In Zeiten von Islamophobie

Von Evelyn Hecht-Galinski.

Zur besten Sendezeit am letzten Samstag wurde der Fernsehfilms „Die Diplomatin“ mit Natalia Wörner, der neuen „Lebensabschnittspartnerin“ von SPD Justizminister Maas in der Hauptrolle, ausgestrahlt.

Diese Folge war am 15. November des letzten Jahres nach den Paris Anschlägen glücklicherweise abgesetzt worden! Tatsächlich war dieser Film in Zeiten des Islam- und Moslem-Hasses ein weiteres schreckliches Beispiel dafür, wie man Stimmung gegen diese Gemeinschaft erzeugen kann. Ich war und bin immer noch entsetzt, wieviel Vorurteile und Hass gegen den Islam transportiert wurde!(1) (2)

Es ist eine Schande, wie hier öffentlich-rechtliche Vorurteile gegen den Islam regelrecht in die Fernsehköpfe gepresst wird und die Muslime kollektiv in Sippenhaft genommen werden.

Stellen wir uns nur einmal einen solchen Film über den „Jüdischen Staat“ und das Judentum als von Gott geleiteter Religion vor, die das „jüdische Volk“ berechtigt, so wie es jetzt aktuell geschieht, ganz Palästina auf ewig zu beanspruchen. Oder einen Film, der die jüdischen Attentate durch jüdische Mossad-Killer mit der „Lizenz zum Töten“ weltweit zum Thema hat. Man würde nicht wagen, dies mit der Religon als solche in Verbindung zu bringen. Mit Recht! Aber es zeigt, wie die „christlich-jüdische Wertegemeinschaft“ Stimmung erzeugt, um von eigenen Verbrechen abzulenken.

Mit dieser, jedes Vorurteil bestätigenden Stimmungsmache gegen den Islam haben die AfD-Anhänger sicher entzückt vor den Bildschirmen gesessen, um diesen Fernsehabend der „besonderen“ Art genießen zu können! Alle brutalen und grausamen Klischees waren vertreten in diesen barbarischen anderthalb Stunden Schrott-Fernsehen. Wie kann man überhaupt solch einen Film zeigen, der nichts zu bieten hatte, außer gefährlicher Bestätigung all der dumpfen Vorurteile von Samstag-Abend-Fernsehzuschauern, die sich sonst von Talk Shows oder Volksmusik-Sendungen berieseln lassen. An diesem Abend hätte ich mir einen totalen Stromausfall gewünscht, der die ARD verdunkelt hätte.

Noch interessanter in diesem Zusammenhang fand ich, dass eine evangelische Kommentar-Seite diese „Diplomatin“ als TV-Tipp von einem Tilmann P. Gangloff besprechen ließ, der übrigens ein Mitglied der Jury für den Grimme-Preis ist und auch noch für die epd Medien schreibt. Ob er wohl für die Preisverleihung an Böhmermann für dessen Schmähgedicht gestimmt hat?(3)

Ich schlage vor, dass Natalia Wörner, die schon auf Dienstreise mit ihrem neuen Minister-Freund nach Korea mit durfte, das nächste Mal in das illegal besetzte Palästina fliegt, um sich dort die Auswirkungen des jüdischen Terrors auf die palästinensische Zivilbevölkerung zeigen zu lassen; das wäre sicher eine neue und interessante „Diplomatin“-Folge wert!

Dieser Fernsehabend war eine schlimme Entgleisung, passend zum Wochenende des AfD Parteitags in Stuttgart!

Tatsächlich sehen sich viele, und das gilt auch für mich, in den Parteien, den offiziellen Verbänden und Organisationen nicht mehr vertreten, da die regierenden und auch etliche Oppositionspolitiker eine Lobbyisten- und Industrie-Politik vertreten. Sie sind Marionetten der diversen Interessenvertreter, die die Gesetze bestimmen und die Politiker, oder verschiedene Medienschaffende nur noch an ihren Strippen ziehen und vor sich hertreiben.

Das schlimmste dabei ist, dass dieses System sich mittlerweile durch alle politischen und medialen Schichten zieht. Am bedenklichsten allerdings ist, dass eben aus diesem Grunde Parteien wie die AfD hochkommen, ein Sammelbecken der vermeintlich „zu kurz gekommenen“ Wähler, angeführt von „Rattenfängern“. Diese Entwicklung sollte allen zu denken geben, denn niemand kann sich mehr als „Protestwähler“ deklarieren, der diese Partei wählt!

Wer spricht heute eigentlich noch von Lucke, Henkel und Co., den Initiatoren dieser Bewegung und Partei? Die sitzen doch jetzt im warmen EU-Parlament Bettchen, auf Staatskosten.

Ja, der Frust sitzt tief, Auto-Industrie-Betrüger werden mit Steuergeld-Geschenken belohnt, heimsen sich Boni ein, wie schon die auf Steuerzahler geretteten Banken und ihre gierigen Zocker-Betrüger. Die Panama-Papiere und Offshore Konten, alles wird unter den Tisch gekehrt, dafür Krokodilstränen der Politiker, die alles ändern wollen und von nichts gewusst haben wollen. Erbschaftssteuer-Befreiung für Familienbetriebe, während „normale“ Menschen bezahlen müssen. Lohndumping, Leiharbeiter und befristete Werkverträge, nur am 1. Mai ein Thema für die angepassten Gewerkschaften. Kein Wunder, dass die SPD nur noch bei unter 20% dahinvegetiert.

Verraten fühlen sich die Stammwähler von den abgehobenen Enkeln, die lieber mit Diktatoren heulen, um bloß nicht von den Merkel-Trögen verjagt zu werden. Tatsächlich ist diese GRO/KO eine Koalition der angepassten „hab mich lieb“ Politiker. Merkel hat es verstanden, sich weiter als „alternativlose“ Flüchtlingsmutter zu inszenieren, die küssend durch die Welt zieht, während die Solidarität und Europa zerbricht. Merkel wird uns aller Voraussicht nach noch für viele Jahre erhalten bleiben, da sie immer wieder einen Koalitionspartner finden wird, nach rot, vielleicht demnächst grün. Allerdings wenn es nach Politikern wie CDU Fraktionschef Kauder geht, dann wird es bald kaum mehr einen Unterschied zwischen CDU und Afd geben, in puncto Vorschlägen gegen „den Islam“! Gerade forderte er, die Moscheen unter „staatliche Beobachtung“ zu stellen, und sogar Fußfesseln für „islamistische Gefährder“ waren im Gespräch, die schwachsinnigen Vorschläge überschlugen sich förmlich!(4) (5)

Stellen wir uns einmal vor, die AfD würde das Judentum für grundgesetzwidrig erklären und die Schließung aller vom „Jüdischen Staat“ mitfinanzierten Synagogen, Zentren oder Schulen fordern, so würde doch ein Aufschrei durch die Republik gehen und die Partei würde sofort vor einem Verbot stehen. So aber, mit nationalen deutschen Parolen wie „Verseuchung“, „Versiffung“ (Pirinci lässt grüßen) darf sie fröhlich weiter machen und wird sogar noch von anderen Parteipolitikern kopiert in ihrer Phobie gegen den Islam und wie sie die Muslime in Sippenhaft nehmen!

