YouTube verwarnt KenFM und sperrt neue Uploads für eine Woche!

YouTube hat unseren Kanal wegen eines angeblichen Verstoßes gegen die Community-Richtlinien verwarnt und wir können ab sofort eine Woche lang keine neuen Videos auf unseren Kanal hochladen.

Wir sollen gegen folgende Community-Richtlinie verstößen haben: „Auf YouTube sind keine Inhalte erlaubt, in denen der Nutzen des von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) oder lokalen Gesundheitsbehörden empfohlenen Social Distancing oder der Selbstisolation ausdrücklich infrage gestellt wird und die dazu führen könnten, dass Menschen sich nicht an diese Empfehlungen halten.“

Konkreter Anlass ist das Video „World Doctors Alliance: Better Normal, not New Normal – Berlin, 10.10.2020 – www.ACU2020.org“. Hier der Link zum Video: https://kenfm.de/world-doctors-alliance-better-normal-not-new-normal-berlin-10-10-2020-www-acu2020-org/

Freie und unabhängige Medienportale haben nach unserer Einschätzung und insbesondere aufgrund der aktuellen Vorgänge Löschung von Videos und befristete Upload-Sperren keine Zukunft mehr auf YouTube, denn das sind nur die Anfänge.

Bitte konsumiert unsere Inhalte gerne über unsere Homepage www.kenfm.de oder unsere App. Unsere Inhalte stehen Euch auch über DailyMotion und in unserem Telegram-Kanal @KenFM – https://t.me/KenFM zur Verfügung.

In Kürze werden wir auch einen Kanal auf Bitchute anbieten.

Freie Medien sind das Immunsystem für eine Demokratie. Bitte empfehlt uns weiter und teilt unsere Inhalte!

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Abonniere jetzt den KenFM-Newsletter: https://kenfm.de/newsletter/

+++

Jetzt KenFM unterstützen: https://www.patreon.com/KenFMde

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

 

11 Kommentare zu: “YouTube verwarnt KenFM und sperrt neue Uploads für eine Woche!

  1. Ganz ehrlich… mit diesem aufklärenden Format, ist YouTube für KENFM eigentlich eh durch.

    Sich da jetzt noch dran festzuklammern bringt absolut nichts mehr.

    Man muss jetzt nur die Massen an Abos mit auf eine neue brauchbare Seite bekommen, wo dann ohne Zensur, die Sache dauerhaft, in guter Qualität fortgeführt wird.
    Am besten wäre natürlich sich selbst hosten und verwalten, was aber zu hohe Kosten haben dürfte.

    Aber mit YouTube sollte man abschliessen, das wird absolut nichts mehr bringen, da diese Plattform Teil des Sumpfes ist.
    Bleibt nur eben die Frage, wie bekommt man den Wechsel hin und vor allem, das Wichtigste.. wie erreicht man immer mehr Leute und nicht weniger..

    Es braucht also eine neue solide, zensurfreie und brauchbare Plattform, die dann auch bekannt gemacht wird, damit auch die Nutzer von YouTube Abstand nehmen.

    Wie immer ist eine Zentralisierung wie im Falle YouTube auch in diesen Bereich verheerend. Nun sitzt da die Masse, hat keine so große bekannte Alternative und YouTube gehört mal wieder den Parasiten die diese Macht ausnutzen und missbrauchen..

    Und wir geben denen aktuell jeden Tag immer mehr Geld ohne es abwenden zu können, damit die immer mehr Macht aufbauen.. Furchtbar der Gedanke…

  2. Ich sehe mir viel auf Youtube an, aber ich finde es wird Zeit, das die Verantwortlichen bei YT endlich mal ihre Grenzen aufgezeigt werden. Ein einwöchiger Boykott der deutschen Zuschauer würde vielleicht für den Anfang mal einen Denkanstoss geben. Haha, das kann natürlich nicht auf YT angeleiert werden, da es ja sicherlich nicht ihren "Community-Richtlinien" entspricht.

