ZUR SACHE: Wie gestalten wir die Energiewende?

Die Sonne schickt jeden Tag mehr als 15.000 Mal mehr Energie auf die Erde, als die gesamte Menschheit verbraucht. Ohne diese Energiequelle am Himmel wäre nie Leben auf der Erde entstanden.

Wann geht dem Homo sapiens sapiens endlich das Licht auf, sich von anderen Energieträgern wie Öl, Gas, Kohle oder Uran zu trennen, da er mit ihnen am Ende des Tages nur Probleme hat. Die meisten Kriege werden heute wegen dieser endlichen Energieträger geführt.

Völlig unnötig wie wir wissen, denn die Sonne scheint für jeden, schickt niemals eine Rechnung und ist damit der demokratischste Energieträger der Welt. Solarstrom ist Sozialstrom.

Es wird Zeit, die Hinwendung zu regenerativen Energien als Projekt für den Frieden zu erkennen. Wer klassische Ressourcen kontrolliert, übt enorme politische Macht aus und kann die Abhängigen erpressen. Diese Politik erleben wir jeden Tag und sie führt immer an die Front.

Es wird Zeit, das Kind beim Namen zu nennen. Dezentrale, regenerative Energieversorgung ist der Schlüssel für eine friedliche Zukunft.

Parallel dazu müssen wir uns über die Art des Bauens unterhalten. Die Bauwirtschaft muss zur Kreislaufwirtschaft zurückkehren. Der Werkstoff Holz, ein Produkt der Sonne, CO2-neutral und nachwachsend, kann vieles besser als Beton.

Die globale Nutzung der Sonne sowie die Renaissance von unbehandeltem Holz in der Bauwirtschaft werden nicht nur das klassische Klima verbessern, sondern den Menschen auch wieder zurück zur Natur führen.

„Macht euch die Erde untertan“, hat zu einer fatalen Fehlinterpretation geführt. Richtiger müsste es heißen: „Macht euch der Erde untertan“.

Lebe mit der Natur, nicht gegen sie. Kapieren, kopieren, kooperieren.

In der aktuellen Ausgabe von ZUR SACHE treffen der Journalist Franz Alt, der Holzexperte Erwin Thoma und der Bauunternehmer Ullrich Hintzen aufeinander. Das Klima im Studio war heiter bis stürmisch.

Inhaltsübersicht:

0:01:55 Licht aus oder Licht an? – Reicht Energie aus Sonne für alle?

0:16:40 Zivilisation auf Kosten künftiger Generationen

0:28:48 Ist der Klimawandel menschgemacht?

0:37:13 Chancen und Risiken bei der Verkehrswende

0:46:22 Wenn alte Energiekolosse den Weg versperren

0:54:52 Klimawandel und Flüchtlingsströme

1:03:56 Bildung als Schlüssel zur Energiewende

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

159 Kommentare zu: “ZUR SACHE: Wie gestalten wir die Energiewende?

  1. zu allen Kommentaren:
    https://www.youtube.com/watch?v=3PrY7nFbwAY
    Diese Frau sagte es in den ersten zwei Minuten klar und deutlich. United Nations Agenda 2100. Es geht nicht um Öl. Es geht um alles. Der Klimawandel ist auch ein Ablenkungsmanöver, wie der Brexit und alles andere. Es geht um die Kontrolle über alles. Luft, Wasser, Pflanzen, Tiere, Menschen, Land, Bodenschätze ohne Privatbesitz und ohne Nationalstaaten mit dem Recht "unwertes Leben" auszumerzen. Ein Gesellschaft aus Extremreichen und menschlichen Sklaven ohne Zugehörigkeit zu einer Heimat, einem Staat, einer Region. Dieser Plan wird von Parteien, Medien usw. mit Einzelideologien (Familie ist gut, Alleinstehend ist schlecht. Männer gegen Frauen, Alt gegen Jung usw.) auf der nationalen Ebene verschleiert, damit die Menschen gegeneinander aufgebracht werden. Während wir uns zoffen, können sie ungehindert weitermachen. Sie machen den Klimawandel während sie den Boden auffracken, Wasser aus der Luft ziehen, Staatsführer töten wegen der uralten Wasservorräte unter deren Staatsgebiet. Das 4. Reich ist der "Faschismus mit lächelndem Gesicht".

  2. Hallo!
    Tolle Runde und ein grundlegendes Thema. Wie schafft man die Energiewende?
    Da kann jeder bei sich anfangen. Es gibt tausende Möglichkeiten durch Verzicht etwas zu tun. Nur bleibt das solange sinnfrei, wie sich der Rest der Welt darum nicht schert. Insbesondere die Industrie, der Handel mit seinen Warentransporten, die Landwirtschaft und das System als solches haben kein Interesse mit dem Planeten nicht sterben zu wollen.
    Jeder Krieg braucht mehr Energie und erzeugt Dreck als wir alle je einsparen könnten. Und so weiter.
    Die Photovoltaik Technik ist nicht effizient genug, verbraucht massig Ressourcen und ist aktuell nicht nachhaltig. Niemand spricht über die Unzuverlässigkeit der Photozellen und ihre Lebensdauer! Klar scheint die Sonne, doch scheint sie zu viel, hat diese Technik ein großes Problem mit der Wärme und Ableitung der erzeugten Energie. Scheint sie nicht…mh. Also eher eine Brücke zwischen zwei Lösungen. Für eine Photovoltaikanlage benötigt man zumeist Eigentum an Wohnraum oder Fläche. Viele haben das nicht und können sich sofort aus der Diskussion ausklinken. Speichertechniken sind zumeist Akkus, die wiederum viele Rohstoffe verbrauchen und Dreck erzeugen und auch nicht lange genug leben, um ihrem Aufwand gerecht zu werden. Die Entsorgung wird völlig vergessen, welche eine riesen Sauerei verursacht. Acuh die Einspeisung in das öffentliche Netz birgt massig Gefahren und Aufwand, wegen der Stromfrequenz und deren Stabilität im Netz, da Schwankungen putzige Folgen haben. Durch den Energieaufwand zur Stabilisierung des Stromnetzes ist der Nutzen der Kleinerzeugervom eigenen Dach oder Feld schnell dahin. Schaut mal nach! Sonnen-, Wind- und Wasserenergie allein auf den Aspekt der Schadstoff freien Gewinnung von Strom oder Wärme zu reduzieren ist falsch. Der Aufwand an Energie zur Bereitstellung dieser Herstellungsvarianten von Strom steht vom aktuellen Stand der praxistauglichen, vernünftigen Technik oft im Mißverhältnis zur dann nicht mehr so „sauberen“ Energie. Parallel dazu die kranken E-Autovorhaben der irren Politnicks. Die Produktion eines Autos verursacht soviel Schaden, wie es in seinem Leben nie wieder „gutmachen“ kann! Aber es füllt Taschen! Kostenlos mit Strom fahren, Herr Alt? Woraus besteht so eine Tankstelle? Wo kommt der Strom her? Wie wird er erzeugt? Die beiden Österreicher haben zwar auf deren Tasche umsonst getankt, wohl aber doch nicht umsonst für die, die die Tanke dahinstellten und subventionieren – wir alle über den hohen Strompreis mit seinen Zuschlägen, die keine Umwelt retten werden! Ja, die Sonne scheint umsonst. Doch wer glaubt, dass wenn es tatsächlich für jeden Haushalt einmal Solarstrom vom eigenen Dach gäbe, käme da nicht ein Politiker daher, der nicht wieder eine Idee für eine Steuer hätte, um den nun verarmten Stromkartellen ein wenig unter die Arme zu greifen und damit die Anschaffung der Solaranlage so unrentabel wie möglich zu gestalten?
    Wir sehen ja nicht, wo die Rohstoffe geraubt werden und der Müll dann landet. Das wäre dann die Rechnung, die zwar nicht die Sonne, aber die Erde schickt!
    Das Unwort Energiewende stammt ja aus dem Politsumpf und suggeriert etwas, wozu sie nicht taugt. Hier wird Geld in Massen in Rachen geschmissen, die eh schon voll sind. Aber das Kaspertheater in Berlin und den Landtagen patscht sich auf die fetten Schenkel und bildet sich ein, etwas getan zu haben. Gut ein Anfang könnte es werden…
    Holz ist zwar ein nachwachsender Rohstoff, doch wächst er niemals so schnell nach, wie er verbraucht wird. Auch hier werden anderswo die Wälder abgeholzt (mit Photovoltaksägen und Rapsölschmierung samt verzehrbaren Treibstoffen), um unser Gewissen zu beruhigen. Daneben sind solche Bauten von Durchschnittsverdienern nicht zu bezahlen. Nebenbei erzeugt der böse Wald auch noch das noch bösere Co Zwei! Nach Klimaänderungsfanatikers Logik: Keine neuen Bäume mehr anpflanzen!
    Und wer, wie viele der Diskutanten tausende Kilometer um die Welt reiste (im Photovoltaikflieger?) und sich rühmt sogar den Dalai Lama vor Ort getroffen zu haben, sollte nicht so laut von Umweltthemen reden!
    Um eine Energiewende, die den Namen verdient zu bewerkstelligen, muss man den Boden dieses Grundgesetzes zwangsläufig verlassen. Wenn wir konsequent sein wollten, wäre zuerst ein Umbruch in der Gesellschaft dran. Ausstieg aus sämtlichen Kriegsvereinen und Wirtschaftsverbrecherclans. Gemeinden sollten autark ihren Energieverbrauch organisierten dürfen, was aber die Industrie und Politik nicht will. Gehirnwäsche der Bevölkerung, die sich von Gier und Konkurrenz verabschieden muss. Geht das? Nein. Also schwafeln wir weiter!
    Und die Grünen…schweigen wir aus Rücksicht auf die Etikette!
    Mein trauriges Fazit nach Erfahrungen in der Famlie und Bekannschaft und der dummen Republik USAdummland: Es wird sich nichts tun, was eine ehrliche Energiewende beanspruchen würde!

  3. „Die Sonne schickt jeden Tag mehr als 15.000 Mal mehr Energie auf die Erde, als die gesamte Menschheit verbraucht. Ohne diese Energiequelle am Himmel …“

    Dimming The Sun, Climate Engineering Over Northern California ( Geoengineering Watch ) – 33 Sekunden über das, was die Geoingenieure alltäglich „gegen“ unsere Sonne tun:

    https://www.youtube.com/watch?v=4FzpiY2rdqk&feature=youtu.be

    Northern California weather forecasters predicted “mostly sunny skies” for today, and this is what we got. Does this look normal to you? Video captured on December 19th, 2018.
    Video credit: Jovyde Wigington

  4. „Dieses Szenario nimmt eine sogar noch unglaublichere Dimension an, als wie sie international mittels gefälschter Wissenschaft und getürkter Daten durch eine eng verflochtene Gruppe von Klimawissenschaftlern erzeugt wird, die den wissenschaftlichen Diskurs dermaßen polarisiert haben, dass sie Wissenschaftskollegen, die dagegen zu argumentieren versuchen, nicht bloß als Klimaskeptiker, sondern sogar als „Klimawandel-Leugner“ bezeichnen. Was legt diese neurolinguistische Programmierung nahe? Holocaust-Leugner? (Anmerkung an Vizero, zu Post von Ihnen ganz unten: auch Sie verwendeten diesen Begriff. Er setzt voraus, daß es eine Realität gibt, die jene LEUGNEN, die es anders wissen.) Soviel zur Vernichtung legitimer wissenschaftlicher Diskussion, die Essenz echter Wissenschaft. Kürzlich hat der Vorsitzende des UN-IPCC verkündet: „Die Debatte über die Wissenschaft des Klimawandels ist wirklich zu Ende.“

    Was das UN-Gremium zu ignorieren beschloss, war die Tatsache, dass die Debatte alles andere als „zu Ende“ war. Das Petitionsprojekt zu globaler Erwärmung, von über 31.000 amerikanischen Wissenschaftlern unterzeichnet, besagt:

    „Es gibt keinen überzeugenden wissenschaftlichen Beleg, dass der menschliche Ausstoß von Kohlendioxid, Methan oder anderen Treibhausgasen eine katastrophale Aufheizung der Erdathmosphäre sowie Störung des Erdklimas verursacht oder in absehbarer Zukunft verursachen wird. Darüberhinaus gibt es substantielle wissenschaftliche Beweise, dass Anstiege im athmosphärischen Kohlendioxid viele vorteilhafte Auswirkungen auf die natürliche Pflanzen- und Tierwelt der Erde hervorbringt.“

    „Das IPCC schätzt, dass benötigte Energieinvestitionen jährlich 2,4 Billionen Dollar betragen müssten, um das zu vermeiden. Könnte dies das Interesse der globalen Großbanken, insbesondere jener in der City of London, erklären, die Karte der globalen Klimaerwärmung unbedingt ausspielen zu müssen?“

    ****************************************
    Alle Zitate von hier: Insgesamt mehr als lesenwert:

    https://de.sott.net/article/33071-Die-Dunkle-Geschichte-hinter-der-menschengemachten-Klimaerwarmung-Wer-hat-sie-erschaffen-Und-warum

    • „Ist es nicht die einzige Hoffnung für den Planeten, dass die industrialisierten Nationen zusammenbrechen? Liegt es nicht in unserer Verantwortung, das herbeizuführen?“ Der Mitbegründer des mit den Rockefellers verknüpften Club of Rome, Dr. Alexander King, gab den Schwindel in seinem Buch The First Global Revolution zu [deutsch: Die erste globale Revolution. Ein Bericht des Rates des Club of Rome – AdÜ]. Er merkte an: „Auf der Suche nach einem neuen Feind, der uns vereinigen sollte, kam uns die Idee, dass Verschmutzung, die Bedrohung durch globale Erwärmung, Wasserknappheit, Hunger und dergleichen sich gut dazu eignen würden… All diese Gefahren werden von menschlicher Intervention verursacht… Der wahre Feind ist folglich die Menschheit selbst.“

      Das UN-IPCC und seine Agenda zur globalen Erwärmung ist ein politisches und kein wissenschaftliches Projekt. Ihr jüngster Bericht ist, ebenso wie die vorherigen, auf gefälschter Wissenschaft und unverhohlenem Schwindel begründet.
      Lesen Sie das bitte noch einmal durch und lassen Sie es sacken. Die Menschheit soll die Verantwortung tragen – und nicht die 147 globalen Banken und multinationalen Konzerne, welche die heutige Umwelt de facto bestimmen.“

    • Ich muß einfach nochmal etwas posten, Davin, und freue mich, daß Sie noch da sind.
      Haben Sie meine Antwort an Sie weiter unten gelesen, wo ich auf den Whistleblower hinweise (bezahlter „Wissenschafts“-Troll gegen Freie Energien)?

      +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
      Davin: „Es ist so-das ist die Wahrheit..“
      Und je mehr wir uns dieser Wahrheit nähern, desto weniger Menschen wollen oder können sich am Gespräch noch beteiligen. Da geht den meisten die Kraft aus, sowie die Bereitschaft, das alles noch an sich heranzulassen.

      Climategate:
      „Ein australischer IT-Experte und unabhängiger Forscher, John McLean, führte kürzlich eine detaillierte Analyse des IPCC-Klimaberichets durch. Er stellte fest, dass HadCRUT4 der primäre Datensatz ist, der von dem Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimaänderungen (IPCC) genutzt wird, um dessen dramatische Behauptungen über „menschengemachte globale Erwärmung“ aufzustellen und um damit die Forderungen für die Billionen an Dollars zu rechtfertigen, die für die „Bekämpfung des Klimawandels“ ausgegeben werden. Doch McLean verweist auf die ungeheuerlichen Fehler bei HadCRUT4, das vom IPCC genutzt wird. Er merkt an: „Es [dieser Datensatz/Programm, AdÜ] arbeitet sehr achtlos und amateurhaft. Gerade über dem Niveau eines Universitätsstudenten in seinem ersten Jahr.“ Unter den Fehlern führt er Orte auf, wo Temperatur-„Durchschnitte aus fast gar keinen Informationen heraus kalkuliert wurden. Für zwei Jahre wurden die Überland-Temperaturen auf der Südhalbkugel nur von einem Ort in Indonesien aus geschätzt.“ An anderer Stelle fand er, dass die Temperatur für die karibische Insel St. Kitts für einen gesamten Monat bei 0 Grad Celsius aufgezeichnet wurde, und das zwei Mal.
      Der HadCRUT4-Datensatz ist eine gemeinsame Produktion des Hadley-Zentrums des britischen Wetteramtes und der Klimaforschungsstelle der Universität von East Anglia. Es handelte sich hier um jene Gruppe in East Anglia, die vor einigen Jahren bei den berüchtigten Climategate-Skandalen entlarvt wurde – bezüglich der Fälschung von Daten und dem Löschen bloßstellender E-Mails, um das zu vertuschen. Die Mainstreammedien haben die Geschichte umgehend begraben, während sie ihre Aufmerksamkeit stattdessen darauf lenkten, „wer die East Anglia – E-Mails illegal gehackt haben könnte.“

    • Ich möchte Ihnen eine Liste mit Zitaten geben, die einen als freien Denker darin bestärken können, dass man nicht zu einer Minderheit von Spinnern gehört, aber vermutlich wird das von Schuldfans brüsk zurückgewiesen, weil zuviele mainstream-Menschen unter den Zitierten sind, was aber egal ist; im umgekehrten Fall hat man es mit dem Vorwurf zu tun, das man sich auf irgendwelche Spinner aus dem Internet bezieht.
      Eigentlich wollte ich hierzu nichts mehr sagen, aber nun halt doch. Zu verweisen wäre noch auf die über 30.000 amerikanischer Akademiker, die sich im Global Warming Petitition Project zusammengetan haben.

      Und wir sollen Al Gore glauben? Ich denke, es geht um Glauben.