So fordert die AfD Einschränkungen für Muslime, Verbot der Vollverschleierung (Klöckner lässt grüßen!), keine Minarette und Muezzine, flächendeckenden Schutz der deutschen Außengrenzen. All das passt doch genau in die AfD Rubrik „Muslime raus“ und „der Islam gehört nicht zu Deutschland“- Politik. Hier schon einmal ein link zum AfD Grundsatzprogramm zum fürchten.(6) (7) (8)

Ich frage mich nur, wann die erste AfD-Delegation in den „jüdischen Staat“ reisen wird, um sich die Apartheidmauer, das Gefängnis von Holot und den Umgang mit Asylsuchenden als „Vorbild“ anzuschauen. Der ehemalige jüdische Funktionär und AfD-Kandidat Wolfgang Fuhl wäre sicher ein guter Delegationsleiter auf so einer Reise!(9)

Denn gerade rechtspopulistisch und jüdisch schließen sich überhaupt nicht aus! Schon seit Jahren hat Israel neue „rechte“ Freunde, die regelmäßig den „jüdischen Staat“ besuchen.(9) (10)

Gerade erst weilte der österreichische FPÖ-Präsidentschaftskandidat Hofer auf Einladung von regierenden Likud-Abgeordneten im „Jüdischen Staat“! Schon 2010 empfahl der niederländische Rechtspopulist und Islam-Hasser Geert Wilders den israelischen Freunden, noch mehr Siedlungen zu bauen, und diesen Rat befolgen sie bis heute!(11)

Auch die belgischen, Antwerpener orthodoxen Juden, wählten schon den rechtsradikalen Vlaamse Block.(12) (13) (14)

Auch die „rechten“ Schweizer Abgeordneten pilgern in den „Jüdischen Staat“, alles fürs Geschäft, oder wächst, Europa weit nicht hier etwas zusammen, was auch zusammen gehört?(15)

Tatsache ist doch, dass sie alle vereint sind im Kampf gegen „den Islam“ und dieser Hass verbindet!

So ist es auch nicht verwunderlich, dass immer wieder jüdische Funktionäre, vom Zentralratspräsidenten Schuster bis zu seiner ex-Kollegin Knobloch, vor „arabisch stämmigem“ Antisemitismus warnen, das schafft und beflügelt das Klima, in dem die Islamphobie blüht und gedeiht!

Hatte doch Kanzlerin Merkel noch beim Netanjahu-Besuch im letzten Februar betont, gemeinsam im Kampf gegen den (islamistischen!) Terror zu stehen, anstatt endlich einmal beim „judaistischen“ Terror und Besatzungs-Regime-Terror zu beginnen. Auch wenn es scheint, dass Merkel jetzt etwas enttäuscht ist vom Netanjahu-Regime, dürften sich keine großen Konsequenzen daraus ergeben, wie schon verlautet.(16) (17)

Nachdem in Großbritannien der ehemalige Londoner Bürgermeister auf die Verbindungen zwischen Zionismus und Faschismus hingewiesen hatte, kam sofort die Antisemitismus-Keule aus dem Sack, denn sobald es um Israel und Judentum geht, hört der Spaß auf, während gegen den Islam skrupellos zur Jagd geblasen wird! Livingstone wurde aus der Labour Partei ausgeschlossen.(18)

So ergeht es allen, die sich in dieser Richtung äußern. Diese Erfahrung musste auch das SPD-Vorstandsmitglied Mustafa Atay aus Neustadt am Rübenberge machen, dem eine Netanjahu-Karikatur zum Verhängnis wurde, und der im Gegensatz zu seinem „islamophoben Genossen“ Sarrazin, kein Mitglied mehr ist.(19)

Die Erfahrungen, dass bei Netanjahu-Karikaturen der Spaß aufhört, haben auch schon die Badische Zeitung, die Stuttgarter Zeitung und die Süddeutsche Zeitung gemacht, ebenso der große Israel-Freund Rupert Murdoch, der sich entschuldigen musste für eine Netanjahu-Karikatur in der Sunday Times.(20) (21)

Da hört die vor allem in Deutschland viel beschworene Meinungs- und Kunstfreiheit auf! Es sollte endlich Schluss sein mit dem Messen mit zweierlei Maß.

Aus der Geschichte wissen wir doch zu gut, wohin Ausgrenzung und Menschenhass führt!

Islamfeindlichkeit darf keinen Einzug halten in unsere multikulturelle deutsche Gesellschaft, schließlich gehören unsere muslimischen Mitbürger selbstverständlich zu Deutschland, genauso wie Christen, Juden und Atheisten!

Danke an die Autorin für das Recht der Zweitverwertung.

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

27 Kommentare zu: “In Zeiten von Islamophobie

  1. Hallo, Frau Hecht-Galinski, ich teile Ihren humanistischen Standpunkt vollständig. Allerdings gibt es praktische und psychologische Grenzen für die Dauer-Vermischung von Kulturen. Menschen sind halt so und das ist auch nicht per se schlecht oder dumm,.
    Hier kommt die Stelle, an der auch Humanisten zu „Realos“ werden müssen, wollen sie nicht wirklich Schaden anrichten und ins „Gutmenschentum“ abgleiten.
    Ich hatte nie Probleme mit zahlreichen, sehr guten, langjährigen Bekannten und echten Freunden aus verschiedenen arabischen Ländern. …und anderen Ländern. Es gibt natürlich kulturelle Unterschiede und welche bei der Mentalität, auf die man sich einstellen muß und die man z.T. schlicht zu achten hat.
    Aber wieviel „Pflichtbeachtung“ der Meinungen und Gewohnheiten eines Millionen-Heeres von Migranten kann einem Volk zugemutet werden? Eine Pflicht zum „Hurra-Schreien“ scheint sich in Deutschland (nach der veröffentlichten, falschen Meinung) aus der Political Correctness zu ergeben. Das „Hurra-Schreiben“ kennt Frau Merkel ja noch aus der DDR.
    Wie soll ich das jetzt „korrekt“ sagen, was sowieso fast Alle denken: ..ich mag ja das Meer mit seinem Wasser (dosiert), aber ertrinken will ich darin nicht und jeden Tag will ich das auch nicht haben.
    Ich muß für mich bekennen, daß ich es ablehne, daß schon ganze Städte, Dörfer, riesige Stadtteile zu muslimischen Städten, meist fast oder ganz rechtsfreien Räumen geworden sind. Ich verabscheue Menschen, die immer so hoch spielen, wie sie gerade können. Das ist dumm und das sind keine Partner im Leben, sondern Gegner. Leider sehe ich diese Eigenart bei ganz vielen Menschen aus dem muslimischen Kulturkreis.Wer das so mag, soll in Ländern dieses Kulturkreises leben und nicht versuchen, in sehr dreister Weise und unter völliger !!!!!Verachtung!!!!! für unsere Kultur hier einen muslimischen Staat zu basteln. Da hört bei mir der Spaß auf und bei eigentlich allen Menschen, die ich kenne auch. Insofern sind Muslime da auch ihre eigenen Gegner. Und man muß sagen: der Zionismus ist da keinen Deut besser (es sei erwähnt wegen „Doppelstandards“).