  3. KenFM wurde abgeschaltet. Also beantwortet man solche grundgesetzwidrige Willkür mit einem juristischen Gegenschlag. Es wird interessant werden, wenn KenFM seine juristischen Berater gegen Youtube in Stellung bringt. Das tut KenFM hoffentlich, das sich inzwischen ja sogar einen eigenen Server leisten kann. Denn die unerhörten Dreistigkeiten des Mainstreams müssen, wo immer sich die Gelegenheit bietet, konsequent beantwortet werden, indem ordentlich Sand ins Getriebe geschüttet wird. Diese Maschinerie darf einfach nicht rund laufen.

    Es ist nicht akzeptabel, wenn sich Youtube darauf hinausredet, es sei keine staatliche Institution, sondern ein Privatunternehmen und könne deshalb seinen Vertragspartnern, also auch KenFM, in seinen Nutzungsbedingungen vorschreiben, was es will. Vielmehr ist Youtube zugleich auch Monopolist auf seinem Geschäftsgebiet. Ein Monopolist aber kann nicht einfach machen, was er will. Wenn er alleiniger Anbieter eines Produkts ist, das seine Kunden benötigen und woanders nicht in der gleichen Weise herbekommen, dann ist er rechtlich verpflichtet, ihnen dieses Produkt zur Verfügung zu stellen. Es ist genauso wie bei einem örtlichen Wasserwerk, das als einziger Wasserlieferant am Ort den Bewohnern dieses Ortes die Belieferung mit frischem Trinkwasser nicht verweigern darf.

    Aber nicht nur KenFM ist betroffen, sondern auch seine User. Denn Youtube behindert nicht nur KenFM in seiner Geschäftstätigkeit, in der Ausübung seiner Meinungs- und Pressefreiheit. Youtube beschneidet zugleich das Recht dieser User auf Informationsfreiheit, das Recht, „sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten“ (Artikel 5 Absatz 1 Satz 1 des Grundgesetzes). Es wäre daher schon interessant, wenn mehrere, viele User eine Sammelklage gegen Youtube erheben (Rechtsanwalt Dr. Füllmich fällt mir dazu ein), eine Sammelklage, die in den USA möglich ist, wenn auch leider nicht in Deutschland. Immerhin hat Youtube seinen Sitz nicht in Deutschland, sondern in den USA im kalifornischen San Bruno.

    Doch wäre es auch interessant, Einzelklagen vor deutschen Gerichten zu erheben und zu sehen, wie deutsche Gerichte einschließlich des Bundesverfassungsgerichts und möglicherweise bis hinauf zum Europäischen Gerichtshof solche Monopolunternehmen in die Schranken weisen, die auf deutschem Staatsgebiet aktiv sind. Denn da das Verhalten gegenüber KenFM und dessen Usern Youtube’s Geschäftstätigkeit in Deutschland betrifft, müssen deutsche Gerichte zuständig sein und muss deutsches Recht Anwendung finden. Zumal dann, wenn sie eine Leistung anbieten, zu der der Bürger ein verfassungsmäßig garantiertes Recht auf Zugang hat. Dann würden die deutschen und europäischen Gerichte gezwungen, Farbe zu bekennen, nach dem Motto: "wie haltet ihr es denn mit der Meinungs- und Pressefreiheit, in Deutschland und in Europa"? Also: deutsche Medienanwälte nach vorn!

  4. Kontrollverlust und Panik bei Youtube? denn das Video vom ACU2020.org mit über 250.000 views, ist noch auf Youtube zu finden. Mann kann es selbst einfach unter "Better Normal, not New Normal" bei youtube suchen.
    Heißt es, die bei ACU2020 dürfen es hochladen, KenFm darf es nicht weiterverbreiten/teilen/einbetten?
    Oder habe ich etwas übersehen?

  5. Zitat YT: "…empfohlenen Social Distancing oder der Selbstisolation ausdrücklich infrage gestellt wird und die dazu führen könnten, dass Menschen sich nicht an diese Empfehlungen halten.“

    Grausig, diese Macht hinter den Kulissen…man staunt nur noch.