      „Es gibt in der Arktis keine Anzeichen für eine Klimakatastrophe.“
      (Prof. Syun-Ichi Akasofu, Leiter Arktisches Forschungszentrum)

      “Globale Erwärmung durch CO2 ? Das ist der größte Betrug in der Geschichte der Menschheit!“,
      (John Coleman, Gründer des in England sehr populären „Weather Channel“)

      „Der Global-Warming-Alarm kommt im Gewand der Wissenschaft daher, aber es handelt sich dabei nicht um Wissenschaft. Es ist Propaganda.”
      (Prof. Paul Reiter, Pasteur Institute Paris)

      „Die globale Erderwärmung ist ein Mythos, und ich denke, dass jeder vernünftige Mensch und Wissenschaftler dies auch sagt. Es ist nicht in Ordnung, sich auf das UN-Gremium IPCC zu berufen. Das IPCC ist kein wissenschaftliches Gremium; es ist eine politische Institution mit grünem Charakter.“
      (Vaclav Klaus, Präsident der Tschechischen Republik)

      „Der Friedensnobelpreisträger und „oberste Klimaschützer“ Al Gore verbraucht in seiner Villa etwa vierzigmal (!) mehr Energie pro Jahr als ein durchschnittlicher amerikanischer Haushalt“.
      (Recherche von Steven J. Milloy, Gründer und Betreiber von http://www.junkscience.com)

      „Die Menschen werden mit Propaganda zugeballert. Al Gore ist eine Kombination aus Verrücktheit und Korruption. Ich weiß nicht, was er bezweckt. Er hat starke finanzielle Interessen. Ich glaube, er will Milliardär werden.“
      (Prof. Richard Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, Boston)

      „Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach. Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“
      (Prof. Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa)

      „Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.“
      (Prof. Nir Shaviv, Universität Jerusalem)

      „Das, was einen am meisten ärgert, ist, dass die wissenschaftlichen Berater von Regierungsleuten genau wissen, dass das verkehrt ist, und dass sie trotzdem den Leuten diesen Blödsinn andrehen!“
      (Prof. Gerhard Gerlich, Technische Universität Braunschweig)

      (Prof. Bob Carter, James Cook Universität, Australien)
      „Es gibt bereits soviel CO2 in der Atmosphäre, dass in vielen Spektralbereichen die Aufnahme durch CO2 fast vollständig ist, und zusätzliches CO2 spielt keine große Rolle mehr.“
      (Dr. Heinz Hug, Die Angsttrompeter, ISBN 3-7766-8013-X)

  5. Sie wissen zwar Bescheid, aber sie wissen nicht wirklich was sie tun.

    „In dem Beitrag „Zerstören die Chemtrails die Ozonschicht? Werden die wahren UV-Werte vertuscht?„, hatten wir uns mit den Einflüssen des Chemtrailing auf die Ozonschicht befasst. Wir hatten die Frage aufgeworfen, ob die Chemtrails, d.h. das absichtliche Ausbringen von Aerosolen in der Atmosphäre, die Ozonschicht zerstören.

    Nun haben wir bei unseren Recherchen ein Dokument von Prof. David Keith aus dem Jahr 2002 gefunden, in dem bestätigt wird, dass der Einsatz von Aerosolen zu einem Abbau des stratosphärischen Ozons führen könnte. Die Rolle der natürlichen Aerosole bei der Herausbildung des Ozonlochs über der Antarktis sei eine Warnung. Sie verdeutlichten, wie empfindlich die Ozonkonzentrationen auf Aerosole reagierten.

    An anderer Stelle heißt es:

    „Geoengineering kann demzufolge auch betrachtet werden als eine Verstärkung der Umweltverschmutzung (…).“

    (Quelle: Excerpted from „Klima Das Experiment mit dem Planeten Erde.“ W. Hauser ed., Deutsche Museum, Munich, Germany. p. 352-369, 2002)

    Nun muss man wissen, dass der Harvard-Professor David Keith kein Kritiker des Geo-Engineering, sondern neben Prof. Ken Caldeira einer der Frontmänner der Technokraten schlechthin ist, um die Maßnahmen des solaren Geo-Engineering trotz aller unüberschaubaren Risiken und Gegenstimmen voranzutreiben:

    DER SPIEGEL: David Keith wants to change the world’s climate by creating a type of sun filter in the sky

    DER SPIEGEL: David Keith will das Weltklima mit Chemtrails verändern (Anmerkung: Hier ist es ausgesprochen woher die Verschlechterungen kommen.)

    David Keith & Co. verführen die Studenten zum Geo-Engineering

    Vortrag des Klima-Klempners David Keith an der Stanford University

    Die „San Diego-Mainz-Connection“

    Das große Experiment mit dem Planeten Erde

    David Keith wird in einer Talksendung vorgeführt und daran erinnert, dass bereits Chemtrails versprüht werden

    Prof. David Keith bei Stephen Colbert (deutsche Übersetzung)

    Natürlich sind diese beiden Wissenschaftler auch finanziell in diese umweltzerstörenden Techniken eingebunden – zusammen mit – Sie dürfen raten – Bill Gates:

    Die „Geo-Clique“ Gates – Keith – Caldeira

    Bezeichnend für die Denkweise der Technokraten ist, dass die Überschrift des Beitrags von Prof. Keith lautet:

    „Geoengineering – die technologische Gestaltung des Planeten Erde“

    Vielleicht können Sie jetzt, liebe Besucherinnen und Besucher unserer Webseite, erahnen, wie diese Technokraten, die uns regieren, denken. Sie wollen den gesamten Planeten der natürlichen Schöpfung entreißen und technologisch umgestalten. Science-Fiction lässt grüßen, wir sind jedoch mittendrinnen.

    Somit wissen wir jetzt jedenfalls, dass die Chemtrails einen empfindlichen Einfluss auf die Bildung von Ozon haben und dass dies der Grund dafür sein könnte, warum die Sonne gegenwärtig so eine harte Strahlung hat. Und wer weiß, vielleicht haben die Technokraten die Ozonschicht durch ihre vielen vorausgehenden Feldversuche zerstört, so dass sie jetzt wie die Verrückten sprühen müssen, damit die technische Plasmaschicht die harte Strahlung der Sonne abhält.

    Es ist da jedenfalls etwas sehr Großes am Himmel im Gange und wir normalen Menschen sollen nicht erfahren, was da geschieht. Deshalb sollen die Chemtrails auch geheimgehalten werden. Denn wenn dieses Projekt offiziell würde, würden einfach zu viele Fragen auftauchen, welche die Technokraten in große Schwierigkeiten bringen würden.

    Deshalb liegt es an uns und vor allem an Ihnen, ob dieses Thema die breite Öffentlichkeit erreicht. Denn dann würden automatisch all die vielen Fragen auftauchen, die diesem Projekt ein Ende bereiten könnten.“

    Quelle: http://www.sauberer-himmel.de/2015/08/12/prof-david-keith-chemtrails-zerstoeren-die-ozonschicht/

    • Verrückte und Menschen voller Selbsthass leiten diese Welt,-diesen einzigartigen, wunderschönen Planeten.Vielleicht einzigartig in einem unendlichen Universum.
      Es erfüllt mich mit unendlicher Traurigkeit,mit welcher Sinnlosigkeit dieser unser Planet zerstört wird,der Millionen von Jahren brauchte ,um zu entstehen.
      Darum zerstört wird ,weil die Hassenden immer das Sagen haben.Überall sitzen sie an den Pulten der Macht,die eigentlich selber auch nur Opfer sind,weil ihr wahres Selbst in der Kindheit zerstört wurde.Sie wurden erzogen von Eltern,die selbst in ihrem Sein und ihrem Selbst zerstört wurden.
      So geht das immer weiter,bis der wunderbare Planet Erde an der Verrücktheit der Menschen zerbricht…An der Lieblosigkeit

    • Danke für diese Worte, Davin, Sie sind ein wunderbarer Mensch.
      Wir müssen hinschauen. Auch wenn es uns das Herz zerreißt.

      *****************************************+

      „Nie wieder schaue ich weg,
      nie wieder kümmere ich mich
      egoistisch nur um mein eigenes Leben.
      Wenn ich wegschaue,
      sehe ich nichts,
      und wenn ich nichts sehe,
      ist mein Leben dumpf
      und bedauernswert.
      Nein, ich schaue hin
      und sehe die Welt mit den
      Augen der Liebe.
      Ich sehe meine Mitmenschen
      und die heilige Erde mit
      sanften Augen.
      Ich schaue hin, denn die Welt
      und die Menschen
      sind mir nicht gleichgültig.“

      Mario Mantese
      „Gebete aus der Heiligen Quelle“

  6. Jemand hier schreibt das seine Wärmepumpe gut funktioniert.
    Möglich, ich habe nicht solch ein Ding, und, wenn möglich, werde solch ein Ding auch nie haben.
    Es gibt, nach meinem Kenntnis, kein CO2 Problem.
    Geld aus den Fenster schmeissen is nicht meine Hobby.

    Glücklicherweise wird der CO2 IPCC Schwindel immer deutlicher
    https://doorbraak.be/politieke-zwendel-van-vn-klimaatpanel/
    Das hat natürlich auch als Ursache dan nun die Kosten und technische Ünmöglichkeiten endlich deutlich werden.

    Dabei sehe ich, was auch schon lange bekannt war, immer mehr Artikel die eine Eiszeit fürchten.

  7. 37:00 zu den Vorreiter-Bundesländern in Sachen erneuerbare Energien:

    Vlt. sollte man der Vollständigkeit halber erwähnen: Bayern und Baden-Württemberg sind auch die Top-Einzahler in den Finanzausgleich… http://www.bpb.de/nachschlagen/lexika/lexikon-der-wirtschaft/19421/finanzausgleich?type=galerie&show=image&i=240495

    Ist es wirklich eine Frage der Gesinnung? Oder gibt es wirtschaftliche Gründe? Mir kommt spontan der Gedanke, die haben jeweils nicht schlechte Einnahmen durch die Rüstungsindustrie (Rheinmetall, Heckler und Koch); besonders Bayern (https://www.sueddeutsche.de/bayern/ruestungsindustrie-in-bayern-weiss-blaue-waffenschmieden-1.1827757-3).

    Braunkohle gibt es dort jeweils nicht (Baden-Württemberg) oder spielt keine Rolle mehr (Bayern).

    Aber wir können auch die Nachteile von Braunkohletagebau genauer beleuchten. Das Abbaggern von Dörfern zum Beispiel schaft etwas, was ich Binnen-Wirtschafts-Flüchtlinge nennen würde. „Umgesiedelte“ klingt sicherlich besser. Aber diese Leute sind keineswegs froh, wenn sie ihr Heim aufgeben müssen. Ich erinnere an das ehemalige Dorf Horno in der Lausitz; was dem Bagger weichen musste. Neben solchen Folgeschäden für Menschen gibt es noch offensichtliche Folgeschäden, in Sachen Grundwasserpegel, Wasserqualität. Häufig stand ich an der Spree und dachte bei mir: „Das ist kein Cappucino, welcher da fließt… das braune Zeug ist wirklich Wasser!?“ (Suche nach „Verockerung Spree“)
    Oder den Aufwand für Rekultivierung, z.B. durch das Anlegen von Tagebauseen, wobei wiederum das Problem des sauren Grubenwassers auftritt.

    Und all das nimmt man in Kauf, obwohl es anders ginge… seltsam. Vielleicht sollte man einmal ganz offen die Vor- und auch die „Nach“-teile aller Energiegewinnungswege einander gegenüberstellen. Ich denke, die erneuerbaren kommen dabei immer noch besser weg.

    Die große Frage aber bleibt weiterhin, wie soll es organisiert werden. Die meisten Menschen haben Angst vor dem Verlust von Arbeitsplätzen und davor, sich in irgend einer Art neu abhängig zu machen. Wie kann man diesen Ängsten begegnen? Ich denke, dass diese Frage wichtig ist, denn mit weit verbreiteten, hartnäckigen Skepsis zum Thema „menschengemachter Klimawandel“ kann man keine Nachdrücklichkeit generieren.

    Aber mit „Ressourcen-Kriege verhindern“ zum Beispiel. Und da denke ich dann, dass die Grünen hier in Deutschland nicht mehr die passenden Argumente haben, da ihnen die nötige Distanz zu den USA und zu sich selbst fehlen (siehe neuer ThinkTank mit Marieluise Beck, Zentrum liberale Moderne)

  8. „Wie heute der Klimawandel bedrohte vor 30 Jahre schon einmal ein globales Umweltproblem unseren Planeten. Wissenschaftler wiesen nach, dass die vor allem in Spraydosen enthaltenen Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe, kurz FCKW, zum Abbau der Ozonschicht führten. Über der Antarktis bildete sich in jedem Winter bereits ein regelrechtes Loch in der Atmosphärenschicht, die in etwa 15 Kilometern Höhe die schädliche UV Strahlung aus dem Sonnenlicht filtert. Wissenschaftler schlugen Alarm – sie befürchteten Millionen zusätzlicher Hautkrebsfälle und unabsehbare Folgen für die Landwirtschaft.“

    Das ist ein Auszug aus einer Ankündigung zu einer Reportage,die am 3.12.diesen Jahres in der ARD lief.
    Auf mich wirkt das höchst lächerlich zu behaupten,dieses Loch in der Ozonschicht wäre entstanden,weil die Spraydosen FCKW enthalten. Das soll wissenschaftlich bewiesen sein-für mich ein Witz.

    Ich glaube viel mehr dass da etwas ganz anderes dahinter steckt. Werner Altnickel geht ja davon aus ,dass die Ozonschicht weiter geschädigt wird-aber sicher nicht ,weil man die falschen Spraydosen benutzt.
    Für wie naiv halten die uns ?!

    • Ich kann nur sagen, dass wir aus all den Pakten, Vereinen und Modellen aussteigen müssen.
      Alles auf null, denn sonst überfährt uns das System mit Lügen, Schauermärchen und Scheinlösungen.

      Problem-Reaktion-Lösung kriegen wir doch als Komplettset günstig aufs Auge gedrückt.
      Und am schlimmsten sind die Geister, die sich für total aufgewacht und kritisch halten und dem ganzen Elend noch wortreich Schützenhilfe leisten.

      Raus aus allem. Uno, Nato, Pakt hier, Absichtserklärung dort. Alles Dreck.
      Ich habe keine Lust mehr auf eine Regierung, einen Staat(-srat), der alles für mich ritzt. Einen Scheiß machen die!
      Alles unverbindlich und plötzlich ist es dann doch Gewohnheitsrecht.

    • Naja, ich weiss nicht wen du mit „die“ und wen du mit „uns“ meinst, aber ich halte dich für sehr naiv bzw. orientierungsgestört.
      Wissenschaftler haben die Grundlagen für das Ding, was du benutzt damit du das Vakuum deiner Gedanken als Meinung in den Ether stellen kannst, um damit andere auf den Geist zu gehen, erschlossen.
      Oder das Teil mit den 4 Rädern was man als „Auto“ kennt, haben auch Wissenschaftler die Grundlagen ergründet, damit du dein orientierungsgestörte Gefäß von Ort A nach B schnell transportieren kannst, schon seit einiger Zeit hat man auch noch das erstgenannte „Ding“ beim Auto eingebaut, damit viele doch noch eine Orientierung bekommen, nennt sich umgangsprachlich „Navi“.
      Naja, man kann das auch leugnen und behaupten, all diese Errungenschaften wurden, entweder von Fabelwesen, Aliens, Zauberei oder einer Art göttlicher Schöpfungsakt einfach dahin gestellt.
      Oder man geht doch mal in ein Gebäude wo so große Mengen von Papier, die erstens in Form von Büchern gepresst wurden und zweitens ordnungsgemäßt nach Kategorien in Holzgestelle -nennt sich Regale- eingestellt sind, damit einer die Orientierung hat das zu finden wonach er sucht; ersteres nennt man Bibliothek. Dort kann man ein Buch holen bzw. ausleihen welches sich mit Chemie beschäftigt. Vom erst- bist letztgenannten hatte bzw. hat die Wissenschaft ihr dreckigen Hände im Spiel gehabt.
      Und nun sind wir wieder beim „Ding“ was man benutzt, um seine oftmals vakuumierten Gedanken die man dann als Meinung in den Ether reinhaut. Es geht auch anders herum, im Ether gibt es jetzt auch so eine Art virtuelle Bibliothek -dient alles der Bequemlichkeit- die einem dabei helfen das Vakuum zu verkleinern.
      Da kann man z.B. so eine Stelle ansteuern:
      http://www.chemie.de/lexikon/Fluorchlorkohlenwasserstoffe.html
      und die andere Verbindung dazu:
      http://www.chemie.de/lexikon/Ozon.html

      Es ist bei solchen Dingen ziemlich hilfreich, wenn man mit Chemie einmal in seinen Leben zu tun hatte.
      Zu empfehlen sind die Experiemente, natürlich in dafür eingerichteten Bereiche und unter Aufsicht von Lehrmeistern. Und wer Anhänger von Zauberei ist, der könnte vielleicht eine Ahnung haben, wenn ein Zauberlehrling mit Formeln falsch hantiert, was für unvorhersehbare Folgen bzw. Schaden angerichtet werden können.

    • Kommt eben nur drauf an,von welcher Wissenschaft sie sprechen. Im Mittelalter kam der Kirche die Rolle der Alles-interpretierenden- Wahrheit zu ,heute ist das die Mainstream-Wissenschaft. Wie die Kirche leugnete,dass die Erde eine Erdkugel ist,so leugnet heute die Mainstream-Wissenschaft die Freie Energie-und noch vieles mehr. Auch Krebs ist längst besiegt.findet man aber kaum Bücher in den Bibliotheken zu Warum wohl. Weil heute das gleiche passiert,was die Kirche 1000 Jahre lang tat-man erschafft seine eigene Wahrheit,weil da sehr viel Macht und Profit mit dran hängt..

      Wer die richtigen Bücher gelesen hat,der kann sich seinen gesunden Menschenverstand bewahren und schärfen ,und erkennen ,dass nicht alles Wissen schafft ,was sich Wissenschaft nennt.
      Oder wieso benutzen wir seit hundert Jahren den Verbrennungsmotor,wo es schon einen Nikola Tesla,Viktor Schauberger oder Wilhelm Reich gegeben hat.
      Oder wieso spricht niemand von diesen militärischen Versuchen des Geoengeneerings-da spielen Verrückte mit unserer Erde,im ganz großen Stil. Und an den Spraydosen soll es dann liegen-höchst lächerlich,wenn es nicht so ernst wäre.

    • Manchmal genügt es, kommentarlos zwei Sätze von zwei verschiedenen Schreibern nebeneinanderzustellen, und alles ist klar.

      A: „Und am schlimmsten sind die Geister, die sich für total aufgewacht und kritisch halten und dem ganzen Elend noch wortreich Schützenhilfe leisten.“

      B: “ …ich halte dich für sehr naiv bzw. orientierungsgestört.
      Und. „das Ding, was du benutzt damit du das Vakuum deiner Gedanken als Meinung in den Ether stellen kannst, um damit andere auf den Geist zu gehen,“
      sagt jemand, der das Gegenüber weder kennt noch epathisch erfühlt hat.

      Ich wiederhole meine Frage: Ist es diese Menschheit überhaupt wert, gerettet zu werden?

      P.S.: Die FCKW-Lüge wird auch wiederholt. Und das sind dann diejenigen, die andere vorschnell aburteilen.
      Ich würde Ihnen nahelegen, alles, was Sie negativ über Diavolinetto gesagt haben und vor allem auch die Aussagen über das Vakuum im Kopf auf sich selbst zu beziehen.

      Kommentatoren wie Sie verstopfen leider viel zu oft die guten Energieflüsse wenn aufrichtige Menschen dabei sind, tabula rasa mit dem System zu machen.
      Was für ein jämmerliches Kommunikationsverhalten, oh Sohn des Schnees!