    • ‚Hallo, Frau Hecht-Galinski, ich teile Ihren humanistischen Standpunkt vollständig. Allerdings gibt es praktische und psychologische Grenzen für die Dauer-Vermischung von Kulturen. Menschen sind halt so und das ist auch nicht per se schlecht oder dumm,.‘

      Antwort:
      Ein freiheitlicher Staat hat schlicht kein Recht, solche Dinge vorzuschreiben. Die Bürger entscheiden in einer freiheitlichen Demokratielk selbst, wie sie ihre Kultur gestalten.
      Daher sollte die ‚FPÖ‘ wenigstens das ‚F‘ in Anführungszeichen schreiben, diese Rechtspopulisten-Parteien sind nicht freiheitlich.

      ‚Aber wieviel „Pflichtbeachtung“ der Meinungen und Gewohnheiten eines Millionen-Heeres von Migranten kann einem Volk zugemutet werden?‘

      Ist das jetzt als Hetze gegen Kriegsflüchtlinge gemeint?
      Die vordringliche Frage diesbezüglich ist: Was sind die Kriegsursachen und wie kann der Krieg gehandhabt werden? Und gerade da hat der Westen mit seiner verfahrenen Syrien-‚Strategie‘ einen gewaltigen Anteil. Wie übrigens auch Russland mit seiner Stützung der Assad-Diktatur. Russland ist klar in der Pflicht, sich um das Flüchtlingsthema adäquat zu kümmern, mit dem riesigen Territorium, das Russland hat.
      Ich hätte ohne die Hetz- und Hysteriepropaganda kaum gemerkt, dass überhaupt Flüchtlinge da sind.
      Und die Kriminalität ist gemessen an der unkontrollierten Situation sehr gering.

      Religionsfreiheit ist ein Grundrecht und darf nicht von Mehrheiten abhängen. Die Rechtspopulisten mit ihrem Versuch, Mehrheitsdiktatur (‚Volksentscheid‘) zu propagieren, leisten dem Vorschub, dass auch islamistische Mehrheiten Diktatur etablieren könnten. Rechtspopulisten schaffen oft Probleme (bzw. versuchen es), die dann Gegenstand ihrer Propaganda werden.

  2. Gedenken wir der Gewalt, die dem Christentum innewohnt – auch nach 2000 Jahren noch. Zuletzt gut zu sehen in Nordirland in den 70ern:

    Mairead Corrigan
    Mairead Corrigan-Maguire (* 27. Januar 1944 in Belfast, Nordirland) ist die Mitbegründerin der bisher einflussreichsten Friedensbewegung Nordirlands, der Community of Peace People. Hierfür erhielt sie gemeinsam mit Betty Williams den Friedensnobelpreis des Jahres 1976.
    Als am 10. August 1976 ein vor der britischen Armee fliehender junger IRA-Terrorist in seinem Auto von britischen Soldaten erschossen wurde, ging in der Nähe Maireads Schwester Anne mit ihren vier Kindern und ihrer Schwester Ellian spazieren. Das nun führerlose Auto erfasste die Gruppe. Der sechs Wochen alte Andrew und seine älteste Schwester Joanne waren sofort tot, der zweieinhalbjährige John starb nach wenigen Stunden. Die Mutter, Anne, wurde schwer verletzt und lag wochenlang im Koma. Einziger Überlebender der Familie war der siebenjährige Mark. Mairead Corrigan war zum Zeitpunkt der Ereignisse auf dem Rückweg aus ihrem Urlaub; sie hörte zunächst nur in den Radionachrichten davon; am selben Tag begleitete sie ihren Schwager zur Identifizierung seiner drei toten Kinder.
    Mairead Corrigan sagte:
    Es ist egal, ob es Katholiken oder Protestanten waren, das haben Anne und Jackie ihren Kindern immer wieder gesagt, und nun sind sie tot.
    de.wikipedia.org/wiki/Mairead_Corrigan

    Es ist wirklich eine Schande, wenn man überlegt, wer noch alles den Friedensnobelpreis erhalten (u.a. Kissinger und Obama). Aber das passt zu den sonstigen (politischen) Entscheidungen des Nobelpreis

  3. @ Michaela und @ ALL

    ja, der „jüdische Staat“ ist ein willkürliches Konstrukt der zionistisch-geprägten „Atlantikbrücke“, pushed and financed
    by the Rothschilds, seit jeher …

    wieviele Deutsche/od. Europäer hätten schon jemals etwas von dieser epochalen Rede gehört?
    bei Guido Knopp? sorry, kleiner Scherz!

    Hört hin!!!

    Benjamin F. Freedman Rede – Geschichte des 20sten Jahrhunderts (deutsch)
    https://youtu.be/BA4B6XKznU0

    Rede Benjamin F. Freedman/Willard Hotel 1961 .. im original !!!! ( Ein Jude warnt Amerika )
    https://youtu.be/x8OmxI2AYV8 (auf jeden Fall auch anhören!!!)

    also, hört SEHR gut zu und forscht auf eigene Faust weiter …. es ist alles sehr kompliziert!!! .. und dann doch auch wieder gar nicht so! Volle Geschichtsaufarbeitung! ?

    Die z.Zt., bereits seit Jahren, geradezu krankhafte und mM nach total gesteuerte, populistisch verbreitete Verdammung des Islam und das plötzliche Auftreten von all den „Salafisten“ in Deutschland, muss einem doch zu denken geben. Wo kommen die plötzlich alle herl? Wer will das, und verwertet es populistisch? … SEHR seltsam!
    Ist niemandem aufgefallen? … Merkel, Wulff, Gauck etc. ? .. alle verbeugen sich seit Jahren vor dem Islam?
    Blende auf die Ist-Situation: Alles Böse kommt jetzt vom Islam!???
    Gesteuerter Bullshit, geheimdienstgesteuerte, gewollte Infiltration, um gegen den Islam mobil zu machen. Wir sind grade in der Endphase des übergeordneten politischen Populismus, um Menschen gegen Menschen aufzuhetzen und aufzustacheln! Mit den miesesten, aber urältesten Psycho-Tricks!

    Bitte, lasst euch nicht aufhetzen und spalten. Nur wer genauer hinschaut, kann überhaupt „durchblicken“.
    Im Grunde ist der Versuch den „Huntington-Plan – den prognostizierten „Clash of civilisations“ – eine klare Auftragsarbeit der „Eliten“ aus 1995 … weiter durchzuziehen, eine glatte Ohrfeige an alle noch denkenden, wirklichen „Abendländer“!

    Schlage den Begriff „Abendland“ daher zum Unwort des Jahres 2016 vor. Wie lachhaft ist das denn?

    Die, die es postulieren, bedienen eine Herde von Ahnungslosen, die damit kaum etwas anfangen können!
    Abendland? huh?
    Die, die es dämagogisch-populistisch einsetzen, haben Macht über dich, weil du keine Ahnung hast, was damit gemeint ist. ABER du dich damit ungefragt identifizierst. MASSENPSYCHOILIGIE! ???

    Aussteigen aus dieser PR-Scheisse! BITTE!!!