    Aber bin ich als YT-Nutzer nicht ein erwachsener Mensch und entscheide selbst, ob mir die Aussagen der WHO und der Gesundheitsbehörden glaubhaft und nützlich sind? (Ganz besonders nach allem was die sich schon geleistet haben…)

    Warum löschen sie dann nicht besser gleich m i c h und all die anderen bösen Zuschauer dieser Videos, um uns die Info gründlich zu unterdrücken und zu verbieten? Gilt nicht mehr das Prinzip "Dont´t kill the messenger!"?

    Aber warscheinlich wirds dann komplett leer bei YT, wie es ja jetzt bereits mit 20.000 (oder mehr?) gelöschten C.-lastigen Videos in diesem totalitären Verein so langsam wirklich öde und langweilig wird.

    Schade nur um die viele Musik, kann man die nicht auch umziehen, damit sich YT sein Geschäft sonstwo reinstecken kann?

    Bleiben wir kreativ!

  6. Zitat aus dem Text:
    "Freie und unabhängige Medienportale haben nach unserer Einschätzung und insbesondere aufgrund der aktuellen Vorgänge – Löschung von Videos und befristete Upload-Sperren – keine Zukunft mehr auf YouTube, denn das sind nur die Anfänge."

    Diese Aussage im Herbst 2020 bei einem seit Jahrzehnten kritisch berichtenden Medienportal (und damit Dauerbetroffenen) zu vernehmen, verwundert mich nun doch etwas.
    /Das/ sind keineswegs nur die Anfänge! Dies ist, wenn es überhaupt ein Punkt im Zeitgeschehen der Machtverhältnisse bedeutet, eher der sichtbare Teil des letzten Aktes – das Selektieren und Sondieren. Die Anfänge dieser Entwicklung haben wir längst hinter uns; spätestens mit dem Einbinden der Werbung auf youtube wurde deutlich, wohin die Krake schwimmt und was sie so alles zu vertilgen gedenkt. Hat offenbar kaum jemand für voll genommen, dass es je so weit kommen könnte.

    Wer youtube heute noch nutzt, hat seine volle Zustimmung zu willkürlicher und experimenteller Verwendung seiner Aktivitäten auch gegen ihn und gegen seine Mitmenschen an einen besonders hinterfotzigen global player der "Datenindustrie" abgegeben. Sich daraufhin zu beschweren oder zu empören, dass youtube sich tatsächlich im exakten Wortsinne (und der Intention, derartige Bedingungen aufzustellen) an seine Nutzungsbedingungen hält, ist neben einer gewissen Sinnlosigkeit noch eines: reichlich naiv.

    Sorry! Für dahingehende Wehleidigkeit habe ich kein Verständnis.

    Dass der Tag auf youtube kommen würde, an dem deren Gebahren sozusagen überhand nehmen wird, ist seit mehreren Jahren absolut klar, youtube hat dies selber lange schon angekündigt, also, zu machen, was es will und wie es es will.

    Grundsätzlich sehe ich zwar durchaus auch den Vorteil bzw. Nutzen für Portale wie KenFM, youtube zu verwenden, einzubeziehen in die Vielfalt der Veröffentlichung; doch machen wir uns nichts vor: es ist eigentlich genauso verquer und verfahren, wie etwa seine veganen Lebensmittel und die Fairtrade-Bio-Baumwoll-Shirts alternativ über Amazon zu beziehen, weil man sie im wirtschaftlich niedergedrückten Hofladen/Weltladen nicht mehr bekommt.

    Meanwhile: Bürger in Uniform üben den Abwurf atomarer Bomben.

    Bald ist übrigens Weihnachten!

  7. Schlimm,das solche Plattformen wie youtube von Monopolisten gekapert, im Kapital-Deutsch übernommen, wurden. Noch schlimmer, das sich staatliche Organe über ihre Handlanger Möglichkeiten geschaffen haben, Inhalte zu zensieren.

    kenfm ist systemrelevant!

    • YT soll genau dafür untergehen. Bei kritischen Geistern wird YT bedeutungslos werden, zu einer "Fastfootbude" verkommen. Es braucht eine neue zensurfreie Plattform. Ob das Bitchute sein wird??? Wo bleibt, der, der die Chance nutzen kann und will?

Hinterlasse eine Antwort