      Ich wiederhole und stimme zu: „Und am schlimmsten sind die Geister, die sich für total aufgewacht und kritisch halten und dem ganzen Elend noch wortreich Schützenhilfe leisten.“

      Well done!

    • Sagen sie mir,Son Snow,was ist von“ ihrer Art“ Wissenschaft zu halten ,die wichtige Erkenntnisse zurückhält und bewußt diffarmiert-wie die Erkenntnisse des Dr. Mathias Rath zu den meisten Zivilisationskrankheiten und wie diese geheilt werden können durch Vitamine.
      Weiter sterben Millionen Menschen weltweit,weil diese Erkenntnisse nicht öffentlich gemacht werden.
      Das ist ein Verbrechen an der Menschheit.

    • Wenn der Orthodoxe Häresie brüllt, dann leidet er womöglich unter Photokeratitis. Zumindest in dem Fall des Schnee(r)so(h)ns.

    • Die Ursachen für die Ozonlöcher haben aufrichtige amerikanische Wissenschaftler schon längst erforscht. Auch die NASA wußte davon, hat diese Informationen jedoch unterdrückt.
      Im April erschien in einem bekannten amerikanischen Magazin eine Bericht über die Untersuchungsergebnisse.

      „Überbringer der horrenden Botschaft ist Dr. Marvin Herndon zusammen mit Raymond Hoisington und Mark Whiteside, die ihre entsprechenden Forschungsergebnisse soeben im Journal of Geography, Environment and Earth
      Science International, 14 (2): 1-11, 2018, Article no. JGEESI.40245 veröffentlicht haben unter dem Titel: „Deadly Ultraviolet UV-C and UV-B Penetration to Earth ́s Surface: Human and Environmental Health Implications“ – auf Deutsch: „Tödliche Ultraviolet-C- und -B-Durchdringung bis zur Erdoberflche“

      Einleitung zu diesen Erkenntnissen und deren Folgen für uns hier:
      http://www.pbme-online.org/wp-content/uploads/2018/04/PBME-Info-Brief-13-2018-Der-Moment-der-Wahrheit-ist-da.pdf

      Zu einer Pressemitteilung über jene Untersuchungsergebnisse: http://www.nuclearplanet.com/uvprg.pdf

      Direkt zum amerikanischen Artikel hier: http://www.nuclearplanet.com/uvc2.pdf

    • Photokeratitis, das mußte ich jetzt nachschlagen.
      „Schneeblindheit“, Snowblindness, das ist doch wenigstens noch humorvoll …

    • Da übergebe ich nicht mich, sondern das Wort an der großen deutschen, also hessischen Philosphen Schenk:

      „is dein IQ bei minus zehn
      musst du net gleich ins Wasser gehn.“

      Aber auch nicht in der Schnee.

      Es erübrigt sich bei so manchem Schnee-Schnösel auch die Frage, ob er/sie/es noch alle Sprossen an der Leiter hat. Denn da waren wohl nie welche!

    • Danke,Alias,für die Informationen.
      Das schlimme an unserer Lage ist,das wertvolle Zeit sinnlos verrinnt,weil der Mainstream die falschen Gründe als wahre verkauft.

    • „Eine Umweltorganisation wie Greenpeace, die hohe Spenden vom Rockefeller-Syndikat und anderen globalen „Big Playern“ erhalten hat, kann jedenfalls beim Thema „Chemtrails“ mit Sicherheit nicht unabhängig agieren. Die wirtschaftliche, aber auch ideologische, Abhängigkeit von Greenpeace von den globalen „Big Playern“, z.B. auch vom korrupten IPCC („Weltklimarat“), dessen „Unterabteilung“ Greenpeace sozusagen ist, dürfte daher der Grund dafür sein, warum Greenpeace das Versprühen von künstlichen Wolken bestreitet.“

      http://www.sauberer-himmel.de/2013/11/01/warum-greenpeace-die-existenz-der-chemtrails-bestreitet/

    • Alias, ch schreibe es ganz sachlich noch einmal hin:

      Schon im Klimabericht aus dem Jahr 2001 konnte man auf Seite 774 lesen: „Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten nichtlinearen chaotischen Systemen, dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems Klima nicht möglich.“

      Wenn wir diese Ausgangswahrnehmung nicht getickert bekommen, dann sind die Folgefehler vorprogrammiert und enden in einem Glaubensdogma samt unangenehmer Ausfälligkeit zur Bekämpfung der Abweichler.

      Mir fehlt bei regulären winterlichen Bedingungen der Humor, um Ernst zu bleiben!

    • Jeder Tag zählt, da haben sie recht, Davin. Das sagt Dane Wigington, einer meiner Helden im Kampf gegen diesen verheerenden Anschlag auf alles Leben auf Erden, immer wieder:
      „Share credible data. Make you voice heard. Every day counts.“

      Und um jetzt zu der obenstehenden Sendung zurückzukehren: Will ein Herr Alt diese Fakten nicht wissen, macht er mit, wird er bezahlt von den Desinformationsgiganten? Wird er bedroht, wie vermutlich so einige in den Führungsetagen. Würden Gelder verlorengehen, betriebe er Aufklärung über das, was wirklich vor sich geht? Hat er Angst und kann die Wahrheit nicht an sich heranlassen, wie so viele?
      Ich kann es mir nur schwer erklären, daß die Menschen kollektiv in ihren Untergang rennen und auch noch jene niedermachen, die sich für uns alle einsetzen.
      Diese Spaltung existiert sogar in meiner eigenen Familie. Der intellektuelle Bruder will davon nichts wissen. Der Kontakt wurde abgebrochen.
      Aber die einfache Mutter öffnet ihre Augen und sieht, was vor sich geht.
      Und in der Heilpraxis darf ich auch nicht mit Chemtrails kommen, sonst würde sich diese rapide leeren.

      Die Angst und ein vollgestopfter Kopf sind vermutlichd ie schlimmsten aller Hindernissse. Da paßt einfach nichts Neues rein.
      Der No-Mind, von Meditieren hochgehalten und mit innere Befreiung gleichgesetzt, ist ja auch eine Art Vakuum. Also gar nicht so schlecht.
      Darin könnte sich die Wahrheit ausbreiten und Sehen, Hören und Erfahren begännen von vorn.

    • Schau mal, wenn du nichts von der Kirche bzw. Religion hälst, dann hast du das Glück und lebst in einer Zeit sowie an einem Ort der Welt, wo du dir die Freiheit nehmen kannst zu sagen: „gehe ich nicht darein, oder deren Erzeugnisse entsage ich mich!“
      Genauso verhält es sich mit der Wissenschaft, wenn du davon nichts hälst, hast du auch die Freiheit dich davon zu distanzieren und deren Errungenschaften zu entsagen.
      Falls du ein aufrichtiger Mensch und konzequenz genug bist, werde ich von dir nichts mehr im digitalen Ether wahrnehmen, weil diese teuflischen „Dinger“ die zu über 90 Prozent deines Alltages umgeben, hatten die Wissenschaft ihre dreckigen Hände im Spiel und wie nach deiner Ansicht, sind diese auch verantwortlich für all das Schlechte was in dieser Welt passiert.
      Du tust der Welt einen riesigen gefallen, wenn du diese „Dinger“ nicht mehr benutzt, sind ja alles Teufelszeug der Wissenschaft.

      Falls du doch noch etwas geistige Orientierung sowie Seriosität besitzt, dann kehre zu einer nüchternen Diskussion zurück und beantworte mal diese komischen Widersprüche.
      Albert Einstein – gläubiger Jude („Gott würfelt nicht“)
      Werner Heisenberg – gläubiger Christ („Der erste Schluck aus dem Becher der Naturwissenschaft führt zum Atheismus, aber am Grund des Bechers wartet Gott.“)
      Gregor Johann Mendel – katholischer Ordenspriester

      Wer gesunden Menschenverstand besitzt bzw. noch Reste davon bewahrt geblieben ist, versteht, dass es keine „richtigen Bücher“ gibt, sondern nur Bücher die einen bei der Suche nach den richtigen Weg helfen.

    • Nun Son Snow, nur weil ich die Kirche kritisiere,muss ich kein ungläubiger Mensch sein.
      Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Vielleicht ist ja Kirche und Religion sogar ein totaler Widerspruch.
      Denn unter Religion verstehe ich etwas vollkommen anderes,darum sehe ich mich selbst auch als religiös an.
      Denn religiös bedeutet ja zum Ursprung zurück zu kehren,durch einen inneren Erkenntnisprozess.
      Religion bedeutet für mich eine tiefe innere Suche nach Wahrheit und Einssein.

      Kirche ist eine Institution.Aber Religion ist das,was Menschen ausmacht auf ihrer eigenen Suche nach Gott und Wahrheit

    • Du fragst mich,welche Religion ich bekenne?? Keine von allen,
      Die du mir nennst! »Und warum keine?« Aus Religion.

      Friedrich Schiller

    • Gute Antwort zur Differenzierung zwischen Institution Kirche und Religion. Aber, warum genießt bei dir dieser Aspekt differenziertes Denken, jedoch die Wissenschaft bzw. die Menschen die diese nachgehen nicht? Doppelstandard oder Orientierungsstörung?
      Warum soll die atmosphärische Ozongeschichte die mit einfacher Schulchemiewissen erklärbar ist nicht gelten gegenüber andere überaus komplizierte weit hergeholte Erklärungsmodelle?

    • Lesen heisst offensichtlich nicht gleich Verstehen.
      Ich habe oben alles gesagt.
      Aber meine Frage hast Du nicht beantwortet,die da lautet,was muß das für eine Wissenschaft sein,die den Tod von Millionen von Menschen in Kauf nimmt,-Tod infolge von Krankheiten,die lange geheilt werden können,aber nicht werden,weil die Informationen zurückgehalten werden?!

    • Es ist alles Nötige gesagt worden und alle Informationen stehen zur Verfügung.

      Was für mich immer wieder am Schwersten zu verkraften ist: daß Menschen, angesichts der Situation in die uns die materialistische Todeswissenschaft (neben Selbstsucht und Gier) gebracht hat – angesichts des Abgrundes, vor dem wir stehen – – –
      daß es tatsächlich Menschen gibt, die jene Wissenschaft noch immer verteidigen und noch immer ihr Heil in ihr suchen.
      Das ist für mich eines der größten Rätsel überhaupt.

      Dabei steht alles Wissen längst zur Verfügung.

      Und nicht erst seit Rupert Sheldrake: „Der Wissenschaftswahn“

      https://www.youtube.com/watch?v=cpsVunAKADs

    • Diese Wissenschaft die du da anprangerst ist genauso verlogen, wie die Handwerker/Ingenieure die sowohl Maschinen für die Nahrungserzeugung als auch Maschinen zur Massenvernichtung von Leben im Stande ist hervorzubringen.
      Oder genauso verlogen ist wie die Medizin die sowohl Leben retten kann als auch massenhaft Menschen mit der Todesspritze im Stande ist hinzurichten.
      Oder genauso verlogen wie der Einzelne der verallgemeinern auf die Wissenschaft einschlägt, aber im selben Atemzuge ihre Erzeugnisse benutzt.
      Also, wo liegt hier die Wahrheit? Oder wonach suchst du? Nach der Wahrheit oder nach der Schuldzuweisungsadresse?

  9. Nun ich glaube, dass der Klimawandel nicht unsere sorge Nr. 1 sein soll (im Rahmen dessen, was wir dagegen tun können), sondern Umweltschutz und Nachhaltigkeit. Was wir am Klimawandel mitverantworten, würde damit automatisch auch gelöst. D.h. :
    1) Ich möchte keine fossile Verbrennungsmotoren und keine fossile oder atomare Energiegewinnung nicht wegen Klimawandel, sondern wegen sauberer und nachhaltiger Umwelt.
    2) Ich möchte keine auf „Profit über Leichen“ aufgestellte Landwirtschaft nicht aus Klimagründen allein, sondern aus Umwelt-, Gesundheits- und Ethikgründen.
    3) Und ich glaube auch, dass wir ohne Geoengeneering auch gesunder und glücklicher wären.

    Die Beeinflussung der Klima von der Menschenseite würde sich mit den oben genannten Punkten erledigen.
    Ansonsten heißt es, wie schon oben erwähnt, Anpassen. Die Anpassung ist der Weg des Überlebens, sollte eigentlich Schulwissen sein. Einen schönen Tag an alle!

    • Volle Zustimmung und Ergänzung. Wir müssen an dieser Stelle auch die Kriege überall auf der Welt mit einbeziehen. Wenn ich mich richtig erinnere, sind Kriege ausgeschlossen, weil man nur „den Normalbetrieb“ in den Blick nimmt und Kriege als Ausnahmesituation außen vor lässt (schön wär’s ja, wenn dem so wäre. Ohne Benzin, Kerosin u.v.a. wäre hier wohl nichts los).
      Was technische Lösungen angeht, hat sich der Debattenraum verengt auf das als „machbar“
      definierte. Dabei denke ich wie Sie nicht an Geoingenieuring, sondern im Gegenteil, an bessere technische Lösungen. Z.B. könnte ich mir statt der riesigen Rotorblätter eine Anzahl leicht gelagerte Düsen vorstellen, darum einen Schutz für die Vogelwelt. Lokale, dezentrale Lösungen zur vollständiger Abwärmenutzung u.v.m.
      Verschmutzungsrechte – schon den Namen muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:
      Verschmutzungs- und Menschenrechte – sind Ablasshandel und behaupten das Recht des
      Stärken (finanziell Starkeren) vor dem Schwächeren (die Gesamtheit von allem Schützenswertem, m.a.W. von allem Leben auf dem Planeten).

    • Hi Roman,
      das geht in die Richtung, was ich unten geschrieben habe – nur noch ausführlicher. Ich hoffe, du findest deine Argumentation auch darin wieder.
      Richtig ist, dass wenn wir die Umwelt schützen wollen und nachhaltiger Leben, auch weniger CO2 verbrauchen (mehr Regionalität, weniger Konsum(-Überfluss), weniegr Mobilität).
      Umgekehrt, wie in der Diskussionsrunde vorgeschlagen, wird kein Schuh daraus: Wenn das Ziel CO2-Reduzierung heißt, heißt das nicht mehr Umweltschutz, meistens im Gegenteil oder meist kein signifikanter Anteil, sondern nur Verlagerung der Schäden an der Natur (z.B. Lithium-Abbau) .

      Deswegen steht die Analyse des Problems der Menschheit an erster Stelle. Ob nun die Anpassung an den Klimawandel eine höhere Dringlichkeit darstellt als der Stopp des kollektiven Raubbaus an der Natur, um das Überleben der Menschheit zu sichern (wenn dies ein Ziel ist), wäre nochmal zu diskutieren. Ich glaube, dass wir unsere Lebensgrundlage bei diesem Tempo der Naturzerstörung in allen Bereichen (wg. der Ressourcenbedarfe aufgrund unseres Konsums) schneller zerstören, als dass es durch etwaige negative Folgen der Erderwärmung passieren würde – wobei ja auch nicht wirklich die positiven und negativen Folgen der Erderwärmung absehbar sind (da sehr komplexe Vorgänge in der Natur). Manche mögen argumentieren, dass Dürren zu Völkerwanderungen führen, aber das haben wir doch jetzt schon – nicht wegen Klimawandel sondern wegen z.B. Landraub durch Großkonzerne (Stichwort: Nestle – wer kauft eigentlich noch Nestle-Produkte ??) und der bereits erwähnten Erdölkriege (Zerstörung der Infrastruktur, z.B. Afghanistan).

      Viele Grüße

    • Bitte achten Sie genau auf Ihre Sprache! Es sei denn, Sie wollen mithelfen, das Propaganda-Narrativ der korrupten Eliten zu zementieren.

      „Ob nun die Anpassung an den Klimawandel eine höhere Dringlichkeit darstellt…“ (hätte auch vom IPCC so geschrieben werden können.)
      Oder:
      “ ….nicht wegen Klimawandel sondern wegen z.B. Landraub durch Großkonzerne“.

      Das kommt scheinbar so wohlwollend und positiv daher, fixiert aber den Glauben an den Fetisch „Klimawandel“.
      Möchten Sie das? oder ist das gar Ihre geschickt verborgene Absicht?

      Aber ich fürchte, man kann sich hier die Finger wundtippen, und dann redet der Nächste doch wieder davon, wie man CO2 vermeiden kann, um den Klimwandel ….

      Ich fürchte, es ist hoffnungslos.

    • @Alias:
      Bitte achten Sie genau auf meine Formulierungen. Lesen Sie sich am besten meinen Beitrag weiter unten durch und suchen nicht irgendwelche verborgenen Absichten zwischen meinen in meiner kurzen Mittagspause geschriebenen Zeilen.

      Die Anpassungsmaßnahmen sind eben nicht CO2-Minimierung. Genau das wäre ja die vom Mainstream propagierte notwendige Verhinderung des Klimawandels, die ich für völlig absurd halte, weil – nochmal – sowohl die Analyse (CO2 ist die Ursache) als auch die darausfolgende Lösungen (weiter die Natur ausbeuten, nur mit regenerativer Energie) an der Zerstörung unserer Lebensgrundlage nichts ändert.
      Ich setze bei dem Statement der Anpassung inhaltlich voraus, dass es eine fortwährende Erwärmung gibt (ggf. ist dies ja nicht einmal bewiesen, dazu müsste man die wirklich gemessenen Temperaturdaten vorliegen haben und analysieren).
      Ich meine mit „Anpassung“ z.B. eine verstärkte technologische Forschung / Entwicklung, wie man die negativen Folgen einer Erwärmung (z.B.zukünftig längere Dürre-Perioden entgegentreten kann) / Unterstützung der Landregionen, die am stärksten unter einer Erwärmung zu leiden haben.

      Und nochmal:
      Ich glaube, wenn es eine länger andauernde Erwärmung gibt (da glaube ich einfach mal den vorliegenden Daten), sehe ich das Hauptproblem in der Naturzerstörung (Waldrodungen, extensive Landwirdschaft, etc…), getrieben durch unser aller Konsum / Gier / Bequemlichkeit etc. (jeder mehr oder weniger)
      Ein paar Handlungsmöglichkeiten für jeden einzelnen habe ich unten aufgezeigt.

    • Mit welcher Absicht Sie das Unwort, das Todeswort, das Vernichtungswort „K.“ benutzen, ist ziemlich egal. Sie verwenden es und daher wird es wie ein Faktum behandelt.
      Wenn es viele Tausend oder Hunderttausend mal pro Tag wiederholt wird, dann hat das einen massiven Effekt auf das kollektive Unterbewußtsein und die Produktion einer gesellschaftlichen (Schein)realität. Wenn ich religiös wäre, würde ich schon fast von Beten sprechen. Und worum wir bitten, das wird uns gegeben.