    Michaela, du scheinst viel zu checken! Lob und Dank!

    schweife ich grade irgendwie ab? … womöglich! sorry! 😉

    @ Michaela

    teile deine Hervorhebung des vermeintlichen Eintretens der AfD für deutsche Interessen, halte dies aber leider für reine Heuchelei. Das Ausnützen einer Strömung/eines Trends/einer allem. vorgegeben Agenda? für die Massen in Verzweiflung! I Zurückgeworfen auf den Stamm, wie in jeder Krise. Je nach Gutdünken fördern eben Parteien (z.Zt. populistische) immer wieder gerne genau den Teil der Kraft, die stets „das Gute will und doch das Böse schafft“ … oder wars umgekehrt ? 😉
    Na, du weißt schon … 😉

    • @ löwenzahnsalat: „AfD“ und „Heuchelei“

      Dankeschön für diese Freedman – Videos. Sehr aufschlussreich, auch betreffs dem, was heute geschieht.
      Deine Sicht auf die „AfD“ halte ich für realistisch, weil eines sich wie ein roter Faden durch alle Parteien zieht: Vor den Wahlen versprechen die uns einen Braten in jeden Kochtopf. Und nach den Wahlen senden sie uns die Rechnung für einen Braten, den die selber verzehrt haben.
      Glaube, Politik insgesamt, wie sie heute da ist, ist ein Sammelbecken, wo die Schlechtesten sich zusammentun, um die Völker zu betrügen. Und wenn du formulierst: “ du scheinst viel zu checken“, dann – wenn dem ein wenig so sein sollte-verdanke ich fast alles anderen Menschen wie z.B. Ken Jebsen und Team, Christoph Hörstel, Prof.Michael Vogt, Monika Donner, Dir durch die Links und Streng Geheim z.B. auch, Rudolf Steiner usw.etc.usf – es bräuchte ein ganzes Buch, um alle die zu nennen, von denen ich glaube, dazugelernt zu haben.

      Zu : „Geschichtsaufarbeitung“ : Es braucht eine Feuerzange und Asbesthandschuhe, um das Thema anzupacken.
      Zu: „Abendland“ : Von Amerika aus betrachtet liegt Europa im Osten. Für die sind wir „Morgenland“.
      Zu: “ Clash of civilisations“ : Es wäre wohl eine Beleidigung des Begriffes: „Zivilisationen“, wenn wir dasjenige, was da laut Huntington aufeinanderprallen soll, als „Zivilisationen“ benennen würden. Was da angestrebt wird, ist wohl eher eine chemische Reaktion. Auf der einen Seite ein durch Kirchen entchristlichtes Europa mit einer durch Staatsschulen politisierten „Wissenschaft“, die nur zu inkonsequent ist, sich als Okkultismus zu outen, die sich wer weiss wieviel einbildet auf ihren Atheismus und auf die Verachtung der Familie. Auf der anderen Seite Familien, die sich auf eine Religion stützen, die durch Sure 2 und so weiter denen abverlangt, alle anders Gläubigen und Atheisten totzuschlagen. Wenn man diese zwei Komponenten gut durchmischt und kräftig schüttelt, dann rummst es im Karton. Wie in einem Chemielabor, wenn man Feuer und Knallgas zusammenbringt.

      Der lachende Dritte ist dann der Club, der uns gegeneinander aufhetzt. Neuerdings ! Das alte Spiel. Stimmt, dass wir nicht drauf reinfallen dürfen. Was in diesem Theater aufgeführt wird, ist „Biedermann und die Brandstifter“.
      Da sind hinterher diejenigen dran schuld, wenn die Lunte brennt, die die Friedenspfeife geraucht haben !
      Habe kein Patentrezept für Frieden.

  4. Sehr geehrte Frau Hecht-Galinski!

    Vielen Dank für Ihren allumfassenden, unermüdlichen, so wichtigen Input für alle suchenden Vernunftbegabten!
    Was mich schon länger interessieren würde, ist Ihre Meinung zum „Ynon-Plan/Greater Israel“!
    Hab in den letzten Monaten, allerdings nur in englischsprachigen Medien (!) einiges darüber gelesen,
    und Ihre Meinung dazu würde mich brennend interessieren, da dieser Plan in der realen Welt ja
    offenbar Stück für Stück geopolitisch gnadenlos „abgearbeitet“ wird.
    Etwas, woran kein informierter Mensch, der nach besserem Verständnis sucht, heute vorbeigehen kann!
    „The big elephant in the room“!? … wer könnte das einfach so vom Tisch wischen?
    Im deutschsprachigen Raum findet man dazu NULL Information.
    Wäre daher für ihre Sicht dazu wirklich SEHR SEHR dankbar!!!
    Wer, wenn nicht Sie, könnte sich da drüber trauen!? Für die Welt und ein umfassenderes Verständnis über alles was im Mittleren Osten vor sich geht, scheint es doch enorm beleuchtenswert zu sein, um geopolitisch gesteuerte Kriegs- und Eroberungsspiele besser zu durchschauen und damit u.U. durchkreuzen zu können!
    Ihre Meinung dazu ist so enorm wichtig! BITTE!

    Vielen lieben Dank im voraus! 🙂
    Löwenzahnsalat

  5. Ein interessanter Kommentar von Feynsinn.org von R@iner, Januar 26th, 2016 at 20:05 zu Vorgängen aus Paris, die schon ein paar Jahrzehnte zurückliegen (ein Zitat aus dem Spiegel von damals):

    Das rechte Argument finden
    OT: Neulich, vor knapp 52 Jahren:

    Braune Flut
    Den Pariserinnen wird das Plätschern vergällt. Wo ein vereinzelter Bikini im Frei-Bassin paddelt, ist er bald von bräunlichen Schwimmern eingekreist und angetaucht. Zehn, zwanzig Algerier -Hände zerren an den Verschlüssen des Badekostüms und rauben der Trägerin das Textil.

    Vor allem am Wochenende beherrschen die souverän gewordenen Nordafrikaner die Pariser Bassins, das auf Seine-Pontons schwimmende Feudal -Bad Deligny ebenso wie das Vorstadt -Becken von Puteaux. Folge: Die Bademädchen meiden die Wässer an solchen Tagen, ihr männlicher Anhang bleibt fern. Energische Bademeister, die gegen die Freibeuter einzuschreiten wagen, werden nach Dienstschluß auf dem Trockenen von feindseligen Rotten bedroht. [..]

    Wie kommt es, dass die Welt davon nicht unterging?
    http://feynsinn.org/?p=5010#comment-43328

  6. Hallo Frau Hecht-Galinski,

    wenn es sich bei AfD-Politikern um „Rattenfänger“ handelt, dann müssen die AfD-Wähler folgerichtig die „Ratten“ sein. Menschen den Status von Tieren zu geben, und das in einem meinungsbildenden Medium, halte ich für sehr bedenklich. Das Wort ist ein Fehlgriff in eine Propaganda-Kiste, aus der sich auch totalitäre Regime bedienen und bedienten. Ich hoffe, Sie verstehen, worauf ich hinaus will. Bitte keine Rattenfänger mehr. Auch nicht in Gänsefüßchen.

