Whistleblower enthüllt, wie NATO-Mitglied Türkei den IS bewaffnet und unterstützt

Ein Artikel des Online-Magazins Rubikon von Nafeez Ahmed:

„Ich bin der Polizeichef, der beauftragt wurde, IS-Terroristen zu beschützen.“

  • Türkischer Geheimdienstchef Hakan Fidan als Mitglied einer Terrorgruppe mit Verbindung zu Al Kaida und IS benannt.
  • Türkischer Geheimdienst lieferte dem IS über Jahre hinweg auf direktem Weg Militärhilfe.
  • Türkische Regierung schleuste Militärgüter über humanitäre Hilfsorganisation an den IS.
  • IS-Kämpfer, einschließlich einem Vertreter Al Baghdadis, erhielten kostenlose medizinische Behandlung in der Türkei und „Schutz“ durch die türkische Polizei.
  • IS-Chef in der Türkei bekam „Rund-um-die-Uhr-Schutz“auf persönlichen Befehl Präsident Erdoğans hin.
  • Türkische Polizeiermittlungen gegen den IS werden systematisch vereitelt.
  • IS-Öl wird in Komplizenschaft mit den Behörden in der Türkei und der kurdischen Region im Nordirak verkauft.
  • NATO bekräftigt Rolle der Türkei als Verbündeter im Krieg gegen den IS.

Hier weiterlesen: Rubikon-Beitrag.

Fotohinweis: IS-Angehöriger beim Vorbereiten von „Höllen-Feuerball“-Bomben, die aus von der Türkei in Komplizenschaft mit Sicherheitsorganen geliefertem Material gebaut werden. Das Foto wurde INSURGE von Ahmet Yayla exklusiv aus IS-Quellen zur Verfügung gestellt.“

 

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

9 Kommentare zu: “Whistleblower enthüllt, wie NATO-Mitglied Türkei den IS bewaffnet und unterstützt

  1. Wir sehen was NATO wert ist wenn die Macht Verhältnisse in der Welt sich ändern.
    Für Erdogan ist Putin kein Feind, sondern Verbündete gegen den USA, der NATO (noch ?) beherrscht.
    Erdogan’s Feind sind die Kurden, das geht so seit Atatürk seine Versprechungen nicht ausführte.
    Die Kurden wollen ein Drittel von der Türkei.

    • Welche Versprechungen soll den Atatürk gegenüber den Kurden gemacht haben? Das ist ein Hirngespenst, was sich hartnäckig bei vielen eingefressen hat. Es ist geschichtlich belegt und kann 1zu1 nachgeprüft werden, dass Atatürk den Kurden nichts versprochen hat sondern der letzte Osmanische Sultan. Und zwar nicht nur gegenüber den Kurden sondern auch gegenüber den Armeniern u.v.m. (s. Vertrag sevres). Demnach wäre die Türkei heute nur halb so groß. Atatürk hat das jedoch N I C H T akzeptiert und den Türkischen Befreiungskrieg eingeleitet, woraufhin die Alliierten gezwungen waren, den Vertrag von Lausanne zu unterschreiben. Und da steht nix mehr von Versprechungen 😉 Und jetzt noch mal meine Frage: Was hat Atatürk wem versprochen?!

  2. So eine knackige Überschrift und dann keine Beweise …In einem Text für den 28 Minuten Lesezeit angegeben sind….

    Ein Polizeichef der was gehört hat. Ist ja schön.

    Ist der rausgeflogen weil er versucht, die Stabilität der Türkei mit dem Gladio-Gülen-Netzwerk zu unterwandern?

  3. Ergänzend dazu, der Hinweis von Herrn Rupp, über die internationale Verwobenheit:

    Terror in Manchester: Terroristen als britische Hilfs­truppen?
    von Rainer Rupp

    Die Mysterien hinter dem Manchester-Attentat: Manchester-Attentäter Abedi und die mit ihm eng verbundene Libysch-Islamische Kampfgruppe (LIFG) brauchten sich in Großbritannien nicht zu verstecken. Als willkommene Terrorhelfer der Briten beim Regimewechsel in Libyen war Manchester für sie sicherer Hort.
    (…)
    Als sich britische Politiker und Sprecher des Sicherheitsapparats infolge des vom IS befohlenen oder inspirierten Anschlags in Manchester vom 25. Mai gegenüber der Öffentlichkeit so überrascht zeigten, war das pure Heuchelei. Denn der als Täter identifizierte, 22 Jahre alte, in Manchester wohnhafte Salman Abedi war den britischen Sicherheitsorganen schon lange als islamistischer Gewaltextremist bekannt.

    Bis dato hatte er jedoch seine Lust am Töten Andersdenkender nur im Ausland ausgelebt, vor allem in Libyen und allem Anschein nach auch in Syrien, wo er sich in Al-Kaida- und IS-nahen Gruppierungen bewegt hatte.

    Aber nicht nur Abedi oder die Tatsache, dass dieser als vielversprechender Terrorspross einer ebenso gesinnten islamistischen Familie entstammte, war den britischen Sicherheitsbehörden bekannt. Sie waren auch über die Existenz einer umtriebigen, terroristischen Gemeinschaft mitten in Manchester im Bilde.
    http://www.free21.org/terroristen-als-britische-hilfs%C2%ADtruppen/

    Und welchem weiteren Zweck der Terror dient:

    Unter Beobachtung
    Jürgen Drommert

    Von einem, der auszog der Massenüberwachung zu entgehen – und das Fürchten lernte. Ein Erfahrungsbericht
    (…)
    Denn dass die „Public Private Partnership“ zwischen kommerziellen und staatlichen Überwachern eine Erfolgsstory ist, das haben schon die ersten Snowden-Enthüllungen über das PRISM-Projekt der NSA offengelegt – ganz unabhängig davon, ob die Konzerne von Big Data jetzt willentlich oder unwillentlich als Zulieferbetriebe fungierten.
    (…)
    Wo bleibt der Widerstand auf breiter Front?