      Ich sehe Extremwetterverhältnisse, ich sehe manipuliertes Wetter, ich sehe, was zu diesen Wetterverhältnissen führt. Aber ich sehe keinen K.

      Aber es ist wahr, ich habe nicht alles lesen können, was auf dieser Seite gepostet wurde und habe Ihnen vielleicht unrecht getan.

    • Das Wort „Heißwetter“ ist jetzt von irgendeiner Clique zum Wort des Jahres gemacht worden. Das geht in dieselbe Richtung auch wenn ich es nicht als so gefährlich erachte wie K.

    • Gestatten Sie eine kleine Korrektur? Es handelt sich um das Wort „Heißzeit“ und taugt richtig gut zum Angst und ein schlechtes Gewissen zu machen.
      Im Gegensatz zu z.B. Scheißzeit oder Scheißwetter.

    • Womöglich haben wir keine Vorstellung davon,in welchem Maße die Ozonschicht und anderes durch Geoengeneering geschädigt wurde und wird.Wenn man da einem Werner Altnickel zuhört,kann einem Angst und Bange werden.

      Ich habe die Vermutung ,dass dieses nun uns allen untergeschoben werden soll als Folge des von uns selbst verursachten Klimawandels.

    • Klar macht man uns zu Schuldigen, sonst funktioniert das mit dem Aufdrücken der Kosten nicht so gut.
      Erst Schuld, dann Schuldschein.
      Und Al Gore ist der Großverdiener in Sachen Zertifikatehandel!

    • Diavolinetto: Danke für die Korrektur, gerne auch größere… 😉 Sie haben völlig recht.
      In der Heißzeit klingt ja auch die Eiszeit mit. Also etwas fürchterlich Schlimmes von sehr großem, lebensgefährlichen Ausmaß.
      Und Davin, Ihre Vermutung würde ich voll unterschreiben: „Ich habe die Vermutung ,dass dieses nun uns allen untergeschoben werden soll als Folge des von uns selbst verursachten Klimawandels.“

  10. „Überraschung: Das Energieproblem ist technisch gelöst.
    Auf den ersten Blick sind die Menschen völlig überrascht, wenn sie hören, dass das Energieproblem bereits perfekt gelöst ist. Wer es nicht glaubt, möge Literaturbeispiele betrachten.2 Erst aufgrund der vorhandenen Fakten legt sich in der Regel die Skepsis. Manche Leute fragen auch danach, funktionierende Geräte sehen und anfassen zu dürfen. Doch bei der Erfüllung dieses Wunsches stehen nichttechnische Hinderungsgründe im Weg, die wir nachfolgend diskutieren.“

    Prof.Dr. Claus W. Turtur

    • Es gibt ein interessantes Video auf Nuo Viso mit dem Titel „Energie für Alle“ mit Prof. Claus Turtur. Ich fand die Erkenntnisse bemerkenswert und kann nur empfehlen, sich den Vortrag anzuschauen. Deshalb sind wir ja auf den alternativen Medien gelandet, weil uns in den Mainstream-Medien derartiges Wissen nicht vermittelt wird.

    • Schon im Klimabericht aus dem Jahr 2001 konnte man auf Seite 774 lesen: „Klimamodelle arbeiten mit gekoppelten nichtlinearen chaotischen Systemen, dadurch ist eine langfristige Voraussage des Systems Klima nicht möglich.“

      Weiter unten versucht ein Irrlicht Zweifel an der Klimahysterie als sektenhaft zu brandmarken. Danke dafür, es macht alles um so viel leichter, wenn man Ross und Reiter kennt.

      Dann gibt es keine Corax, ähm also Krux mehr an der Sache.

    • 👍 Es steht uns höchstwahrscheinlich eine praktisch unendliche Energiequelle zur Verfügung. In der relation zur Sonne auch de facto unendlich größer. Wir könnten sie auch nutzen, wären da nicht im Wege die Profitinteresse der Energie-Großkonzerne und der Banken, die am gemeinsamen Profit zusammenhängen.

    • Hallo Davin,
      es ist bewundernswert, mit welchem Einsatz Sie hier immer wieder positive Hinweise zur Veränderung geben, ohne auf irgend jemanden loszugehen oder etwas persönlich zu nehmen, wenn Sie von jenen angegriffen werden.

      Freie Energie ist nicht erwünscht. Ein Insider packt aus.

      Hier spricht ein you-tube-Kanal-Betreiber mit einem Whistleblower, dessen Job es war, als hochbezahlter Auftragsschreiber (Troll) im Internet GEGEN alles anzuschreiben, was irgendwie in die Nähe von Freie Energie kam.
      Die Energiekonzerne und die mit jenen verbundenen (Schein)Eliten scheinen neben diesen Desinformationskampagnen, die sie großzügig finanzieren, auch viele der Freie-Energie-Patente aufgekauft zu haben, um sie anschließend in den Schubladen verschwinden zu lassen.

      https://www.youtube.com/watch?v=2icsf-bXGw8

      Man findet ihr Wirken auf Wikipedia (GWUP, Psiram, den Ruhrbaronen, den Skeptikern etc. pp.) wo es sich gegen ALLES wendet, das dem materialistischen Paradigma als herrschendes Dogma gefährlich werden könnte. (TCM, Homöopathie, Akupunktur, Craniosacraltherapie, Frequenzmedizin, Vegetarismus/Veganismus, geistiges Heilen, Parapsychologie, transpersonale Psychologie, Spiritualität und Meditation … … …)

      Hinter diesen Kampagnen steckt das, was ich als die Todeswissenschaft bezeichne.

  11. Na Herr Alt,
    Dann erklären sie mir als Mieter in einer Siedlungswohnung mal, wie ich die Sonnenenergie in meine 60 Qm Wohnung bekomme. Es reden alle in der Runde, als wenn wir alle Eigentümer währen, und nur nicht begriffen haben, dass wir alternativen suchen müssen.
    Na denn verstehe ich auch, dass es Deutschland so gut geht. Da soll der Obdachlose doch mal endlich sich auf die Sonnenenergie besinnen. Aber der zieht es ja vor unter einer zugigen Brücke zu kampieren.

  12. Vielen Dank für die immer anregenden und bereichernden Gedanken, Ideen, (Aus-) Wege und tollen Leute die KenFM zusammenbringt!

    Ein, wie ich finde, spannender und vlt. entscheidender Faktor zum Thema Klimawandel fehlt aber noch: Die Landwirtschaft vor allem in den ariden und semiariden Breiten, thematisiert von Allan Savory (https://www.youtube.com/watch?v=vpTHi7O66pI).

    Wenn ich mir das wünschen könnte würde ich mir ein Interview von Ken mit Allan Savory wünschen :-).

    Mit den besten Grüßen, U.

    • „mmerhin können wir später das Trinkwasserproblem mit Raumenergie lösen, indem wir Wasser aus der Luft kondensieren. Das wird dann in Europa genauso funktionieren, wie in der Sahara.25 Dann wird alles Land auf unserer Erde blühen; aber benötigt die Menschheit dazu wirklich den geistigen Anstoß durch Trinkwassermangel aufgrund von Fracking? Ich persönlich würde mir eine schonendere, friedliche und ruhige Umstellung wünschen.“

      Prof.Dr. Claus W. Turtur

  13. Wie Desinformatin und irreführende Argumentation geht, macht Corax vor:
    (Alles Folgende ist aus ihrem Posting zitiert bis Sternchenkette)

    „Herr Alt, wie genau schafft es das Gas CO², welches zu 0,04 % Anteil in der Atmosphäre vorhanden ist…“
    Immer und immer wieder dieses schwachsinnige „Argument“. Wie schafft es z.B. das Gift des Grünen Knollenblätterpilzes, einen Menschen mit einem sehr viel niedrigeren Anteil im Blut umzubringen? Die relative Dosis sagt überhaupt nichts aus. Bei 0,04% kann alles gut sein, bei 0,042% nicht mehr (ist natürlich nur ein Beispiel). Es ist extrem ärgerlich, dass den Skeptikern (vorsichtig ausgedrückt, eigentlich sind es häufig Bekämpfer, warum auch immer) der CO2-Theorie (ja, es ist eine Theorie!) in aller Regel nur der vermeintlich „geringe Anteil“ des CO2 in der Atmosphäre einfällt.“

    ***********************************

    Den Kritikern eines falschen Wettermodells fällt noch sehr viel mehr ein als bloß der Anteil von C02. Und wenn Sie es wissen wollten, dann könnten Sie sich darüber informieren.
    Das mit dem Knollenblätterpilz, hihi, Sie haben ja Phantasie, also wirklich. Von Amatoxinen und Phallotoxinen bedarf es wirklich nur geringster Mengen, um das notwendige Aktin im menschlichen Organismus zu blockieren. Sie sind hochgiftig.
    CO2 ist nicht nur nicht giftig, es ist auch gesund bis zu einer gewissen Menge.
    Wenn man es dazu verwenden wollte, ein Treibhaus zu bauen, dann müßte man jedoch die physikalischen Gesetze, die wir bis jetzt kennen, völlig umdrehen. CO2 hält sich vorwiegend in Bodennähe auf, das Treibhaus steht also auf dem Kopf? Und woraus bestehen denn, metaphorisch gesprochen, seine Seitenwände? Wie ist es mit den Windströmungen? Berücksichtigen Sie auch das kleine Absorptionsspektrum von CO2? Und wer bewohnt ein nach oben offenen Treibhaus?

    Nein, die Schichten, die wir über uns am Himmel sehen und mit denen versucht wird, die Erde unter einem metallischen Schild zu isolieren, diese Manipulationen seitens der Militärs sind es, die etwas herstellen, was man mit einem Treibhauseffekt als Modell annäherungsweise beschreiben könnte.

    Und wenn man sieht, daß Sie sogar die Schreibweise von CO2 (bzw. die Fehler bei der Schreibweise) dazu verwenden, möglichst viel Aufruhr und Irritation herzustellen bzw. sich selbst eine Position zu geben, die sehr klug wirkt, dann verwandelt sich ein Anfangsverdacht gegenüber Ihrer Motivation hier annähernd in eine Gewißheit. Außer in Ihren Postings habe ich weder Emotionalität noch gar Haß, wie Sie unterstellen, in jenem Bereich dieses Blogs hier gefunden, wo Sie aktiv waren.

    Ganz typisch ist ja auch für Desinformationsschreiber, daß dann am Ende noch die Verknüpfung politischer Richtungen mit wissenschaftlichen oder unwissenschaftlichen Argumentationen erfolgt.
    Alle, die das vom IPCC propagierte Modell nicht glauben, sind AfD? Alles klar.
    Die Keule gegen rechts jetzt also auch auf Gebieten, wo wir uns politisch neutral bewegen könnten.
    Der Spaltpilz taucht einfach bei allen Themen inzwischen auf. Geben wir ihm keine Chance. Diese Erde ist unsere einzige und wir bewohnen sie alle zusammen.

    • „CO2 ist nicht nur nicht giftig, es ist auch gesund bis zu einer gewissen Menge.“

      Wenn man nicht einmal die Analogie versteht… Puh. Es geht um die Argumentation, der geringe Anteil des CO2 sei der Beweis, dass ein Anstieg nicht relevant sei. Das ist kompletter Unsinn, denn eine Wirksamkeit kann auch bei einem winzigen Anteil gegeben sein, und eine noch so kleine Steigerung KANN dann – wie ein einziger Tropfen – das Fass zum Überlaufen bringen. Es geht nicht um Gift, sondern um die Irreführung der Klima-Schwachköpfe (anders kann ich euch echt nicht mehr nennen). Und dass dieser Schwachsinn gerade bei AfD & Co besonderen Anklang findet, dass genau dort auch der absolute Unwille zu systemischen Veränderungen heimisch ist, das ist sonnenklar, tut natürlich weh, ich kann aber nichts dafür.

      Wo ist jetzt eigentlich auch nur ein einziges Argument in diesem Beitrag? Das hier?

      „Nein, die Schichten, die wir über uns am Himmel sehen und mit denen versucht wird, die Erde unter einem metallischen Schild zu isolieren, diese Manipulationen seitens der Militärs sind es, die etwas herstellen, was man mit einem Treibhauseffekt als Modell annäherungsweise beschreiben könnte.“

      Glaubst du das eigentlich wirklich? Das ist echt bedenklich. Und andere als „Desinformationsschreiber“ bezeichnen… Aber jede Diskussion erübrigt sich, denn die Beratungsresistenz bei euch ist offenkundig unheilbar. Ich bin raus.

    • „Ich bin raus“
      Na, da bin ich aber froh.
      Wenn Sie darauf beharren, ich hätte nicht ein Argument gebracht,
      dann haben Sie auf dieser Seite nichts gelesen.

    • Wieso glaube ich meiner Schildkröte, die in diesem Sommer erstmals seit Jahren keine Kräuter mehr gefressen hat, wenn sie im Garten unterwegs war und diese erst angenommen hat, nachdem wir sie gewässert und abgespült haben, mehr, als denen, die versuchen, uns dazu zu bringen, unserer direkten Wahrnehmung weniger zu glauben als dem, was in Formeln und Computersimulationen dargestellt wird?
      Wieso verstehe ich den Ruf nach mathematischen oder physikalischen oder chemischen „Beweisen“ längst als Versuch, mir etwas aufzuzwingen, was mit dem Leben und empirisch erfahrbaren Realitäten nichts mehr zu tun hat?

      Socke, was Sie schreiben spricht mir so aus dem Herzen! Danke dafür!

    • Es geht darum, uns die Natur auszutreiben, also einen „Exorzismus“ von dem zu betreiben, was uns in unserem Innersten ausmacht, sagt Frau Claudia v, Werlhof.
      https://quer-denken.tv/geoengineering-die-grosse-transformation-des-planeten/
      Ich kann es mir nicht erlauben, an dieser Stelle zu sagen: Ich bin dann mal weg! Und dann türenschlagend den Raum zu verlassen, ein jauchzenes Ego in mir, das wieder mal gesiegt hat.

      Wenn unser Ego siegt, verlieren wir alle.

    • Hallo Corax, das ist aber wirklich schade, dass Sie jetzt raus sind. Sie hätten uns doch vorher noch verraten können, wo sich die CO2 – Treibhauseffekt – Sperrschicht in der Atmosphäre befindet. Ohne Luftabsperrung kein Treibhaus und auch kein Treibhauseffekt. Oder sind Sie jetzt die „Schwachsinns – Keule“, die „Unsinns – Keule“, die „Klima – Schwachköpfe – Keule“ und die „AfD – Keule“ (fehlt ja nur noch die Rassisten und die Antisemiten – Keule) gleichzeitig schwingend durch die Treibhaus – Decke gegangen? Hoffentlich haben Sie sich nicht verletzt. Es wäre wirklich schade um Sie.

  14. Das Gute an der Klimadiskussion ist, dass die Erderwärmung auf Wirtschaftswachstum zurückgeführt wird. Denn ohne „Treibhausgase“ kein Wirtschaftswachstum. Die schlechte Nachricht ist, nicht die Ursache wird behandelt sondern es wird an den Symptomen (CO2, Methan,…) herumgedoktert. Die Gedankenkette Fortschritt durch Wachstum darf demnach keinesfalls durchbrochen werden. Wer hierbei den Mehrwert dieses Wachstums in erster Linie abgreift dürfte jedem klar sein.
    Ist Fortschritt unter der Peitsche der Renditeerwartungen tatsächlich Fortschritt, oder doch eher Dressur im Sinne des Auftraggebers?

    • Vielleicht greift „den Mehrwert dieses Wachstums“ ja die Arbeiterschaft ab, die neue Jobs durch neue Technologie erhält, um ihre Familien zu ernähren?
      Oder darf das nicht sein, weil sonst ja das böse System am Ende doch auch Positives liefert? Jobs und Fortschrittstechnoliogie?
      Die Grünen liefern mit ihrem schulgetränkten Ökotum die Basis dafür, dass dann eine Allparteien-Allianz doch gleich zur neuen Weltordnung übergehen kann, weil eh alles verloren und zu spät ist, es keine Aussicht auf Besserung gibt und wenn dann auch noch der Kapitalismus sauberen Sprit liefern würde und wir den Diesel behalten könnten, dann wäre es gleich nochmal so schlimm.
      Irgendwie ist Dauergejammer nicht wirklich schön.

    • Warum lassen wir die Grünen nicht einfach endlich mal außen vor und überlegen uns selber, was sinnvoll ist? Ist der massenhafte Individualverkehr – ob mit „sauberem“ Diesel oder ohne (absurd, bereits hier) – wirklich noch zeitgemäß, geschweige denn zukunftsorientiert? Geht es nur um Abgase oder Feinstaub? Oder kann es sein, dass auch viel Landschaft zubetoniert bzw. -asphaltiert wird, Lärm entsteht, Stress etc. etc.? Sind die Dinge nicht immer „etwas“ komplexer? Interessiert irgendwen, was die Grünen dazu meinen? Können wir das nicht inzwischen selber?

      Was Arbeitsplätze etc. angeht: Andere Länder werden es uns vormachen. Bald schon. Deutschland wird – trotz oder wegen der Grünen, wen juckt’s – die Entwicklungen auch hier verschlafen. Und schuld daran sind auch die Ewiggestrigen, die am liebsten immer so weitermachen würden. Übrigens typisches AfD-Klientel, eigentlich CDU/CSU, rechtskonservativ, reaktionär und im Zweifel eher rückwärtsgewandt. Der klassische Rechte stützt immer das System, in dem er gerade lebt. Veränderungen sind ihm per se suspekt. Er will auch einfach nur seine Ruhe haben – und nach ihm die Sintflut. Ohne irgendjemand Bestimmtes bezichtigen zu wollen: Solche Leute sind leider auch hier anzutreffen. Sie kommen besonders gerne beim „Klimathema“ zum Vorschein.