  7. Ein Wahnsinn wie auf die „Rechte“ draufgehauen wird. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie die FPÖ gewählt, war immer grün Wähler und hab mich sogar noch vom Faymann anscheissen lassen. Seither aber glücklicher Nichtwähler. Wenn man sich aber ansieht welche Hetze und Lügen die ganze Zeit über die Rechten Parteien gebracht werden, so ist das schon so grauslich das es mich nicht wundert wenn die bald über 50% sein werden. Die meisten Menschen fangen an die Lügenpropaganda zu erkennen.
    Wenn eine direkte Demokratie, ein Nein zu TTIP, ein Nein zur derzeitigen verbrecherischen EU, ein Grenzschutz um sich gegen eine von der USA durch Krieg verursachte, von der USA durch Manipulation initiierte und von den USA gewollte Massenmigrationswaffe zu wehren, wenn das ein rechtsradikaler NAZI ist, dann bin ich ein rechtsradikaler NAZI.
    Die Linken sind dann wohl für die Kriege der USA, für das TTIP, für die verbrecherische EU, gegen Deutschland und alle Nationalstaaten, sie wollen dann wohl alle Grenzen auflösen.
    Sie wollen wohl das der Islamisch Staat die ganzen Deutschen umbringt.
    Frau Hecht-Galinski, fragen Sie bitte die Türkei ob das Christentum zur Türkei gehört! Fragen Sie bitte Saudi Arabien ob das Christentum zu Saudi Arabien gehört. Fragen Sie bitte den Irak ob das Christentum zum Irak gehört. Fragen Sie bitte den Iran ob das Christentum zum Iran gehört.
    Wann bringen Sie endlich mal etwas von den massiven Christenverfolgungen und Zerstörungen der Kirchen in den muslimischen Ländern wie Türkei und so weiter.
    Es geht gar nicht gegen muslimische Menschen und sie werden respektvoll und hilfsbereit aufgenommen. Aber gerade die Muslime werden verstehen das die Österreich etwas dagegen haben, wenn aus Österreich eine Türkei gemacht werden soll, sind sie doch selbst so stolz auf ihre Heimat.
    Gerade Sie Frau Hecht-Galinski wollen doch immer die Kultur der Muslime schützen, aber für die christliche Kultur haben Sie wohl gar nichts übrig. Es gibt viele Muslime die sagen das der Islam mit den Islamischen Staat nichts zu tun hat. Die Türkei und Saudi Arabien und viele andere Muslime sehen das wohl anders.
    Der Islam gehört nicht zu Österreich genauso wenig wie das Christentum zu Saudi Arabien gehört. Das bedeutet nicht das Muslimische Menschen in Österreich nicht willkommen sind. Das bedeutet nur das die österreichische Kultur einen abendländischen christliche Ursprung und Werte hat und das soll auch so bleiben. Ich habe vor kurzem mit einem indischen Pizzeria Besitzer geredet der vor ca. 45 Jahren nach Österreich geheiratet hat. Es ist für ihn total unverständlich wie die muslimischen Asylanten die seine Pizzeria besuchten die europäischen Werte und Kultur ablehnen. Für ihn sowie für die meisten Menschen auf der Welt ist es selbstverständlich das man sich der Kultur des Landes anpasst. Nur viele Muslime begreifen das nicht, sehen das aber umgekehrt als absolutes Muss an. Mehr Doppelmoral geht gar nicht. Der Islam betrachtet alle Nichtmuslime als minderwertige Menschen. In den muslimischen Ländern gelten für Moslems andere Menschenrechte wie für Nichtmuslime.
    Haben Sie dagegen schon protestiert Frau Hecht-Galinski.
    Da ist schon der Rassismus und die Doppelmoral in der Religion enthalten. Gott sei Dank sind die meisten muslimischen Menschen einfach nur Menschen und so intelligent das sie alle anderen Menschen auch als Menschen sehen. Aber für eine große Zahl muslimischer Menschen gilt das leider nicht. Wie soll es in Zeiten eines Islamischen Staates keine Islamphobie geben? Wenn angebliche Hilfesuchende z.B. 50 Marokkaner 2 Monate lang am Linzer Bahnhof Menschen überfallen und niederschlagen, wenn 3 afghanische „Kinder“ eine Studentin vergewaltigen und schwer verletzen, ein Asylant eine Studentin umbringt, ein Asylant eine Frau mit einer Eisenstange erschlägt, ein afghanisches „Kind“ ein Mädchen vergewaltigt! Wenn 80% der Asylsuchenden junge aggressive Männer sind, dann ist das eher eine Arme als Hilfe suchende Menschen.
    Mit dem Islamischen Staat haben viele Muslime einen Weg eingeschlagen wie die Deutschen unter Hitler. Sie haben sich von der USA diesen Weg diktieren lassen genauso wie die Deutschen damals irregeführt wurden. Die Deutschen sind damals auch blind dem Verführer nachgelaufen.
    Übrigens war der einzige österreichische Politiker der den Muslimen mit Respekt und Freundschaft entgegengegangen ist Jörg Haider von der FPÖ.
    Die derzeitigen regierenden Parteien SPD, CDU, GRÜNE sind da schon eher als Bomben-Werfer zu bezeichnen! Genauso in Frankreich, die Bomben-Werferin war nicht Marie Le Pen die eine ausgesprochene USA Kritikerin ist, sondern Sarkozy und Hollande.
    Sie Frau Hecht-Galinski tun den Muslimen einen Bärendienst wenn sie alles schönreden und nur auf die anderen mit dem Finger zeigen.

    • @Eiszeit
      „Es ist für ihn total unverständlich wie die muslimischen Asylanten die seine Pizzeria besuchten die europäischen Werte und Kultur ablehnen.“

      Ist das wirklich so unverständlich?
      Afghanistan, Irak, Libyen, Somalia, Syrien. Das sind alles kaputte Staaten Dank westlicher Missionierung zu Frieden, Demokratie und Menschenrechten.

      Hier kann man Bilder aus Afghanistan aus den 60ern sehen:
      spiegel.de/einestages/afghanistan-fotos-aus-den-sechziger-jahren-a-951139.html

      Warum kann man solche Bilder heute nicht mehr sehen?
      Was hätte aus Afghanistan werden können, wenn man es nicht mit Krieg überzogen hätte?
      Warum machen wir die Waffenschmieden in unseren Ländern nicht einfach dicht bzw. ermöglichen den dortigen Arbeitern ein Leben mit anderern friedlichen Jobs zu führen?

    • „Ist das wirklich so unverständlich?
      Afghanistan, Irak, Libyen, Somalia, Syrien. Das sind alles kaputte Staaten Dank westlicher Missionierung zu Frieden, Demokratie und Menschenrechten.“

      Wenn ich vor einen Krieg flüchte, dann fange ich doch nicht bei den Menschen die mir helfen an die umzubringen und zu vergewaltigen. Und wenn eine Syrische Familie erzählt das sie gekommen sind weil ihnen von der USA versprochen wurde das sie in Deutschland ein Haus, ein Auto, 5000 Euro und einen Job bekommen, dann ist das gelogen oder man muss an den Geisteszustand dieser Menschen zweifeln.
      Wie gesagt, das war ein Inder und es ist absolut verständlich für fast einen jeden auf diesem Planeten. Wenn jemand kommt, der hier alles hasst, dann kommt der nur um hier Krieg zu führen.

      Afghanistan, Irak, Libyen, Somalia, Syrien. Das sind auch kaputte Staaten weil in ihnen keine Menschenrechte, radikaler Islamismus, Mord und Totschlag durch den IS und die Taliban herrscht.
      Die Missionierung fand durch den militärisch industriellen Komplex der USA statt und hat nichts mit Frieden, Demokratie und Menschenrechten zu tun auch wenn die USA das so vorlügen.
      Wenn das wirklich der Grund wäre dann müssten die ganzen Muslime in die USA migrieren um sich dafür zu bedanken.
      Noch weniger verständlich ist dann die Bildung des Islamischen Staates durch die USA.
      Die ermorden alles und jeden und verherrlichen gerade den Krieg im Namen des Islam.
      Sie tun genau das was die USA ihnen sagt und werden von Saudi Arabien und der Türkei bezahlt, wie bitte passt das zusammen?