    In H.G. Wells‘ „Die Zeitmaschine“ stößt der Protagonist in einer fernen Zukunft auf ein sorglos und unbeschwert vor sich hinlebendes Völkchen, die Eloi. Ihr sonniges und gedankenarmes Dasein scheint nur gegen Einbruch der Dunkelheit getrübt, dann überkommt die Eloi eine gewisse Unruhe und Beklemmung, die sich der Zeitreisende nicht recht erklären kann. Zumindest, bis er eine Entdeckung macht: Es gibt noch eine weitere Rasse, die Morlocks. Sie leben verborgen im Untergrund, sorgen für die Bedürfnisse der Eloi, beherrschen eine unterirdische Maschinenwelt. Und besonders in mondlosen Nächten fangen sie dann eine Handvoll Eloi ein, um sie als leichte Spätmahlzeit zu sich zu nehmen. Die Eloi sind das Nutzvieh der Morlocks.

    Ich schaue mich um und sehe: Eloi überall.
    https://www.heise.de/tp/features/Unter-Beobachtung-3747952.html

  4. Ja, ja… unsere Medien.
    In den letzten Tagen hat sich Erstaunliches ereignet. Da gibt es einen Journalisten, der seinen Beruf noch ernst nimmt.
    Den Älteren hier ist Seymour Hersh schon seit dem Vietnam Krieg bekannt als er den amerikanischen Massnemördern ihre Verbrechen in dem überfallenen Land nachwies. Das wurde vom Mainstream damals so lange es ging unter Verschluss gehalten, aber irgendwann kam es dann doch heraus und es war selbstverständlich die Wahrheit!.

    Dieser Seymour Hersch hat nun einen weiteren „Artikel“ dieser Art veröffentlicht, er beschreibt in Details, dass es nicht den geringsten echten Hinweis darauf gibt, dass der GIftgas Anschlag in Syrien tatsächlich von Syriens Assad gemacht wurde.
    Dieser Artikel, und man muss sich hinsetzen bevor man das versteht, ist einzig und allein in der rechts-konservativen Die Welt erschienen! und WELTWEIT nur dort! HInweise darauf, dass es den Artikel im Net auf der englischen Seite der Welt zu finden gibt werden in ALLEN MEDIEN WELTWEIT zensiert! Ich pertsönlich hatte dies bei dreien probiert!
    Der ehemalige, vom Halb-Linken zum Konservativen konvertierte Spiegel Chefredaktuer Stefan Aust ist mittlerweile Boss bei der Welt und ist der einzige der sich traut sowas zu publizieren.
    Auch heute Morgen wieder auf allen Webseiten der deutschen „Qualitärs-Medien“…. Fehlanzeige.

    Auch wenn ihr es wieder nicht hören wollt. Das Problem ist nicht Existenz einer Lügenpresse. Das Problem ist die Blödheit der Urnenpöbel, der sich so eine Medien bieten lässt und sie finanziert.

    Der Tag wird kommen an dem die Amerikaner die Europäer und die Russen mit solchen Lügen und Manipulationen in einen Krieg hinein manipulieren. Wenn ihr nicht endlich anfangt zu lernen, werdet ihr euch den auch verdient haben.

    • Mit seiner am Wochenende veröffentlichten Recherche zum Giftgasvorfall im syrischen Chan Scheichun hat US-Journalist Seymour Hersh nicht nur Washington einen Schlag versetzt. Auch die Mainstreammedien sind blamiert. Sie reagierten mit weiteren Verdrehungen.

      Bei RT Deutsch aufgegiffen, incl dem Artikel!

    • Das ist doch längst bekannt, auch ohne diesen Artikel von Hersh… Das neue daran ist nur der Spin der False Flag gegen Trump…

    • Dass die Nachricht von Seymour Hersh kam, war zumindest mir nicht bekannt, und das macht den Unterschied.
      Wenn beide Seiten behaupten der jeweile andere sei es gewesen, dann erlaube ich mir die Freiheit NICHT zu wissen, was da los war. Ich denke wie gesagt lieber selber und halte es nicht für einen Grund etwas zu glauben, nur weil jemand meine Meinung bestätigt. Denn genau das ist das eigentliche Übel unserer Zeit, und exitiert seit dem Internet. Die ALLERmeisten Leute betreiben geistige Inzucht und freuen sich, wenn jemand ihr Urtei/Vorurteil bestätigt und sind dann überzeugt in Besitz der Wahrheit. DAS IST DAS HAUPTPROBLEM…

      Aber nach dieser Quelle ist das anders.

  5. Der Bericht zeigt mit großer Deutlichkeit, wie es da hinter den Kulissen zugeht. Vor denen, die nicht schweigend mitmachen(denn wer da schweigt, macht mit), verneige ich mich in tiefer Dankbarkeit. Sie kämpfen den Kampf der Gerechten für die ganze Menschheit. Mein Mitgefühl ist mit ihnen! Es tut alles immer so unendlich weh- und kein Ende abzusehen- nein: es öffnen sich immer wieder neue Höllentore!

Hinterlasse eine Antwort