  15. Jemand schrieb:
    „Eine phänomenale Diskussionsrunde.
    Franz Alt, wie man ihn kennt. Klare, verständliche Sprache und kämpferisch engagiert. (…)
    P.S.: Wenn die unselige Kriegspolitik, das Russland-Bashing und die Aufrüstung nicht wären, könnte man glatt Grün wählen.“

    Erstaunlich, wie unterschiedlich verschiedene Menschen ein und dieselbe Veranstaltung erleben können. Das ist nämlich so ziemlich das exakte Gegenteil von dem, wie die Mehrheit hier, und auch ich, diese Werbeveranstaltung für die Grünen wahrgenommen hat.
    Die Grünen sind auch beim Co2-Schwindel längst mit von der Partie. Desinformation wo man hinschaut. Es wird gelogen, daß sich die Balken biegen.

    http://www.pbme-online.org/wp-content/uploads/2017/11/PBME-Info-Brief-2017-Was-auf-und-mit-der-Erde-geschieht.pdf

    Und auch noch das hier:

    Offizielle Stellungnahme zu den Spuren am Himmel

    Aus einer Antwort an zwei Umwelt-Aktivisten am 8. Juli 2004 von Monika Griefahn (SPD), derzeit Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Kultur und Medien und ehemaliges Vorstandsmitglied von Greenpeace Deutschland (1984-1990), sowie anschließend acht Jahre lang Umweltministerin Niedersachsens: (selbstverständlich rekurriert sie auf die Treibhausgasreligion)

    „Ihrem Anliegen möchte ich in der Sache durchaus zustimmen. Statt zielstrebig weltweit Treibhausgasemissionen zu reduzieren, wird in vielfältiger Weise in der Erdatmosphäre experimentiert und an den Symptomen kuriert. (…)“
    Frau Griefahn weiter:
    „Ich teile Ihre Besorgnis um Verwendung von Aluminium- oder Bariumverbindungen, die ein erhebliches toxisches Potential haben. Allerdings ist nach meiner Kenntnis das Ausmaß der Verwendung bisher SEHR GERING. Ausserdem wäre es weitaus sinnvoller (in der Logik solcher Experimente), solche Verbindungen nicht in der Troposhäre, sondern in der Stratosphäre einzusetzen, wo sie weit weniger schnell aus der Atmosphäre entfernt werden könnten.“

    Mit dieser Aussage bestätigte Frau Griefahn also, dass Chemtrails existieren und versprüht werden!

    Und auch mit der Höhe der Ausbringungen lag die Frau richtig, denn heute finden SAIs, Stratospheric Aerosol Injections, massiv statt.

    • So wie bei 9/11, wo das Narrativ über die Frage Feuer oder Sprengung nicht hinauskommt, wird beim Klima-, vormals Umweltschutz, schön die Flughöhe gehalten: Nur nicht über den vorgegeben (von wem eigentlich?) Tellerrand hinausblicken? Ob Khalezov, Dr. Wood oder neuerdings das Ground-Zero-Modell des Physikers Pommer, der beide Thesen zu 9/11 zusammenführt und die Unstimmigkeiten bereinigt, hier presst ein großer Player der Alternativen die maximal langweilige, weit sattsam bekannte 9/11-Erzählung rein, immer schön harmlos, weil Feuer oder Sprengung ist jetzt schon seit 15 Jahren das Thema.
      Und zum Klima fällt mir nix mehr ein. 2015 hat Ministerin Wanka ihre Dieselflotte mit Sprit von Sunfire betankt.
      Und wo stehen wir heute? Der Diesel-Motor muss weg! Aber wir bauen voll bio Akkus ein uns fahren mit Strom.
      Und warum? Weil wir im Klimamärchen stecken geblieben sind.
      Von Wetterwaffen/Chemtrails ganz zu schweigen, die es meines Wissen mindestens seit den 80ern gibt, seit die Russen ihre Sommerolympiade ganz in sonnig haben wollten.
      Die Diskussion um Klima und Autos ist eine Desinfo und reine spießige 68er-Selbst-Therapie und einfach nur irrelavant.
      Aber Hauptsache die Macher tauschen mal ihr Motorrad gegen die Yogamatte als Vorbild, damit der footprint stimmt. Oder geht es gerade hauptsächlich darum, die Häuser aus Österreich anzupreisen? Ist sicher auch lukrativ.

    • Soso. Es gibt also Gegentheorien zur Theorie. Und deshalb bekämpfen wir jetzt vehement die Ausbreitung von Solarstrom oder das nachhaltige Bauen mit Holz? Oder was treibt euch an? Der Hass auf die (NATO-oliv-)Grünen? Solarstrom etc. sind auch ohne die sinnvoll. Herr Alt ist kein Mitglied bei denen und hat auch keine Aktien drin. Also was?

    • Franz Alt war früher in der CDU und steht seit vielen Jahren der ÖDP nahe. Mit der Partei der Grünen hatte er noch nie etwas zu tun. Das weiß aber nicht nur ich, das sollte eigentlich bekannt sein, wenn man zu dieser Thematik mitdiskutieren will..

    • Was das jetzt mit den Aktien zu tun?
      Und ich muss nicht wissen, was ein Herr Alt, wo auch immer der her kommt, tat, tut oder machen wird, um mitzudiskutieren. OK soweit?

    • @Corax Ich glaube auch nicht, dass Franz Alt den Grünen nahe steht. Es muss ja nicht alles schlecht sein an ihm.

  16. Liebes Ken Jebsen team ihr seit stark bei der politischen Analyse, bei der Technikanalyse habe ich immer den Eindruck bei euch haben alle Physik abgewählt. So wie Herr Alt kann man diese Themen nicht diskutieren. Es gibt sehr gewichtige physikalische Gründe (exponentieller Verlauf der Sättigungsfunktion) die einfache CO2 These anzuzweifeln und selbst im wissenschaftlichen des IPCC Berichtes kommt man zu ähnlichen Schlüssen. Wenn ihr das Thema fundiert und auch kontrovers diskutieren wollt, dann setzt euch mit der Argumentation von EIKE auseinander. (die auch dem Vorwurf der Verschwörungstheorie ausgesetzt sind) Das gilt auch für die Energieerzeugung. Größen wie wie Erntefaktor, Energiedichte und Speicherdichte muss man im Blick haben, wenn man hier mitreden will. Ansonsten bin ich ein großer Fan von alternativen energetischen und baulichen Konzepten. Ich befürchte aber wenn die Diskussion und Umsetzung weiter so emotional und sachlich nichtfundiert läuft werden sie letztlich diskreditiert weil das Ganze nicht funktioniert und wir exorbitant hohe (unsoziale) Energiekosten bekommen.

  17. Ich habe schon nach sieben Minuten die Schnauze gestrichen voll!

    Herr Alt ist also der Meinung, der CO² – Ausstoß ist schuld am Klimawandel, da CO² ein Treibhausgas ist.
    Das würde “ jeder verstehen, der sich ein bissl damit beschäftigt“. Hört, hört. Na dann ,mal rann.

    Herr Alt, sie haben Recht. CO² ist ein Treibhausgas. Es wird in Treibhäuser zusätzlich eingeleitet um das Pflanzenwachstum anzuregen. Die Pflanzen brauchen es für die Photosynthese dringend und nehmen zusätzliches CO² für besseres Wachstum gern an . Dadurch, dass die Luft in einem Treibhaus von der Außenluft abgesperrt ist, macht das auch Sinn.

    Also für ein Treibhaus brauche ich Baumaterial, vorzugsweise lichtdurchlässig wie Glas oder Folie. In jedem Fall sollte es aber einen festen Aggregatszustand besitzen. (Oder haben Sie schon mal ein Treibhaus gesehen, welches aus CO² gebaut wurde, Herr Alt?) Sonst ist das Absperren von der Außenluft nicht gewährleistet. Die Luft außerhalb des Treibhauses, also die Atmosphäre, unterliegt einem ständigen, chaotischen Luftaustausch und Luftbewegungsphänomen namens „Wetter“. Dieses Wetter bringt mit sich, dass alle sich in der Atmosphäre befindlichen Gase mischen.

    Herr Alt, wie genau schafft es das Gas CO², welches zu 0,04 % Anteil in der Atmosphäre vorhanden ist, sich dem Wetter zu widersetzen, sich der Thermodynamik zu widersetzen, um sich dann in einer bestimmten Höhe zu sammeln, (in welcher Höhe eigentlich, Herr Alt) um genau dort einen Sperrriegel zu bilden, der den Austausch von Luft unterhalb dieses Sperrriegels mit der Luft oberhalb des Sperrriegels zu verhindern, sodass sich die Luft unterhalb des Sperrriegels durch die Sonneneinstrahlung immer weiter erwärmt? Nimmt CO² in einer bestimmten Höhe der Atmosphäre einen festen Aggregatzustand an?
    Beantworten Sie diese Fragen doch bitte auch vor dem Hintergrund, dass CO² eine höhere molare Masse besitzt als Sauerstoff und auch als Stickstoff. Da Sie sich mit diesen Fragen „ein bissl beschäftigt haben“, Herr Alt, gehe ich von einer zeitnahen Antwort aus. Nach plausibler Erklärung Ihrerseits schaue ich mir dann auch noch weitere Teile dieser Sendung an.

    Vielen Dank.

    • „Herr Alt, wie genau schafft es das Gas CO², welches zu 0,04 % Anteil in der Atmosphäre vorhanden ist…“

      Immer und immer wieder dieses schwachsinnige „Argument“. Wie schafft es z.B. das Gift des Grünen Knollenblätterpilzes, einen Menschen mit einem sehr viel niedrigeren Anteil im Blut umzubringen? Die relative Dosis sagt überhaupt nichts aus. Bei 0,04% kann alles gut sein, bei 0,042% nicht mehr (ist natürlich nur ein Beispiel). Es ist extrem ärgerlich, dass den Skeptikern (vorsichtig ausgedrückt, eigentlich sind es häufig Bekämpfer, warum auch immer) der CO2-Theorie (ja, es ist eine Theorie!) in aller Regel nur der vermeintlich „geringe Anteil“ des CO2 in der Atmosphäre einfällt.

      Übrigens ist die Schreibweise CO² nicht korrekt. Der Sauerstoff liegt nicht im Quadrat vor. Die „2“ muss, wenn schon, tiefgestellt sein. „CO2“ ist daher zu bevorzugen.

    • Mir fällt zumindest mal die mittelalterliche Warmzeit ein.
      Oder das Maunderminimum, welches die kleine Eiszeit zu erklären versucht.
      Zugespitzt formuliert: Klima gab es früher schon.
      Zudem gibt es laut Prof. Vahrenholt (Die kalte Sonne) keinen Zusammenhang zwischen CO2-Konzentration und Klimawandel. Und wenn schon, dann der Art, dass zuerst die Temperaturänderung und DANACH die CO2-Konzentrationsveränderung kam.

      Ist das jetzt auch nur „schwachsinnig“?

    • Nein, das alles ist nicht so schwachsinnig, aber eben auch nicht weniger theoretisch als die CO2-Theorie. Im Gegenteil. Denn der Zusammenhang zwischen CO2 und dem Klima ist da wesentlich besser dokumentiert. Quellen gibt es dafür nicht ein paar, sondern unzählige. Natürlich werden diese von den „Skeptikern“ nicht zur Kenntnis genommen, sondern es werden die vergleichsweise wenigen und in aller Regel wissenschaftlich nicht haltbaren Gegenstimmen bis zum Exzess herausgestellt. ZUm selbständigen Nachdenken fehlt dann offenbar die Zeit.

      Ich steige hier nicht weiter in eine sinnlose Diskussion ein, sondern habe auch mal einen Link – zum Einstieg:

      https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/der-globale-co2-anstieg-die-fakten-und-die-bauernfaengertricks/

      Viel Spaß!

    • Stefan Rahmstorf (einer der führenden vom IPCC eingekauften Fachleute und maßgeblich an Berichten beteiligt, den der völlig korrupte Weltklimarat herausgegeben hat) als Quelle für die Richtigkeit der CO2-Religion? Das meinen Sie jetzt doch nicht ernst. Schauen Sie sich mal die Preise an, die er bekommen hat und von wem sie verliehen wurden.
      (Er gehört zu den Leitautoren des 2007 veröffentlichten Vierten Sachstandsberichtes des Weltklimarates.)
      Da können wir doch auch gleich die Blogs der Verfasser des Migrationspaktes als Beweis dafür zitieren, daß der Migrationspakt für alle zum höchsten Besten ist!!
      Oder Dr. Marlborough zur Gesundheitsunschädlichkeit von Rauchen!?

    • „Weiter zu berücksichtigen ist, dass die entscheidende Absorptions-Linie/Bande des CO2 bei 15 Mikrometer (…) weitgehend gesättigt ist. Das bedeutet, die aktuelle CO2-Konzetration von 0,038% bzw. 380 ppm (CO2-Teile pro Mio. Luftteilchen) in der Atmosphäre, leistet nahezu alles, was sie zu leisten im Stande ist. D.h. weiteres CO2 trägt kaum noch zur Verstärkung der Absorption bei.“

      Gefunden auf
      https://klimakatastrophe.wordpress.com/2009/02/26/co2-absorption-im-selbstversuch/

      Ich persönlich würde ja aber viel lieber über das vertuschte Geoengineering sprechen, von dem die CO2-Religion ablenken soll.

    • @Corax
      Ich würde auf keinen Fall behaupten ein Experte auf dem Gebiet zu sein oder über genügend Sachkenntnis zu verfügen.
      In dem von Ihnen verlinkten Artikel war zu lesen, dass der CO2 Gehalt inzwischen auf 405ppm gestiegen ist. Vor der Industrialisierung (innerhalb des Holozäns) betrug der Wert nur etwa 280ppm.
      Wie erklären Sie sich, dass dennoch die Temperatur während des Holozäns bereits höher war als heute? http://lv-twk.oekosys.tu-berlin.de//project/lv-twk/002-holozaene-optima-und-pessima.htm

      Der letzte Zeitraum, in dem wir einen CO2 Gehalt von etwa 405ppm in der Atmosphäre hatten, war vor rund 13 Mio. Jahren.http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Datei:CO2_60Mio.jpg
      Die Temperatur war zu diesem Zeitpunkt jedoch mehr als 4 Grad Celsius höher als heute. https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5b/All_palaeotemps_G2.svg

      Ergo: Es gab bedeutend höhere Temperaturen bei niedrigerem CO2 Gehalt und bedeutend wärmere Temperaturen bei dem selben CO2 Gehalt von heute.
      Wie erklären Sie mir anhand dieser Daten den Zusammenhang zwischen dem CO2 Gehalt und der globalen Durchschnittstemperatur?

      Die Daten konnte ich natürlich nicht auf ihre Echtheit prüfen, da dies meine Kompetenz übersteigt.

      PS: WItzig, nun müssen wir eine Diskussion führen, die die Herren bei der „Zur Sache“ Sendung nicht führen konnten. Oder eher traurig?

    • Hallo Racha,
      danke für Ihre Mithilfe für das Überleben von Mutter Erde und uns allen, (und das Entlarven dieser gigantischen Desinformationskampagne names „Klimawandel durch CO2“). Mir selbst ist es inzwischen fast schon peinlich, daß ich mich hier so häufig und so raumgreifend äußere. Aber ich denke, daß es hier um das Allerwichtigste geht, über das man aufklären muß. DAS Thema überhaupt. Ich fotografiere den Himmel seit vielen jahren und es läßt mich nicht mehr los.
      Und da ich alles Leben so sehr liebe und mit jedem zarten Schmetterling mitleide und jedem Vogel, die sich durch die vergiftete Atmosphäre quälen, jeder Katze, die mit tränenden Augen gedrückt und halbkrank um die Ecke schleicht, mit den kleine hustenden Buddhas in den Kinderwägen und ihren stets erschöpfen Müttern (Aluminium, Barium, Strontium, Arsen, Cadmium, Mangan etc. werden über unseren Köpfen versprüht) – nehm ich dieses Risiko in kauf. Sie machen uns krank!

      CO2, CO2, CO2, immer nur CO2, was ist das für ein Witz!

      „Zur Zerstörung der empfindlichen und vor kosmischer Strahlung schützenden
      Atmosphäre, dem einmaligen “Blau des Planeten”, ohne das es kein Leben auf
      der Erde gäbe, tragen heute – neben dem Dauer GAU von Fukushima –
      zunehmend bei: die neuen postatomaren Technologien im Bereich des
      Elektromagnetismus, der nun wirklich gar nichts mit CO2 zu tun hat.
      Sie gehen auf die Forschungen Nikola Teslas zurück, ohne die wir
      heute keine Elektronik, ja weder den Wechselstrom noch gar drahtlose
      Kommunikation oder Handys hätten (s. C.O.D.E. 1981). Dennoch ist Tesla
      offenbar – und sogar in der Wissenschaft – unsichtbar geblieben, vor allem auch
      in Bezug auf Großtechnologien wie den „Ionosphärenheizer“, der in Gestalt von
      HAARP ja weltberühmt wurde. Von diesen Anlagen gibt es global inzwischen
      mehrere Dutzend. Sie beeinfussen die Ionosphäre, einen oberen Teil der
      Atmosphäre, über den Einschuß von gebündelten und gepulsten
      elektromagnetischen Wellen im Milliarden Watt-Bereich (!) – und was bedeutet
      es, abgesehen von den „Löchern im Himmel“ , die sie hinterlassen, dass
      dabei die obere Atmosphäre buchstäblich aufgeheizt wird? Und in der Tat ist eine
      Erwärmung der oberen Atmosphäre festzustellen, aber nicht der unteren, da wo
      wir leben und es angeblich immer wärmer wird (Bertell 2016, S. 243 f, 299 f).
      Da ist also etwas warm geworden, ganz ohne CO2, das nämlich in Bodenenähe
      bleibt. Aber niemand, etwa von den “Grünen”, fordert die Abschaltung dieser
      Anlagen.“

      http://www.pbme-online.org/wp-content/uploads/2017/11/PBME-Info-Brief-2017-Was-auf-und-mit-der-Erde-geschieht.pdf

    • Hallo Corax,
      anstatt Herrn Alt dabei zu helfen meine Frage zu beantworten, reißen Sie den ersten Teil ab und damit aus dem Zusammenhang. Das erinnert mich an die Arbeitsweise von interessengesteuerten Konzernmedien.
      Also wo noch mal genau liegt die Sperrschicht des Treibhauses in der Atmosphäre?
      Der Quervergleich von CO2 in der chaotischen Atmosphäre, zu Amanitin und Phalloidin, die im menschlichen Organismus wirken, in dem es alles andere als chaotisch zu geht, kann absurder nicht sein. Im übrigen werden diese Mykotoxine in tatsächlich geringen Dosen zur Behandlung von Parkinson eingesetzt.
      Hätten Sie meine Fragen zu Ende gelesen, hätten Sie festgestellt, dass mir nicht nur der prozentuale Anteil zu denken gibt.
      Für den Fall das sie heute noch einen harten Gegenstand an den Kopf bekommen, es könnte ein Bumerang sein, mit der Aufschrift…..na Sie wissen schon.

      Beste Grüße an diavollinetto, Alias, und Racha.

    • Seid ihr eigentlich eine Art Sekte? Argumente suche ich vergeblich.

      „Stefan Rahmstorf (einer der führenden vom IPCC eingekauften Fachleute und maßgeblich an Berichten beteiligt, den der völlig korrupte Weltklimarat herausgegeben hat)…“

      Und inhaltlich? Die Strategie, alles, was nicht in den Kram passt, zu diffamieren, ist ja noch kein Argument.

      „Ich persönlich würde ja aber viel lieber über das vertuschte Geoengineering sprechen, von dem die CO2-Religion ablenken soll.“

      Muss man solche Aussagen noch kommentieren? Null Argument.