      „Was hätte aus Afghanistan werden können, wenn man es nicht mit Krieg überzogen hätte?
      Warum machen wir die Waffenschmieden in unseren Ländern nicht einfach dicht.“

      Genau richtig, das man war die Sowjetunion und die USA. Man braucht sich nirgends einzumischen. Auf respektvolle Weise Hilfe und Zusammenarbeit anbieten reicht.
      Für diese Politik kann man doch nicht Le Pen oder die AfD verantwortlich machen.
      Wie gesagt Jörg Haider hatte zu Gaddafi eine gute Beziehung und daraus hätte man mehr machen können. Es ist doch unglaublich das der USA nichts anderes einfällt als Bomben zu werfen und die EU nicht in der Lage ist sich dagegen zu wehren. Diese Schwäche haben wir den Roten, Schwarzen, Grünen Parteien zu verdanken. Unglaublich das man mit unseren technischen Mittel nichts besseres kann.

      Die UNO stellt die Flüchtlingshilfe ein und Ban Ki-moon kommt nach Österreich und hält eine Predigt. Den Menschen in den Kriegsländern wird überhaupt nicht geholfen, gerade dort wäre aber die Hilfe am wichtigsten.

    • @Eiszeit
      „Wenn ich vor einen Krieg flüchte, dann fange ich doch nicht bei den Menschen die mir helfen an die umzubringen und zu vergewaltigen.“

      Die Täter von Köln müssen bestraft werden, keine Frage. Es steht wohl schon einer vor Gericht. Aber da müssen eigentlich nicht nur Nordafrikaner vor Gericht gestellt werden, sondern auch noch andere:

      Kölner Silvesternacht: Heikle Wahrheiten, kapitale Strategiefehler
      Arno Kleinebeckel 20.04.2016
      Düsseldorfer Untersuchungsausschuss: Wieso schwächte die Polizei die Gefahrenanalyse ab?

      heise.de/tp/artikel/48/48006/

      Werden in Deutschland eigentlich alle, die Straftaten oder Verbrechen begehen, bestraft?
      NSU? Duisburger Loveparade? Schwarzer Donnerstag von Stuttgart? Harry Wörz? Gustl Mollath? Hessische Steuerfahnder? Abhörskandal? Boni für VW-Manager?

      Wo und wann haben Flüchtlinge Menschen umgebracht?

      Afghanistan, Irak, Libyen, Somalia, Syrien. Das sind auch kaputte Staaten weil in ihnen keine Menschenrechte, radikaler Islamismus, Mord und Totschlag durch den IS und die Taliban herrscht.

      Als die Taliban nach dem Abzug der Sowjetunion in Afghanistan herrschten, war es vor allem für die Frauen um Klassen schlechter als in den 60er Jahren, aber es gab keine Bombenanschläge und Drohnenmorde, keine Bombardierung von Krankenhäusern und keine Hochzeitsgesellschafts-Massaker.
      Libyen war ein Vorzeigestaat in Afrika, in dem es den Menschen im Vergleich zu allen(?) Staaten in Afrika sehr gut ging – bis zur Ermordung von Gaddafi. Der Irak galt vor dem zweiten Golfkrieg, 1991, als die Schweiz des Mittleren Ostens – trotz Saddam Hussein und seiner Geheimdienstschergen.

      Für diese Politik kann man doch nicht Le Pen oder die AfD verantwortlich machen.

      Die Flüchtlinge können aber auch nichts dafür, dass sie hier sind bzw. geflüchtet sind vor dem Elend in ihren Ländern, für das auch Deutschland mit dem Export seiner Waffen aber auch sonstigen Waren (Stichwort Dumpingpreise für Landwirtschaftsgüter) mit verantwortlich ist.
      Deutschland hat 1999 mitgebombt im völkerrechtswidrigen Krieg gegen Serbien und ist jetzt schon wieder an einem völkerrechtswidrigen Krieg in Syrien beteiligt („Syrien-Einsatz: „Schwerer Verstoß gegen geltendes Völker- und Verfassungsrecht“, Florian Rötzer 10.12.2015, heise.de/tp/artikel/46/46825/1.html). Die Neonazis in der Ukraine werden durch Politik und Medien in Deutschland mindestens geduldet.
      Warum macht die AfD da nicht mal das Maul auf und sagt was Recht ist und was nicht?

      Die UNO stellt die Flüchtlingshilfe ein und Ban Ki-moon kommt nach Österreich und hält eine Predigt. Den Menschen in den Kriegsländern wird überhaupt nicht geholfen, gerade dort wäre aber die Hilfe am wichtigsten.

      Vollkommen richtig und meine vollste Zustimmung. Das wäre auch ein Punkt wo sich die AfD lautstark zu Wort melden könnte.

    • „Wenn eine direkte Demokratie, ein Nein zu TTIP, ein Nein zur derzeitigen verbrecherischen EU, ein Grenzschutz um sich gegen eine von der USA durch Krieg verursachte, von der USA durch Manipulation initiierte und von den USA gewollte Massenmigrationswaffe zu wehren, wenn das ein rechtsradikaler NAZI ist, dann bin ich ein rechtsradikaler NAZI.“

      Ich bin gegen Mehrheitsdiktatur und somit eindeutig gegen Volksentscheide. Volkentscheide sind allerdings nicht die einzige Möglichkeit, die Demokratie direkter zu machen.

      Die EU sichert Frieden in Europa. Ich würde sie daher nicht ansatzweise als ‚verbrecherisch‘ bezeichnen.

      Und die ‚Massenmigratonswaffe‘ existiert nur als irreale Propaganda-Nebelkerze, aber ganz bestimmt nicht in der Realität. Die Realität ist, dass Migration weitgehend verhindert wird – jedenfalls wollen die Lobbys der Reichen und der Arbeitgeber (die derzeit eine Menge Einfluss haben) Migration verhindern. Und im aktuellen Fall der Flüchtlingskrise ist es sicher, dass die NATO insgesamt die Flüchtlingskrise in Europa nicht wollte, da so ja jedem völlig klar wird, dass die NATO-Strategie nicht funktioniert.

      Die Flüchtlingskrise war und ist Resultat eines Affronts mehrerer EU-Länder (Ungarn, Griechenland, Österreich, Italien) gegen die Bundesregierung. Damit meine ich vor allem die Weigerung dieser Länder, ihren Teil beizutragen, auch z.B. die Verweigerung der Quotenregelung. Der Grund dafür liegt wohl in ‚Rache‘ für die arrogante Art, mit der die Regierung Deutschlands in der EU auftritt. Die Flüchtlingskrise ist ein Hinweis darauf, wie katastrophal ein Europa ohne offene Grenzen und mit (wie in der Flüchtlingskrise) eigenmächtig und kurzsichtig handelnden nationalistischen Regierungen auch heute noch wäre. Nationalismus in Europa hat zu zwei verheerenden Weltkriegen geführt.