      „Wie erklären Sie sich, dass dennoch die Temperatur während des Holozäns bereits höher war als heute?“

      https://www.mpg.de/12164222/co2-atmosphaere-holozaen

      Ich schenke mir den Rest. Vergeudete Zeit. Wer es nicht kapieren will, soll es bleiben lassen. Natürlich ist das ganze dumme Geschwätz hier eine Beleidigung für jeden Verstand. Aber damit müssen wir ja auch in Sachen Medien („Macht um Acht“ etc.) leben.

  18. Ich kann der Kritik auf die undifferenzierte Diskussionsrunde bzgl. Klimawandel nur zustimmen. Nicht nur die Analyse, auch die Lösungen sind meines Erachtens sind nicht zielführend.

    Zur Problem-Analyse:
    1.) Das Problem ist nicht der Klimawandel, sondern
    a) die Knappheit der Ressourcen. Damit verbunden die Erdöl-Kriege dieser Welt und die Reduzierung der Möglichkeiten künftiger Generationen.
    b) die ökologische Zersetzung unserer Lebensgrundlage (Pestizide in der Landwirtschaft, Waldvernichtung, Insekten- / generell Artensterben etc.)

    Zum Klimawandel:
    1.) Ein so komplexes Phänomen wie Klima lässt sich nicht durch eine Schein-Korrelation mit einem Treibhausgas erklären.
    Dr. rer. nat. Tscheuschner & Prof. Gerlich haben aus der Sicht der theoretischen Physik die Komplexität beleuchtet.
    2.) Was der IPCC macht, hat mit Wissenschaft nichts zu tun: eine Anpassung von Modellparametern, damit die Simulationsergebnisse möglichst gut auf die Realität zutreffen.
    3.) Das Klima hat sich schon stärker in kürzerer Zeit gewandelt, als im Moment.
    4.) Im Südpol ist eine Abkühlung zu verzeichnen (bzgl. Behauptung, dass es überall wärmer wird)
    5.) Angenommen, es gibt einen auf Treibhausgase zurückführbaren Klimawandel: Dann ist doch die erste Maßnahme der Schutz von (Regen)wäldern, sofort und ohne Kompromisse. Als grüne Lünge und als CO2-Speicher (Torfboden) findet hier bei deren Vernichtung die größte Emission statt. Der Löwenanteil geht auf Palmölplantagen im tropischen Regenwald zurück. Palmöl in Lebensmitteln und im Bio-Sprit. Gegen Wasserdampf lässt sich nicht viel ausrichten. Wäre da noch Methan, dem13fach stärkere Treibhauseigenschaften zugeschrieben wird (Stichwort Fleischkonsum). Bei diesem Fleischkonsum wäre noch wieder einmal die Regewaldzerstörung für Sojaplantagen als Futter für genau dieses Fleisch zu nennen. Ganz nebenbei würde man einen großen Beitrag zu Reduzierung des Artensterbens
    6.) Wie vermessen kann man sein, zu behaupten dass die aktuelle Temperatur die optimalste ist ?
    7.) Die Antwort auf die Frage des Klimawandels heißt Anpassung, nicht Verhinderung. Oder was machen wir, wenn wir unsere ganze Kraft und unseren Aufwand in eine Energiewende stecken und es trotzdem wärmer wird (was mehr als wahrscheinlich ist) ?

    Zur Problemlösung:
    1.) Die hier und in den Mainstream-Medien diskutierte Energiewende findet statt nach dem Motto „Wasch mich, aber mach mich nicht nass“. Wir wollen alle so weiterleben wie bisher, nur mit E-Autos, Windkraft und Solarzellen auf den Dächern. – Wieviele Windparks soll man denn wo bauen, ohne dass es nicht noch zu weiterer Naturzerstörung / Beeinflussung bzw. zu Schädigungen der Anwohner durch Infraschall kommt, in einem so dicht besiedelten Land wie Deutschland. Wie findet bitteschön Energiespeicherung bei Windstille und Sonnenflaute statt ? Erdwärme steht bisher nur als Konzept, in Island basiert dies auf die Energie durch die vulkanischen Aktivitäten, wie schon in der Diskussion erwähnt.
    Die ökologische Zerstörung durch Lithium-Batterien / Abbau von seltenen Erden ist ja hinreichend bekannt.

    2.) Es gibt zwei Ansichten, einen ökologischen Wandel hinsichtlich Umweltschutz (nicht Klimaschutz) zu erzeugen:
    a) Druck auf Politik und Konzerne (Demonstrationen, andere Parteien wählen etc.) mit dem Ziel Gesetze zu erlassen (z.B. Plastiktüten-Verbot). Wer daran glaubt, viel Erfolg. Zumindest jedem KenFM-Follower leuchtet ein, dass wir in einer repräsentativen Demokratie selbst mit Großdemonstrationen rein gar nichts erreichen werden (siehe Hambacher Forst / TTIP / Irak-Krieg)
    Aber selbst in einer direkteren Demokratie befürchte ich, dass, wenn es ins Eingemachte geht (Bio-Landbau kostet z.B. mehr Geld) keine Mehrheiten in unserer heutigen Gesellschaft für ein nachhaltiges Wirtschaftssystem erzielen werden – vielleicht bin ich da zu pessimistisch. Aber ich mach es daran fest, wie wenig Menschen überhaupt schon heute in ihrem Rahmen nachhaltig handeln, obwohl sie es könnten (siehe Punkt 4. unten). Wir Menschen sind unheimlich bequem.

    3.) Als notwendige Lösungs teile ich hier ganz und gar die Ansichten von Niko Paech (Subsistenz und Suffizienz). Man kann über sein Arbeitszeitmodell in der Postwachstumsökonomie streiten. Fakt ist aber, dass wir uns in Konsum einschränken müssen.
    Ich habe die Zahlen nicht mehr im Kopf, aber da Öl der Hauptenergieträger (>60%) ist und (die damit verbundenen Kriege) unseren momentanen „westlichen“ Lebensstandard sichert, Öl aber knapp ist, bleibt uns gar keine Wahl, als uns zu reduzieren. Reduzieren heißt hier nicht zurück ins Mittelalter. Reduktion heißt vor allem weniger Mobilität (vor allem Fliegen bzw. Transport von Produkten, die wir nicht benötigen (Heidelbeeren im Winter etc.).
    Niko Paech nennt als Hauptgrund zwar auch wiederum CO2 und Klimawandel, dennoch ist seine Argumentation der Notwendigkeit von Subsistenz und Suffizienz (also Dinge selber produzieren / reparieren und sich vom Konsum-Überfluss befreien) richtig und wenig verhandelbar.

    4.)Herr Thoma hat im Grundzüge des Modells von Niko Paech ja kurz erwähnt, wurde aber leider nicht weiter vertieft. Kreislaufwirtschaft, Regionalität und nicht zuletzt das Geldsystem (auch regional) sind hier nur ein paar Stichwörter, die weiterführen.
    Hier bin ich ganz bei Ken Jebsen: Ich muss nicht warten, bis eine Partei mir vorschreibt, dies zu tun. Ich kann es auch jetzt schon. Wir alle (ich merke es bei mir selber) sind sehr gut darin, uns selber zu belügen und immer auf andere zu zeigen.
    Dies sind aber Dinge, die wir, jeder für sich, schon heute machen kann:
    -Solidarische Landwirtschaft (Demeter / Bioland) statt Glyphosat belastete Billigware aus dem Discounter
    -Genossenschaftsbank (nicht: wo bekomme ich die meisten Zinsen)
    -weniger Konsum (was brauche ich wirklich ?)
    -bewusster einkaufen (Produkte mit längerer Lebensdauer statt nur billig)
    -regionaler einkaufen (nicht Online-Handel)
    -reparieren statt wegwerfen (sofern möglich)

    Letztlich wird es über diesen Weg sehr lange dauern. Aber ein Wandel erfolgt nur über den Wandel in den Köpfen der Menschen, nicht aber durch politische Gesetze.

    VG

    • Du sprichst mir absolut aus der Seele!
      Zu Klimawandel P.5: Man stelle sich nur vor, die etlichen Milliarden würden zum Schutz der Regenwälder eingesetzt und zur Bekämpfung der Vermüllung. Statt tausende Arbeitsplätze im Bereich des „Klimaschutz“(z.B.IPCC) zu schaffen, könnte ein ganzer Wirtschaftszweig zum Schutz der Regenwälder geschaffen werden. Menschen die aus wirtschaftlichen Gründen gezwungen sind die Wälder zu zerstören, hätten eine bessere Perspektive beim Schutz dieser. Das ist nur so ein Beispiel.

      Zu 1u.3: Ich sehe das genau so. Nur weil man skeptisch über die dargestellte Ursache des Klimawandels und die vorgestellte Problemlösung, sowie dessen Umsetzung ist, heißt es nicht, dass man nicht für Naturschutz ist. Es schließt auch nicht die Notwendigkeit aus, von fossilen Brennstoffen wegzukommen. Aber wie bei vielen politischen Themen werden Andersdenkende oder nur kritisch Fragende gleich diskreditiert. Stichwort: rechts-, linksextrem, Antisemit, ect. Allein bei der Bezeichnung KlimaLEUGNER läuft es mir kalt den Rücken herunter. Das klingt ja tatsächlich danach, als wenn man eine Religion anzweifelt und Gefahr läuft, gleich auf den Scheiterhaufen zu kommen.

      Zu 2 u.4: Ich bin ebenfalls davon überzeugt, dass der Wandel von unten kommen muss. Es fängt bei jedem selber an. Wobei ich denke, dass zwei Dinge zu beachten sind. 1. gibt es kein entweder oder. Wenn jemand etwas ändert oder positives tut, ist das gut. Es muss nicht gleich 100% sein. Wenn die Veränderung andauern soll, muss das Schritt für Schritt kommen. Die Erfolgserlebnisse, neuen Erfahrungen und Lernerfolge, sowie positive Resultate, werden denjenigen motivieren die Veränderungen weiter auszubauen und neue Schritte zu gehen. So kann ich das bei mir selbst beobachten. Zu sagen:“Ja, aber du machst doch auch dieses und jenes, du bist ja gar kein richtiger Umweltschützer, dann lass das doch sein.“, halte ich für kontraproduktiv. Genauso jemanden anzuprangern:“Du bist kein guter Mensch weil du dieses oder jenes tust.“ Damit macht man den kritisierten nur zum Objekt. Entweder wird er darauf reagieren, dass er den Kritiker ebenfalls zum Objekt macht. „Scheiß öko!“ Oder er resigniert und macht sich selber auch zum Objekt:“Dann bin ich eben ein Umweltsünder, scheiß drauf, nach mir die Sintflut!“
      Des weiteren müssen Veränderungen von einem selber kommen. Ob Zwang von oben oder mit dem Finger auf jemanden zu zeigen, beides führt höchstens zum Gegenteil. Wie Gerald Hüter sagt: „Einladen, ermutigen und inspirieren“ Ich kann jemanden jedoch nur ermutigen oder inspirieren, wenn ich es selber vorlebe. Also fängt es wieder bei jedem selber an. Die Neugierde der Mitmenschen kommt von ganz allein.
      Und wir dürfen nicht vergessen, dass es für einige Veränderungen unglaublich viel Mut erfordert. Diesen können wir finden, durch gegenseitiges ermutigen und inspirieren. Leider sind viele Menschen, insbesondere in Großstädten, häufig isoliert und es fehlt an Gleichgesinnten. Vielleicht kann ja Human Connection etwas dazu beitragen.

      Entschuldigt die Abschweifung.

    • Hallo Racha,

      das war keine Abschweifung, du hast perfekt meine Gedanken ergänzt.
      Ein Wandel erfolgt auf jedenfall. Wie dieser erfolgt, hängt von der Lernkurve der Menschheit und jedes einzelnen ab.
      Entweder schaffen wir es friedlich und ohne großen zusätzlichen Schaden an der Natur oder eben mit vielen sozialen Verwerfungen / Kriegen um die letzten Rohstoffe und der Nutzflächen /-Regionen und der (fast vollständigen) Zerstörung unserer Lebensgrundlage (inkl. weiterem Artensterben etc.).

      Ich denke, keiner der Kommentatoren hier kämpft gegen eine sinnvolle(!) Energiewende an. Aber Solarzellen und Holzhäuser sind in meinen Augen nur Ablasshandlungen für den reicheren Teil unserer Gesellschaft, so dass dann wieder untereinander gestritten wird, ob nun 2kg Fleisch pro Woche wieder gerechtfertigt werden kann, wenn man nur genügend Solarzellen auf dem Dach hat, ein Veganer dafür 2 Flüge pro Jahr mehr machen darf.
      Es gibt nur eine Energiewende: weniger Energie verbrauchen
      (wie gesagt, der Großteil von Energie entfällt auf Mobilität)

      Man kann der Politik vorwerfen, dass sie die Lösungen nicht umsetzen. Ich behaupte, die Politiker setzen alles um, wenn wir Ihnen fertige Lösungen anbieten. Und das geht nur über Vorleben im Kleinen und Verbreiten im Großen.
      Sicherlich gibt es Glücksfälle wie in Nordindien, wo ein Präsident ökologische Landwirtschaft politisch verordnet hat.
      Kathrin Hartmann („Aus kontrolliertem Raubbau“ / „Die Grüne Lüge“), die ich sonst sehr schätze, vertritt in meinen Augen „leider“ die Meinung, dass die Verantwortung ausschließlich bei der Politik und den Konzernen liegt und die Verantwortung nicht auf den Konsumenten abgewälzt werden darf (20 verschiedene Bio-Siegel im Supermarkt etc.).
      Ich bin der Meinung, es gibt schon fertige Lösungen, nur sind es noch Nischen (Plastik-frei Läden, solidarische Landwirtschaft, Sachen selber herstellen (z.B. Spültmittel). Nischen deshalb, weil der Großteil der Menschen zu bequem ist. Der Mensch ist ein soziales Wesen: Je mehr Menschen also Nachhaltigkeit vorleben, desto häufiger denken Mit-Menschen über ihr eigenes Verhalten nach – wie du sagst, ohne Zeigefinger (keiner ist perfekt)

      Zum Thema Vernetzung kann ich dir nur folgenden Tipp geben:
      Gehe zu Diskussionsrunden und Vorträgen bzgl. Umweltschutz o.ä. Wir wohnen hier in Hildesheim und sind letztlich über eine Fahrrad-Initiative mit weiteren Gleichgesinnten in Kontakt gekommen und versuchen gemeinsam, (lokale) Aktionen zu initiieren. Ich unterstütze auch HC, weil ich es für eine gute Sache halte.

  19. Was für eine Propaganda Show.

    2 Leute, die ihr Unternehmen puschen wollen.

    Einer, der nicht in der Lage ist, in kausalen Zusammenhängen zu denken.

    Und der Moderator, der beim MS ausgebildet wurde und weiß, dass man nie kritische Stimmen einladen darf, wenn eine gleichgeschaltete Meinung am Ende herauskommen soll.

    Das soll also Pluralismus in den „neuen“ Medien sein?

    • Ich habe auch einen negativen Kommentar geschrieben. Aber sehen Sie das mal als Ausrutscher von Ken Jebsen an.
      Was mich hierbei auch gestört hat, ist die Tatsache, dass sich Ken Jebsen und Erwin Thoma duzen, warum hier so getan wird als wäre am per Sie verstehe ich auch nicht. Mir erschließt sich auch nicht wieso Erwin Thoma zu diesem Thema eingeladen wurde. Er baut Holzhäuser und noch ein Kritikpunkt: In einem anderen Beitrag von KenFM hat dieser eine Stellenanzeige auf dem Portal veröffentlicht. Was das sollte ist mir bis heute auch nicht klar.
      Ich konsumiere sämtliche KenFM-Angebote und wurde bisher nie enttäuscht. Das aber war ein Satz mit X.

    • Ein Ausrutscher???

      Das sehe ich nicht so, die hälft der Beiträge, Gespräche usw. kann man in die Tonne schmeißen.
      Für Erstaussteiger aus dem MS ist dieses Portal sicherlich zufriedenstellend, dass Niveau bleibt aber auch auf dieser Stufe. Ist auch kein Wunder, denn einen Drehtüreffekt gibt es auch hier.
      Es gibt im Deutschsprachigen Raum ein haufen kluger Köpfe, eingeladen werden diese jedoch selten, stattdessen dürfen indoktrinierte, micro-Perspektiven stundenlang pallabern.
      Gäste, die wenig über ihre Aussagen nachdenken, bzw. begründen können, die auch nicht über den Tellerrand schauen, sondern meist aus ihrer kleinen Welt berichten.

      Wie gesagt, nicht missverstehen, denn die andere Hälfte der Gäste ist grandios!

  20. ja klar, alles wunderschön!!! ABER: 60 – 80% der Deutschen die heute in dem Alter wären zu bauen oder überhaupt ihre Zukunft zu planen haben überhaupt nicht die Mittel um wie auch immer, geschweige denn nachhaltig zu bauen. Die leben in einer Mietbutze die 50% ihres präkeren Lohnes auffrisst…

    • ps.: Franz Alt sucks… co2 Klimawandel Kilimaschwindel….und zu jedem Thema seinen Senf dazugeben. Schauderhaft.
      Co2 lenkt von den wirklichen Umweltproblemen ab wie Glyphosat / Abholzung der Regenwälder / massiver Eingriff in Wasserkreisläufe / Wegwerfkultur / usw. usf….

  21. Einer der schlechten Artikel.
    Die Teilnehmer waren nicht ausgewogen, schlecht informiert und man hatte den Verdacht, es war für Sie eine Reklamesendung.
    Es wurde auch sehr viel durcheinandergebracht. Beispielsweise der Begriff E-Mobilität:
    E-Mobilität heißt dass der gesamte Antrieb elektrisch stattfindet. Woher die Elektrizität kommt ist hier offen: Mehrere Möglichkeiten: Akku, Brennstoffzelle, Verbrennungsmotor oder eine Kombination daraus. Grundsätzlich ist die Effektivität eines E-Motors am höchsten, was sehr ihn spricht. Unabhängig vom Antrieb.

    Außerdem der Klimawandel, den es nachweislich gibt, die Angstmacherei durch irgendwelche Auswirkungen UND die Schuld des Menschen. Und wenn Schuld und Geld kommt muss ich immer an den Ablasshandel denken.
    Zum Zusammenhang von CO2 und Klimawandel war ich sehr lang unsicher.
    Überzeugt hat mich ein Sehr detaillierter professioneller Vortrag von Robert Stein über das Thema Klimawandel, indem er besonders auf das Thema CO2 eingeht: Robert Stein : Energiewende am Ende: Der große Klimaschwindel
    Des weiteren die Riesen Ölvorkommen in Venezuela, noch mehr als Saudi-Arabien: Arte : Venezuela: Erdöl und Misere

    Ansonsten bleibe ich weiterhin ein großer Fan von Ken Jebsen.

  22. Es ist traurig, wenn auch hier nicht beiden Seiten dargestellt werden zum Thema: Menschgemachter Klimawandel. Unabhängige Klimaforscher/Physiker sind oft nicht der Meinungsmache der Macher-Elite untergeben.
    Der Planet Erde wird mit Spritzmittel vergiftet, Insekten zu 80% minimiert, mit radioaktivem Abfall werden Mensch weggebombt Landschaften für immer verseucht u.s.w……….

    Weg von der Mistkübelproduktion heißt nicht CO2 (Grundlage allen Lebens) Vermeidung.

    Klimaflüchtlinge werden oft verwechselt, mit flüchtenden Menschen deren Lebensgrundlage geraubt, vergiftet oder auch wegebombt werden.

    Über dem Treibhaus Effekt: Prof. Dr. rer. nat. Gerhard Gerlich (YouTube) vom Institut für Mathematische Physik der Technischen Universität Braunschweig.

    Der Mensch selbst jedoch ist laut Umweltbundesamt nur für ca. 1,2% des vorhandenen CO2 verantwortlich. Von den 0,038% CO2-Gesamtanteil gerechnet, beträgt der Menschen gemachte CO2-Anteil an der Luft daher nur 0,00046%, also etwa jedes 217.391ste Luftmolekül.

    Ein kubanischer alt Ami-Wagen von ist von der Umweltbilanz wahrscheinlich besser als ein fünfjähriger Autowechsel mit neuer Technologie.

    Prof. Ian Clark -Universität Ottawa– Zitat: “
    Wir können nicht behaupten, dass
    das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich
    zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich
    die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800
    Jahren nach. Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“

    Vielleicht sollte man Herrn Prof. Horst Malberg zu einem Interview einladen.
    Er war Professor an der Universität Berlin für Meteorologie tätig.
    Oder hier mal Humorvoll erklärt von Vincent Ebert:

    https://www.youtube.com/watch?v=K-yAGwJ3uol

    https://www.youtube.com/watch?v=VcoKJI5wCQg

    Mit freundlichen Grüßen
    Günter Scholz

    • Ein guter Punkt, den ich gestern vergessen habe: Die ständige mediale Präsenz des von Menschen gemachten Klimawandels in den letzten Jahren hat nicht die geringsten Ergebnisse gebracht, lenkt aber von anderen Umweltproblemen ab, die weitaus dringender sind und gegen die wirksam vorgegangen werden könnte: die zunehmende Vergiftung unserer Lebensmittel (Stichwort Glyphosat), zunehmender Plastikmüll in den Meeren, Insektensterben usw usw. Da ist es schon sehr ärgerlich, dass dieses Thema sogar auf einer kritischen Plattform wie KENFM einseitig betrachtet wird.

    • Das stimmt einfach nicht.
      „die zunehmende Vergiftung unserer Lebensmittel (Stichwort Glyphosat), zunehmender Plastikmüll in den Meeren, Insektensterben“ wurden sehr wohl schon hier behandelt.

      einfach mal Suchfunktion benutzen!

    • Einfach mal zuhören, was gesagt wurde, Schwarz.
      Ihr Kommentarverhalten ist wie fast immer unter aller Sau.
      Und da wundern Sie sich noch, daß Menschen sich lieber
      für ein paar Tage von hier verabschieden, als Gefahr zu laufen, mit Ihnen in
      eine Diskussion verwickelt zu werden. Sie widersprechen immer
      wieder Dingen, die nie gesagt wurden.
      Schade, daß ich Ihnen nicht mal Ihre Rotzlöffel langziehen kann,
      denn danach ist mir immer öfter. Ist es diese Menschheit
      überhaupt wert, gerettet zu werden? Ihre Anmaßung wird doch
      eigentlich nur noch von ihrer Ignoranz übertroffen.

    • Frau Doris Schulz hat auf free21 mit anderen Worten dasselbe gesagt, NonDuality: (Innerhalb eines hervorragenden Artikels über das Thema, oben von Pe tra verlinkt.)

      „Ist ihnen einmal aufgefallen, wann und wie oft Sie in den letzten Jahren die Begriffe Umweltverschmutzung, Umweltbelastung oder Umweltzerstörung gehört haben? Die Häufigkeit ihrer Nennung hat zugunsten eines anderen Begriffs deutlich abgenommen: Es ist der Klimawandel …“

    • „Schade, daß ich Ihnen nicht mal Ihre Rotzlöffel langziehen kann,
      denn danach ist mir immer öfter.“

      Na wie lange dauert es noch, dass Sie mir Schläge oder noch Schlimmeres anbieten?
      Ich muss ja deinen Sch… auch ertragen!

      Was ist den an meinem oben stehenden Kommentar falsch?
      Da kommt gar nichts von ihnen. Einfach mal nachdenken und nicht von oben herab rum trollen.
      Für Sie scheinen Fakten nicht zu existieren.
      Da sehe ich Ihre Ignoranz.

  23. Wenn die ganze Erde eine Stadt wäre, dann wäre die Erde eine Wüste.

    Die beste Demo gegen Kernkraft ist, wenn man sich den Strom mit Solar oder/und Wind oder Bachlauf, wenn möglich selbst macht. Der beste Widerstand gegen eine Diktatur ist es, wenn man sich so viel wie möglich das nötige zum Leben selbst macht.

  24. Die Energiewende ist doch gar nicht marktkonform und wird schon ewig gezielt ausgebremst.
    Deshalb geschieht auch nichts wirklich Neues. Seit den 1970er Jahren nicht.
    Und wenn es keine Innovationen geben darf, dann muss halt der Gesetzgeber dafür sorgen, dass ihre Klientel bedient wird. Dämmen – statt Innovationen und Bauen mit der Sonne u. Sonnenenergienutzung.
    Die Dämmfraktion von BASF & Co. wird die Energiespar-Gesetze mitverfasst haben, so dass Architekten nur noch luftdichte ideenlose Kisten bauen dürfen. Die EnEV u. Co. verschärfen sich ja regelmäßig und die Architekten dürfen haften, wenn die errechneten fiktiven Einspar-Werte nicht erreicht werden.

    Frage ? Wie soll denn eine gedämmte Außenwand kostenlose Solarenergie nutzen können? Herr Hintzen sagt es ja selbst, es wäre erstaunlich, dass im Winter innerhalb seiner Solarthermie-Module 70 Grad heißes Wasser entstehen würde. Und wie warm werden dann gedämmte Außenwände im Winter ?
    Hmmmm ????
    Klar, tagsüber an der gedämmten Außenhaut vielleicht max. 50 Grad, und Innen NICHTS. Und Nachts ? Außen eiskalt. feucht, Kondensat, Algen sprießen. Thermische Spannung – Eis.
    Ja und was lässt sich die Dämmfraktion einfallen ? Na klar, beheizte Fassadendämmung.
    https://baufuesick.wordpress.com/2011/04/11/endlich-das-mit-strom-beheizte-wdvs/

    Herr Thoma liegt m.E. richtig mit seinem Holz 100 System.

    Für neue innovative PV-Module vielleicht mal beim Fraunhofer-Institut nachfragen. Breisgau und Dresden.
    https://www.ise.fraunhofer.de/de/geschaeftsfelder/photovoltaik.html
    Übrigens:
    Die marktkonformen Gesetzesschreiber beriefen sich immer auf Schutzzölle, um günstige chinesische PV-Module vom europäischen Markt fernzuhalten und die eigenen PV-Unternehmen vor der Konkurrenz zu schützen. Ich glaub, dass die letzten nun auch Pleite sind. Und ? Die Schutzzölle gibts bestimmt immer noch.

    Und wer hats erfunden ? Trump ? Der wars diesmal nicht.

    • Energiewende – also wenn TATSÄCHLICH sich nach 10 Jahren Amortisationszeit, die Investition in Stromerzeugungsanlagen sich ausgezahlen sollte, wäre ja ein sinnvolles Thema.
      Natürlich gehören dann auch mit einkalkuliert, dass PV-Anlagen abbrennen können, und wenn diese brennen, die Feuerwehren dem Brand erst mal zusehen darf bis das Dach runtergebrannt ist, sonst gibts Stromschläge.
      Natürlich sind PV-Module Sondermüll, besonders die der US-First-Solar. Die Sondermüll-Entsorgung von Quecksilber, Blei, Kadmium bitte mit einrechnen.
      Wie sieht es aus bei Überhitzung von Solarthermie im Sommer? Gibts da Brände mit Totalverlust des gesamten Gebäudes? Wie wollen Sie das regeln in einem Mehrfamilienhaus, wenn eine Partei fast alles an Warmwasser verbraucht, die anderen dann aber nur noch wenig haben? Ebenso ist Pflicht auf Grund von Legionellen-Keimen, dass Brauchwasser einmal wöchentlich aufzuheizen.

      Nachträglich einen Mega-Wassertank im Bestandsgebäude durch alle Geschosse hindurch im Erdreich zu versenken, um warmes Wasser des Sommers im Winter zu nutzen, ist Grundlage der ersten Ideen der 1970er Jahre. Soll das Innovation sein? Und das soll sich rechnen für die Mieter ?
      Also meine ETW mit Bj. 1955 ist zum Glück noch ungedämmt. Schaut man sich den Heizenergie-Verbrauch von 2016 an, so ergibt sich 9,81 Liter Oel / m2 / Jahr bei NULL-Investition.

      Warum dann on top auch noch ANGST vor dem sogenannten KLIMAWANDEL verbreitet werden muss, scheint nur daran zu liegen, dass es sonst keine Grundlage für die benannten ENERGIE-WENDE-ZWANGSMASSNAHMEN gibt.

      Das die Lobby keine Ruhe lässt sieht man daran, dass nun das sogenannte „Gebäude-Energie-Gesetz “ GEG ab 2019 vom Stapel läuft. Alle zwei Jahre zieht sich die Schlinge durch Gesetzesverschärfungen enger zu. Hat schon jemand Bilanz aus all dem Schwindel gezogen und die realen Energie-Einsparungen erhoben?
      Der Gesetzgeber sitzt mit der Lobby und Industrie ebenso im gleichen Boot wie beim Dieselskandal. Die können nicht mehr zurück, denn sie sind mitverantwortlich für den Betrug.

      Übrigens es gibt auch „Klimawandel-Leugner“. Hier der Link.
      https://www.eike-klima-energie.eu/die-mission/grundsatzpapier-klima/

  25. Ich sehe gerade, daß wieder jemand frei wurde, um zu prüfen und freizuschalten. Die Kommentare sind da.
    Wer sich über Verzögerungen beschwert, wie ich, sollte demnächst etwas mehr überweisen 🙂

  26. Auch ich glaube nicht an den von Menschen gemachten Klimawandel, kann mich natürlich aber irren. Das Argument mit der Schnelligkeit jedenfalls überzeugt nicht, da es im Mittelalter viele 30 -40 Jahresperioden gab, in denen die Temperatur um ca. 1 Grad stieg. Das gab es in den letzten 150 Jahren aber nie! Unabhängig davon ist die größere Nutzung von Solarenergie aber durchaus sinnvoll, da unbegrenzt vorhanden und damit natürlich absolut friedvoll. Billig ist sie aber nicht, auch wenn die Sonne keine Rechnung schickt. Die Erstinvestitionen sind schon sehr hoch und viele Menschen werden nicht so sehr in Vorleistung gehen können. Die ganze Diskussion zeigt darüber hinaus, wie schwer und zeitraubend die Wahrheitsfindung ist. Jeder bringt nur die Argumente vor, die seine Meinung stützen. Da unterscheiden sich mainstrem-Medien und freie Medien leider nicht.

  27. Vielleicht beschäftigen sie mit dem sauberen Treibstoff von Sunfire/Nordic Blue Crude und fragen sich, ob das Klima-Narrativ nicht doch ein Bauerntrick ist, um uns den Verbrennungsmotor madig zu machen und fortan teueren Biostrom verticken zu können. Mehr Umsatz plus schlechtes Gewissen sichert höhere Rendite. Und zwar dauerhaft.
    Oder sie denken darüber nach, warum die steile These vom fossilen Bernnstoff/peak oil und vom Klimamärchen von den selben Kreisen kommt.

  28. Kann mich ja täuschen, aber irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass wir seit Wochen massivst in den MC Medien mit dem Thema Klimawandel zugedröhnt werden???

    Was steckt dahinter? Wählermobilisierung für die Grünen? Ablenkungsmanöver (von was?)?

    (Schließe mich bzgl. Qualität der hier gezeigten Veranstaltung anderen Kommentatoren an, gemäß dem Tenor: zu oberflächlich, zu gleichlautender Meinungsbrei, etc. . vielleicht liegt es aber auch am Thema, was nicht gut genug vorbereitet wurde)

    Aber trotzdem Danke für die Sendung!

    • UN-Klimakonferenz in Katowice 2018 läuft gerade.
      Nehme mal an , dass das ein Grund ist.

  29. Ist für mich nicht besonders authentisch wenn man um den Globus jettet und vom Klimatod in 40 Jahren predigt. Aber sehr verständlich, dass man dabei die Grünen ganz toll findet und auch Leute, die mit Vorliebe ihren Tesla für Nada tanken und mal kurz 800km herunterputzen um einen Vortrag anzuhören.

  30. Der Mensch ist mindestens zu 50 % am Klimawandel schuld.

    Die Weltbevölkerung ist jedenfalls in den letzten 100 Jahren sehr stark angestiegen.
    Wenn es ein Grundeinkommen oder bessere soziale Sicherungssysteme gäbe, dann müsste nicht mehr jeder Kinder bekommen.

    Der Klimawandel wird sehr stark durch die Ungleichheit beim Geld- und Vermögensbesitz verstärkt.
    Gemäß Oxfam verursachen die reichsten 10 Prozent die Hälfte der weltweiten Treibhausgase.

    C02 fördert das Pflanzenwachstum. Das Problem ist vielmehr der Umstand, dass zu viel abgeholzt wird.

    Die Abholzung hat unter anderem etwas mit der ansteigenden Weltbevölkerung, dem fehlerhaften Finanzwesen, das wie ein Schneeballsystem funktioniert, oder etwa etwas mit einer fehlerhaften Wirtschaftsplanung zu tun.

    Wir hätten die Bibel nicht zu sehr wie ein Religionsbuch lesen sollen und dann hätten wir die richtigen Inhalte schon gefunden:
    „Ihr sollt euch nicht Schätze sammeln auf Erden, da sie die Motten und der Rost fressen und da die Diebe nachgraben und stehlen.“

    Der Wettbewerb zwischen den Staaten funktioniert so nicht.
    Vor allem Marktwirtschaft und Geld müssen völlig anders funktionieren. Unser Wirtschaftssystem stellt den Menschen nicht in den Mittelpunkt, zumal unsere Demokratie ohnehin nur eine Mogelpackung ist.
    Unser Exportnationalismus wird die Situation eher nicht verbessern.

    Die Grünen interessieren sich natürlich mehr als die anderen politischen Parteien für Umweltthemen.
    Aber ausgerechnet im Bereich der Finanzen müssten die Grünen völlig andere Inhalte liefern.

    • Erstens sehe ich keinen Klimawandel sondern Extremwetterverhältnisse, die vermutlich über 90% von Geoengineering verursacht wurden; zweitens weiß ich mit sehr hoher Sicherheit, daß nicht Co2 für die Umwetterkatastrophen verantwortlich ist;
      Und drittens, woher nehmen Sie diese Zahl?:

      „Der Mensch ist mindestens zu 50 % am Klimawandel schuld.“

      Nicht ganz uninteressant, daß natürlich auch das mit der SCHULD in diesem Satz auftaucht.
      Geschickt.

      Kennen Sie die Suchmaschine Ecosia?
      Unbedingt unterstützen!

    • Zit.: „die vermutlich über 90% von Geoengineering verursacht wurden;“
      So gut sind die Geoingenieure noch nicht, dass sie das schaffen könnten….
      Es ist richtig, dass CO² für das Wachstum der Pflanzen wichtig ist und mehr CO² in der atmosphäre bis zu einem gewissen Grad das Wachstum fördert, das ist aber begrenzt durch die natürliche maximale Leistungsfähigkeit, die bei unterschiedlichen Pflanzen eben auch verschieden ist.
      Neben der Abholzung ist aber noch mehr die Ozeanverschutzung und auch -versäuerung (durch CO²) und das dadurch verursachte Absterben von Microalgen und Plankton dafür verantwortlich, dass immer weniger CO² reduziert wird und sich die Konzentration in Luft und Ozeanen erhöht. Wobei letztere mit zunehmender Erwärmung wieder CO² abgeben (werden).
      Zit: „Der Mensch ist mindestens zu 50 % am Klimawandel schuld.“
      Ich glaiube nicht, dass man es an irgendwelchen Prozentzahlen festmachen kann, zumal es sich ja auch laufend ändert.

    • @ Alias: Für dich war eigentlich das Eingangszitat oben gedacht, bin dann in den Ursprungspost abgeglitten…
      Darum jetzt noch mal. Zit: „Erstens sehe ich keinen Klimawandel sondern Extremwetterverhältnisse, die vermutlich über 90% von Geoengineering verursacht wurden“
      1. Wären die Geoingenieure dazu nicht fähig, wenn es keine Treibhausgase gäbe (wennCO² keins ist, sind es die anderen auch nicht, denn die Mechanismen sind bei all diesen Gasen dieselben).
      2. Die Häufungen der Extremwetter ist ein Zeichen für den Klimawandel. ich bin alt genug, um bezeugen zu können, dass es in meiner Kindheit diese Starkregenfälle so gut wie nicht gegeben hat. Ereignisse wie ca. 1970 mit dem Extremhagel in Stuttgart sind inzwischen Normalität geworden, damals war das noch Sensation. Nur als Beispiel.

    • Hi Vizero,
      ich meine, daß wir das gigantische Ausmaß des Geoengineering kaum ansatzweise erfaßt haben. Irgendjemand fragte mal, wie es die USA schaffen, PRO TAG ca. 1,7 Millionen Dollar für Militärausgaben zu „verpulvern“. (Ich erinnere mich nicht, ob die Zahl stimmt. Rechnen Sie selbst. Ich kopiere aus einem ungeprüften Link:
      „Diese Statistik zeigt die Länder mit den höchsten Militärausgaben im Jahr 2017. In diesem Jahr beliefen sich die Militärausgaben der USA auf rund 610 Milliarden US-Dollar. Insgesamt betrugen die weltweiten Militärausgaben im Jahr 2017 laut Quelle rund 1,74 Billionen US-Dollar.“ 610 durch 365?

      In dem Wort ‚verpulvern‘ steckte für mich eine versehentliche Wahrheit:
      Aerosole.