      ‚Wie soll es in Zeiten eines Islamischen Staates keine Islamphobie geben?‘
      Der ‚Islamische Staat‘ ist eine Verbrecherorganisation, die den Islam als Ideologie mißbraucht.
      Nur als Beispiel (gilt sinngemäß für alle Religionen): Wenn irgendwelche Kriminellen sich ‚Christlicher Staat‘ nennen würden, würde ich ebenfalls erwarten, dass daraus nicht auf alle Christen geschlossen wird – im Gegenteil.

      „fragen Sie bitte die Türkei ob das Christentum zur Türkei gehört! Fragen Sie bitte Saudi Arabien ob das Christentum zu Saudi Arabien gehört. Fragen Sie bitte den Irak ob das Christentum zum Irak gehört. Fragen Sie bitte den Iran ob das Christentum zum Iran gehört.“

      In der Türkei dürfte die Antwort ‚Ja‘ sein! Saudi-Arabien und Iran sind die beiden extremsten Islamdiktaturen der Welt. Es ist essentiell für den Erhalt westlicher Werte in den nächsten Jahrhunderten, dass der Westen deren Diktatur nicht auf gleiche Weise (nur von der ‚christlichen‘ Seite aus) ‚beantwortet‘. Ein ganz wesentlicher echter westlicher Wert ist die Religionsfreiheit.
      Dass wir mit dem Saudi-Regime eng verbündet sind, ist natürlich wirklich mehr als fragwürdig. Saudi-Arabien ist de facto durch verfehlte Lobbypolitik des Westens in dieser diktatorischen Form entstanden. Aber es ist ganz auffällig, dass Rechtspopulisten fast nie diesen Sachverhalt direkt darstellen und die entsprechenden unangenehmen Fragen stellen, sondern sogar wollen, dass Europa oder die USA in bezug auf Diktatur (insbesondere Kulturvorschriften, EInschränkung der Religionsfreiheit) solchen Staaten ähnlicher werden.

      ‚Da (im Islam) ist schon der Rassismus und die Doppelmoral in der Religion enthalten.‘
      Wie kommen Sie auf Rassismus? Der Islam ist ziemlich ausschließend, was ich auch kritisch sehe, aber Rassismus sehe ich nicht im Islam.

      ‚Es ist für ihn total unverständlich wie die muslimischen Asylanten die seine Pizzeria besuchten die europäischen Werte und Kultur ablehnen. Für ihn sowie für die meisten Menschen auf der Welt ist es selbstverständlich das man sich der Kultur des Landes anpasst.‘
      Sehe ich in dieser Pauschalität ganz und gar nicht so. Ein Großteil der Kultur – echter Kultur – verlangt keine Anpassung. Ebenso gilt das für die Religionsausübung an sich. Meiner Meinung nach haben Staaten keine Kultur vorzuschreiben.

  8. @ Frau Hecht – Galinski: „jüdischer Staat“

    Diesen „jüdischen Staat“ würde es ohne die Angloamerikaner gar nicht geben. Merkel steht im Dienst dieser Angloamerikaner, die – wie wir ja wissen – auf Krawall gebürstet sind. Und damit die Waffendeals weitergehen können, schürt man Konflikte. Da wird auch diese von Ihnen genannte „Islamophobie“ angeheizt. Einerseits macht man seitens Politik gegen den Islam bzw. Islamismus – es gäbe ohne den Islam keinen Islamismus, das darf man nicht trennen – Stimmung, und andererseits holt man dann lauter Muslime ins Land. Wie passt das zusammen ? Dahinter ist das Prinzip “ Teilen und Herrschen“ verborgen.
    Wer Waffen in Krisengebiete verkaufen will, braucht Krisengebiete.
    Diese Entwickelungen im Lichte der rechts-links Politik verstehen zu wollen, wär zu kurz gesprungen. Denn noch in den 1980 er Jahren waren es Linke der Frankfurter Schule, die sich mit sog. Palästinensertüchern ausstaffierten, um ihre pro – palästinensiche Einstellung zu demonstrieren. Die waren für Palästina und gegen den „jüdischen Staat“.
    Heute scheint das ganz anders zu sein. Denn heutzutage demonstrieren viele Linke gegen PEGIDA und AfD mit israelischen Flaggen. Wogegen die allerdings schon immer waren, ist ein souveräner deutscher Rechtsstaat.
    Früher demonstrierten Linke gegen Amerika und gegen den Kapitalismus, und heute sind sie die schärfsten Kritiker all derer, die es wagen, Amerika zu kritisieren, wie es sogenannte Rechte tun.
    Der AfD halte ich zugute, dass die wenigstens wagt, öffentlich nach deutschen Interessen zu fragen. Wer sonst tut das denn noch ?

    • @ Michaela
      Natürlich ist nicht alles optimal, aber es ist keineswegs so, dass Union und SPD im wesentlichen Gebiet der Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik nicht nach deutschen Interessen fragen würden. Ganz im Gegenteil – für die wirtschaftliche und sozialstaatliche(!) Lage werden die Deutschen fast weltweit beneidet derzeit. Der massive Anschlag gegen Arbeitnehmerrechte, das sogenannte ‚Tarifeinheitsgesetz‘, hat glücklicherweise bisher keine durchschlagende Wirkung gehabt, auch weil aufrechte Gewerkschaften wie die GDL sich davon nicht abhalten lassen, ihre Arbeit zu machen.
      Es sind die Rechtspopulisten, die in wesentlichen Punkten genau nichts für die Bevölkerung tun. In Ungarn wurden Arbeitnehmerrechte geschleift von der rechtspopulistischen Orban-Regierung, dort gibt es Massenentlassungen (wegen der miserablen Rechte in Ungarn für Arbeitnehmer wird in Ungarn ‚downgesizt‘, wenn internationale Firmen sparen wollen und nicht etwa in Deutschland, obwohl in Deutschland die Löhne höher sind). Und ich war im Winter diesen Jahres einige Tage in Ungarn – mir sind zahlreiche Bettler begegnet, auch das Sozialstaatliche bekommen die Rechtspopulisten entgegen ihrer Ankündigungen nicht in den Griff.
      Die ‚AfD‘ vertritt eine ähnliche Lügenpolitik, die genau nichts für die Bürger tut (außer irrationale Hysteriepropaganda).

    • PS: Und wenn die deutsche Regierung (außer bei den Russlandsanktionen, die meines Erachtens noch heute beendet werden müssten) keinerlei Bedenken hat, an Diktaturen und Islamisten alles Mögliche zu liefern, auch Waffen ‚made in Germany‘, hilft sie damit zahlreichen deutschen Arbeitnehmern (und ausländischen, die in Deutschland arbeiten). Das ist nun einmal Tatsache. Ich bin gegen Wirtschaftssanktionen außer in extremen Ausnahmen. Waffenlieferungen an anngriffskriegsführende islamistische Diktaturen wären meiner Meinung nach genau so eine seltene Ausnahme. Aber auch diese Sanktion würde deutsche Arbeitnehmer negativ betreffen. Man kann der Kanzlerin korrekterweise nicht vorwerfen, dass sie sich nicht um wirtschaftliche deutsche Interessen kümmert und gleichzeitig für eine kritischere Positionierung der Bundesregierung bezüglich der NATO sein.

    • @ Michael Kanellos: „AfD“ Offen gesagt wähle ich sowieso gar keine dieser Parteien. Die Tatsache, die Sie erwähnen, dass auch es „Arbeitnehmer“ negativ betreffen würde, wenn die Rüstungsindustrie weniger produzieren würde, die ist ja durchaus eine wahre Tatsache. Nur sehe ich darin eine Fantasielosigkeit der Industrie insgesamt, wenn denen keine Alternative zur Produktion von Kriegswaffen einfällt.
      Und was für ein mörderischer Gruppenegoismus ist denn auf der Seite derjenigen Arbeitnehmer, die eben hinnehmen, dass sie Waffen herstellen und dadurch im Ergebnis den Kriegstreibern helfen ? Das Einzige, was für diese Leute wichtig ist, ist ihr gesichertes Einkommen. Die sind aus meiner Sicht um keinen Deut besser als die andere Gruppe von Egoisten, die man „Arbeitgeber“ nennt, die auch einfach von Aufrüstung und Krieg profitieren wollen. Nur sind die etwas schlauer und profitieren viel mehr.
      Und damit dieser Saftladen floriert – Blut ist ein besonderer Saft – wollen sie nun den Einheitsstaat für „Europa“, weil da nirgends mehr nationale Zollgrenzen usw. die Globalisierung behindern können.
      Es gibt selbst in Russland Stimmen, die offen sagen: „Wir brauchen kein Europa mehr, wir brauchen das ebensowenig, wie die Amerikaner es brauchen. Es ist auch für uns nur eine Konkurrenz.“

  9. @ Frau Hecht-Galinski
    Das Ganze ist bezüglich des Themas Islam ein übles Spiel, das eine Beleidigung auch der Intelligenz der Betroffenen (und damit meine ich auch die Bürger Europas und der USA) darstellt.
    Denn natürlich haben Sie recht, was die ‚eine Seite‘ betrifft – also den ‚Part‘, den die Mainstreammedien und Hetzparteien ein Europa und den USA übernehmen.
    Aber wie meistens lassen Sie die ‚andere Seite‘ einfach weg. Diese ergänze ich kurz:
    Die gleichen Mächte, in denen die Bürger mit Islamophobie-Propaganda traktiert werden, so als ob Moslems hinter jedem Busch lauern, um ‚unsere Freiheitswerte‘ zu attackieren (wohlgemerkt schreiben das die gleichen Medien, die Zensur bei einigen Themen betreiben, die den Machthabern wirklich unangenehm sind), UNTERSTÜTZEN massiv radikale Islamisten in anderen Teilen der Welt.
    Eine unvollständige Liste:
    Bündnis mit Saudi-Arabien, früher Unterstützung der Taliban, Unterstützung von Islamisten in Syrien und Nordafrika, keine Kritik bezüglich der Einreiseverbote gegen Israelis, die viele islamische Länder praktizieren.
    Hier wird eine ‚Teile-und Herrsche‘-Propaganda betrieben, die aber derart platt ist, dass es schon ziemlich unglaublich ist, wie sie trotzdem teilweise verfängt.

  10. Manchmal, oder vielleicht doch eher immer, habe ich bei Frau Hecht-Galinski das Gefühl das immer gleiche zu lesen…. 🙁

    Der Islam ist immer gut und Israel ist immer böse…. könnte Frau Hecht-Galinski nicht mal versuchen ein kleines bisschen außerhalb der immer gleichen Schablone zu schreiben? Mich persönlich langweilt das allmählich, da es mir zu stereotyp ist. Was jetzt natürlich nicht heißen soll, dass es an Israel nichts zu kritisieren gibt!!

    Wie sie allerdings die Kurve von einem Deutschen Krimi der in Tunesien spielt und in dem nicht mit einem Wort Israel erwähnt wurde zu Palestina kommt, ist schon ein wenig „eigen“……

    Aber ich muss Frau Hecht-Galinski ja auch nicht mehr lesen…. 🙂

    • Um noch mal kurz den Beitrag von Frau Hecht-Galinski zusammenzufassen, damit das Verständnis leichter wird:
      Im deutschen Fernsehen sind Muslime meistens die Bösen oder werden in die Nähe des Bösen gerückt, wie das Beispiel des Fernsehfilms „Die Diplomatin“ wieder einmal unter Beweis stellte.

      Vertreter anderer Religionen gehören äußerst selten einmal zu den Bösen (böse Buddisten? böse Scientologen? böse Anglikaner? böse Hinduisten? böse Juden?).
      Wie konnten wir Deutschen bloß solange von 1945 bis 1990 (provozierter Einmarsch des Iraks in Kuwait) ohne das Feindbild Islam leben?

      Es kommt nicht immer darauf an was ist, sondern oft viel mehr darauf was nicht ist.

    • @Stephan Becker

      schon richtig was Sie schreiben…. nur wie würde ein fiktiver Spielfilm ankommen in dem böse Buddhisten, Scientologen, Hindus, Anglikaner oder Juden eine Deutsche Botschaft, wo auch immer in der Welt überfallen und Geiseln nehmen?

      Ich glaube dieser fiktive Film hätte ein großes Glaubwürdigkeitsproblem…. der mit den Moslems halt nicht und woran das liegt brauche ich nicht zu erklären…. warum es insgesamt zu diesen Verhältnissen gekommen ist, darüber brauchen wir uns auf dieser Seite nicht zu unterhalten, dass dürfte klar sein….

    • @FFMMIKE

      Worin unterscheidet sich etwa das Enthaupten von Gefangenen mit dem wahllosen zahlreichen Töten per Drohne (ohne Gerichtsbeschluß) durch fremde Soldaten in einem souveränen Land?

      Haben Hochzeitsgesellschaften weniger Menschenrechte wie westliche Reporter oder Firmenmitarbeiter?

      Übrigens selbst westliche Reporter sind auch schon mal Zielscheibe westlicher Militärmacht (z.B. de.wikipedia.org/wiki/Giuliana_Sgrena ).

      Wer ist nochmal für die 3.000 Toten des 11. September wirklich verantwortlich und wo sind die Beweise dafür?
      Einen Gerichtsprozess mit öffentlich vernommen Zeugen gab es dafür bisher noch nicht.

      Was ist mit den hunderttausenden von Toten, die alleine durch das Embargo gegen den Irak von 1990 bis 2003 angefallen sind, u.a. viele Kinder?
      Hat das irgendwas mit christlicher Nächstenliebe oder westlicher Kultur zu tun?
      Ich würde sagen nein, aber viel mit Heuchelei und Perversion.

      Alles eine Frage der Perspektive, die in unseren Medien allzuoft mit einer rosaroten Brille ausgestattet ist – mit ensprechenden Folgen.

  11. @ Frau Hecht-Galinski
    „Ich frage mich nur, wann die erste AfD-Delegation in den „jüdischen Staat“ reisen wird, um sich die Apartheidmauer, das Gefängnis von Holot und den Umgang mit Asylsuchenden als „Vorbild“ anzuschauen.“

    Frau Petry ist im Januar 2016 nach Israel gereist und referierte auf Einladung vom österreichischen FPÖ-Politiker und CEO des Israel Europe Freedom Center. Jedoch wurde die Reise wohl im Stillschweigen vereinbart und kaum ein Medium bekam davon Wind.

Hinterlasse eine Antwort