      „Die Häufungen der Extremwetter ist ein Zeichen für den Klimawandel.“
      Nope.
      Können Sie Englisch?
      Hier gibt es Graphiken, die belegen, daß es in den USA inzwischen so gut wie GAR KEIN natürliches Wetter mehr gibt. Ich weiß nicht, wie das über Europa aussieht. Von russischen Menschen, die sensitiv sind, hört man, daß über Europa am meisten gesprüht wird.

      https://www.geoengineeringwatch.org/captured-on-radar-geoengineered-winter-weather-over-atlantic-city/

      https://www.geoengineeringwatch.org/geoengineering-watch-global-alert-news-december-8-2018-174/

      Ich habe ein Jahr gebraucht (seit Prof. Dr. Claudia Werlhofs Tagesdosis vom 10.11.2017), um das vollständig an mich heranzulassen.

    • Zu dem Kommentar, der gerade noch geprüft wird.
      Es sind nicht 1,7 Millionen, sondern 1,7 MILLIARDEN Dollar Militärausgaben der USA PRO TAG!!!
      Was wird mit diesem Geld gemacht?

    • Danke für den Hinweis, Herr Scholz.
      Horst Malberg, er war Professor an der Universität Berlin für Meteorologie, wirkt auf mich sehr überzeugend, auch wenn ich das alles nicht nachprüfen kann. Die Sache ist viel zu komplex und das sieht man inzwischen ja auch an den etwa fifty fifty zutreffenden Wetter“vorhersagen“. Ein Frosch im Glas kann es vermutlich besser als die hoch subventionierten Wetterinstitute.

      Die Frage ist doch, in wieweit in einer Biosphäre, die täglich dermaßen massiv durch Geoengineering manipuliert wird – wie das auf Geoengineeringwatch.org dargestellt wird – überhaupt noch auf die alten Gesetzmäßigkeiten gebaut werden kann.

      Was, wenn die irren Geoingenieure vorhaben, die Pole abzuschmelzen? Ganz bewußt, um dadurch das Chaos auf der Erde, den Glauben an einen Klimawandel und die Migrationsbewegungen noch zu forcieren – und umso leichter eine NWO durchdrücken zu können?

      Schauen Sie mal hier die wie mit dem Skalpell geschnittenen Eisblöcke an. (Es wird gemutmaßt, durch HAARP oder ähnliche Technologie bewirkt):

      https://vimeo.com/174281343

      Antarktisches Eis in rechteckige Blöcke zerschnitten!
      Wer danach noch glaubt, wegen des erhöhten CO2-Anteils in der Erdatmosphäre schmilze dieses Eis,
      dem ist nicht mehr zu helfen.

  31. “ Wann geht dem Homo sapiens sapiens endlich das Licht auf, sich von anderen Energieträgern wie Öl, Gas, Kohle oder Uran zu trennen, da er mit ihnen am Ende des Tages nur Probleme hat. Die meisten Kriege werden heute wegen dieser endlichen Energieträger geführt. “

    Naïvität wie diese erstaunt mich schon vielen Jahren.
    Wir können gut leben durch billige Energie.
    Römer lebten gut in Villa in Pompeï durch etwa fünfzig Sklaven in die Keller.
    Sie hatten leider kein Strom.

    Noch 1950 oder so arbeiteten etwa 30% der Niederländer in Landwirtschaft, nun noch keine zwei %.
    Und wir produzieren mehr.
    Die 28% konntre andere Dinge produzieren, tun sie auch, dadurch wurden wir reicher.
    Natürlich, es ist möglich hauptsachlich von Wind zu leben, taten wir, im 17ten Jahrhundert, Windmühlen, Segel Fracht Schiffe.
    Armut, für die Meisten, Lebenserwartung vielleicht 40 Jahre.

    Wo Grünen ihr Gehirn haben frage ich mich often, der niederländische Grüne Bas Eickhout, EP Mitglied, schreibt ‚Grüne Energie gibt Arbeitsplätze‘, und er hat Recht.
    Leider, Menchen mit ein Bisschen Verstand übersetzen was Bas schreibt mit ‚Grüne Energie macht uns armer‘.

    Was ist nun diese grüne Energie, das ist Energie ohne CO2 Produktion.
    Wie wir täglich hören, CO2 bedroht uns, die Erde geht kaputt.
    Leider, keiner seht nach Fakten.

    Wenn CO2 die Erde wirklich warm hielt, 52°C, gab es etwa 7000 PPM CO2 in die Atmosphäre.
    Im industriëllen Zeitalter stieg CO2 PPM von 280 nach 400.
    Hat also nichts zu bedeuten.

    Wieder leider, wer diese Fakten in ein Buch publiziert komt im Fernsehen als Feind der Menschen.
    Im niederländischen Parlement versuchte Baudet deutlich zu machen das es kein CO2 Problem gibt.
    Was hatte der Doctor in Physik Bruins darüber zu sagen ?
    Bullshit.
    Für wer sich mit englisch nicht auskennt: shit ist Scheisse, bull ist Kuh odr so etwas.

    So wird gesprochen über Energie Wende bei uns, die uns als Investierung € 1000 Milliarde kosten kann.
    Inzwischen verstehen immer mehr Menschen das Wärme Pumpen, € 50.000 pro Haus, Stromfresser sind, viel Lärm machen, aber wenig Wärme produzieren.
    Es gibt schon Berechnungen die zeigen da wir ohne Gas mehr Gas nötig haben, wenn es kalt ist brauchen die Wärme Pumpen so viel Strom das nur Gas Strom Zentralen diese Menge Strom produzieren können.

    Wer lesen will wie IPCC uns Lügen erzählt, und die Wissenschaftler gar nicht einig sind:
    Christian Gerondeau, ‚Le CO2 est bon pour la planete, Climat, la grande manipulation‘, Paris 2017

    • Bezüglich der Wärmepumpe muss ich Ihnen widersprechen. Ich habe seit 2010 eine Erdwärme-Pumpe und habe bei einem 240 qm-Haus jährliche Kosten für Wärme, Warmwasser und kontrollierte Wohnraumlüftung von ca. 1.100 Euro.
      Laut ist die Wärmepumpe auch nicht. Sie läuft seit fast 9 Jahren störungsfrei. Die kontrollierte Wohnraumlüftung läuft jetzt schon fast 80.000 Stunden ebenfalls störungsfrei. Die Kosten für die Anschaffung waren nicht unerheblich. Genau wie bei meiner Zisterne, meiner Photovoltaikanlage und sonstigen energetischen Maßnahmen ging es mir hier aber in erster Linie nicht um den ökonomischen sondern ökologischen Aspekt. Keiner will Atomkraftwerke, keiner will Windräder, keiner will PV auf dem Dach, keiner will Kohlekraftwerke aber alle wollen Strom. Also fange ich mal zuerst bei mir selbst an.

  32. Sollte ein Fachmann wie Erwin Thoma (Das Leben der Bäume und des Waldes) nicht zumindestens ganz starke Vermutungen haben, dass es so nicht mit Co2 (sogenanntes Treibhausgas) beschaffen sein kann? Das wundert mich doch gewaltig! Warum argumentiert er dann nicht gegen Franz Alt? Ich war echt geschockt, wie unkritisch in dieser Sendung das Märchen vom Menschen gemachten Klimawandel nachgeplappert wurde. Ja, ein Umdenken was die Umwelt und diesen Planeten anbetrifft ist bitter notwendig! Wir vernichten diesen Planeten, aber nicht mit Co2! Ich schliesse mich etlichen der Kommentare hier an – wie Wolfgang Altpeter -, denen es wesentlich besser gelungen ist, dies auseinander zu klamüsern.

  33. Die Sendung habe ich nicht gesehen und werde es auch nicht tun, denn der Fehler ist bereits aus der Überschrift ersichtlich.

    Denn nicht WIE, sonder OB wir die Energiewende gestalten ist die Frage.

    Zur Behauptung, das anthropogene CO₂ sei Ursache für Klimaerwärmung, kurz diese Zahlen:

    * Das Spurengas CO₂ ist in der Atmosphäre mit 0,038% vertreten.

    * Der menschliche Anteil daran beträgt 4%. (Taschenrechner raus!)

    * Das in Deutschland produzierte CO₂ hat einen Anteil von unter 1%. (Taschenrechner an lassen und weiter multiplizieren.)

    Und mit Aussagen zur weiteren Kausalität habe ich noch gar nicht angegefangen … wer hier noch weiter Geld zum Fenster raus wirft für eine halluzinierte Energiewende hat eine weiche Birne.

    • „In der Welt ist es sehr selten mit dem Entweder – Oder getan. Die Empfindungen und Handlungsweisen schattieren sich so mannigfaltig, wie Abfälle zwischen einer Habichts- und einer Stumpfnase sind.“

    • Zit: „* Das Spurengas CO₂ ist in der Atmosphäre mit 0,038% vertreten.“
      Dies ist kein echtes Argument, abgesehen davon, dass es inzwischen über 0,04 % sind.

      Dass es wirkt, kann man in dieser Grafik sehen:
      https://flic.kr/p/NPjSyB
      Die stammt übrigens von Deinesgleichen (Leugner des menschengemachten Klimawandels).
      Zit.: “ Der menschliche Anteil daran beträgt 4%. (Taschenrechner raus!)“
      Das Problem ist, dass diese 4% zusätzlich in die Luft geblasen werden und sich die Konzentration deswegen in ca. 150 Jahren fast verdoppelt hat.
      Zit.: „* Das in Deutschland produzierte CO₂ hat einen Anteil von unter 1%. (Taschenrechner an lassen und weiter multiplizieren.)“
      So viel Energie, wie in Deutschland verbraucht wird, ist es sicher mehr, den n der Verbrauch in De ist pro Kopf gerechnet etwa das dreifache des Weltdurchschnitts, da wären wir also bei über 3%.
      Wenn wir das noch dazurechnen, was außer Lande (z. B. in China) für unseren Konsum produziert wird, kann man noch ein, zwei Schippen drauf legen.
      Abgesehen davon: Willst du weiterhin von den Kriegen in Nahost abhängig bleiben bei deinem Energiekonsum?

  34. Lieber Ken Jebsen,

    es hat mich wirklich erschrocken, dass Sie einem Herrn Alt Ihre Plattform zur Verfügung stellen, auf der er einem vermutlich einigermaßen gebildetem Publikum zum wiederholten Male die Lügenmärchen vom menschengemachten Klimawandel und der Gefährlichkeit von Atomkraftwerken auftischen kann.
    Sie schaden damit ihrem Ruf ein mainstream- kritischer Journalist zu sein sehr! Das ist bedauerlich und laden Sie für solche Gesprächsrunden auch mal Fachleute der gegenseitigen Meinung ein. Damit meine ich unabhängige Wissenschaftler…Und setzen Sie sich selbst mal mit den tatsächlichen Fakten zum Thema CO² etc. auseinander…!
    Und wieder dieser kLEINGEIST und die Deutsche Ingnoranz gegenüber dem Rest der Welt. Glaubt denn wirklich irgend ein ernst zunehmender Mann/ Frau, die sich hier zum Sprachrohr der Ökofaschisten wie Herrn Schellnhuber und Co. machen, dass selbst wenn ganz Deutschland sämtliche Ackerflächen und Dächer mit Solar und den Rest des Landes mit Windrädern vollstellen wollte, dass dies irgend eine winzige Auswirkung auf das Weltklima hätte?! Vielleicht befragen Sie mal Herrn Gerst auf der ISS dazu gelegentlich…das wäre doch mal ein Ansatz für Aufklärung!
    Mal unabhängig von Kriegen und anderen Katastrophen, die menschengemacht sind, wird hier ein Bild gezeichnet, dass saubere Energie, saubere Umwelt, Naturschutz etc. unvereinbar mit wissenschaftlich, technischem Fortschritt sind! Das ist unwahr! Und ich frage Sie , wie Sie das ernsthaft den leider Gottes immer noch etwa. 1 Milliarde Menschen, die unter extremsten Hungersnöten und ohne Zugang zu sauberen Trinkwasser ums nackte Leben ringen oder dem restlichen Milliarden Weltvolk, die wegen der menschengemachten Profitgier und Energielüge immer schlechter auch bei uns Ihre explodierenden Energiekosten bezahlen können, erklären wollen.
    Und jetzt komme ich zum Kern dieses gigantischen Schwindels vom menschengemachten Klimawandel:
    1. Jeder, der diesen Schwindel nicht blind übernehmen will, kann sich im Internet eines besseren belehren lassen. Eine Lüge bleibt eine Lüge und wird auch deshalb nicht wahrer, weil sie auch leider auf diesem Kanal immer wiederholt wird!
    2. Wer sind die Personen und Gruppierungen, die sich dieses Märchen ausgedacht haben und mit welchem Ziel? Wer sind die Gründer und Hintermänner, wer finanziert seit drei Jahrzehnten bzw. seit Gründung des WWF diese Propagandaschlacht? Wundert sich eigentlich keinen von uns z.B. darüber, weshalb die Lüge vom klimaschädlichen CO² insbesondere erst nach der Wiedervereinigung in die Öffentlichkeit gelangt ist?…Was für ein Weltbild tragen diese Leute in sich?
    3. Wir müssen zu der Frage kommen: wie war es möglich, dass der Mensch innerhalb weniger Jahrtausende, insbesondere in den letzten gut 2000 Jahren sich so rasant entwickeln konnte? Die zentrale Frage bei der Steigerung der Bevölkerungszahl der Menschen auf der Erde ist die Energiefrage! Eine in diesem Zusammenhang entscheidende physikalische Größe ist die sogenannte Energieflußdichte. Was bedeutet dies? Als Leie, der ich bin, verstehe ich darunter folgendes: Holz als Energie-Rohstoff hat eine bestimmte Energieflußdichte. Was ich hier andeute, kann anhand konkreter Zahlen nachgelesen werden…Um einen Menschen der Steinzeit ein Jahr am Leben zu erhalten, mußte also eine Menge x an Holz verbrannt werden. Allein die Nutzung des Feuers sorgte in der Steinzeit für eine Bevölkerungsexplosion. Nach dem Holz kam die Kohle mit deutlich höherer Energieflußdichte und ermöglichte über in diesem Zusammenhang entwickelte Technologien, die industrielle Entwicklung und gleichzeitig einen erneute Bevölkerungsexplosion. Dann kam Koks, Öl und Gas mit noch höheren Energieflußdichten, die es der Menschheit möglich machte, immer mehr Leute auf der ganzen Welt mit Energie zu versorgen, dann nach dem 2. WK kam die friedliche Nutzung der Atomenergie dazu. Allein dieser Umstand, dass es erste AKW gab, hat einen gigantischen Schub in Wissenschaft und Technik ermöglicht und eine weitere enorme Steigerung der Weltbevölkerung…! Das ist der Weg der Menschen und es geht nicht darum, Bodenschätze ohne Rücksicht auf Verluste in der Natur auszubeuten. Im Gegenteil: wer weg will von Gas und Öl, muß zu den neuesten Generationen der AKW ( heute gibt`s bereits die 4. Generation von AKW, sogenannten inhärent sichere Kraftwerke) kommen, es geht um neue Brennstoffe, die in unbegrenzter Menge entweder vorhanden sind, gefördert oder hergestellt werden können… Es geht um die kommerzielle Nutzung der nächst höheren Stufe der E-Erzeugung durch die Kernfusion! Das ist die Energieform, die es uns als Menschheit ermöglichen wird, die Armut auf dieser Welt für alle Menschen zu beseitigen und den Weltraum zu erobern…oder glaubt jemand im ernst, dass wir den Planeten mit Solarzellen und Windrädern, die bis in die Stratosphäre reichen…die Armut und den Hunger beseitigen und alle mit sauberen Trinkwasser versorgen können?!!
    4. Abgesehen von der Tatsache, dass unser Planet bereits heute locker 12 Milliarden Menschen ernähren könnte, wenn es nicht das Primat des Profites über das des Menschenlebens geben würde, liegt die Zukunft der Menschheit im All und in der Entdeckung des Weltraums, in der Besiedlung von Mond und Mars und anderen erdähnlichen Planeten, Monden etc.
    5. Und all das wäre möglich auch ohne die Natur auf der Erde zu zerstören, es ist keineswegs ein Widerspruch an sich – Im Gegenteil: Allein neueste AKW, und davon werden gerade heute mehrere Dutzend auf der Welt wieder gebaut und noch mehr werden geplant, stellt nachgewiesener Maßen, die effizienteste Art und auch die sauberste Art und Weise der E- Erzeugung da- unerreichter Wirkungsgrad, unerreicht niedrige Kosten.

    Um den Schluß zu finden: was Herr Alt behauptet zu Beginn des Gesprächs lässt einen bei soviel Lüge und unsinniger Behauptungen über geplante Solar-KW wirklich eine eiskalte Gänsehaut über den Körper fahren und schüttelt den Hund samt Hütte…!!
    Ich frage Sie Herr Jebsen, auf welcher Seite stehen Sie in dieser Frage? Auf der Seite der ewig Gestrigen, die uns zurück in die Steinzeit ans wohlige Lagerfeuer mit Fell und Sperr bewaffnet beamen wollen oder auf der Seite Derjenigen, die für wirklichen Fortschritt und die Beseitigung von Armut und Elend auf dieser Welt stehen wollen…? Und laden Sie mal einen Wissenschaftler ein, der uns die Physikalische Größe der Energieflußdichte erklären kann, damit das auch nachvollziehbar wird. Es würde mich freuen!

    • Ich teile Ihre Meinung, eine Kontroverse zuzulassen und würde mich, genau wie Sie, auf Intensive Recherchen Seitens KenFm bezüglich eines „Klimaschwindels“ freuen.
      Dennoch bin ich der Meinung, dass auch ein Herr Alt eine Daseinsberechtigung in dieser Sendung hat. Es sollen ja nun nicht drei Gäste mit Kritik an der CO2 These eingeladen werden. Auch dann gäbe es keine Debatte und die Sendung würde seine Berechtigung verlieren. Ich wünsche mir keine Medienplattform die nur eine Gegenposition einnimmt, sondern jede Stimme zulässt, sei sie auch noch so verpönt. Das ist wahre Demokratie!

      Wie kommen Sie zu dem Schluss, dass die Verfügung von Energie etwas mit dem Bevölkerungszuwachs zu tun hat? Wo bleibt da die Berücksichtigung, auf die sinkende Kindersterblichkeit? Oder ist diese durch vermehrte Energieschöpfung zu erklären?

      Des Weiteren sehe ich keinen Zusammenhang zwischen Energiegewinnung und Wohlstand. Sind Sie tatsächlich der Meinung, dass Wohlstands- und Ernährungsprobleme durch effizientere Energiegewinnung gelöst wird? Ist es nicht eher ein Verteilungsproblem? Wozu mehr Energie, wenn sie wieder nur in den Händen von wenigen liegt?

      Wie sieht es denn mit der Endlagerung der Abfälle, der von Ihnen gepriesenen modernen AKWs aus? Geben die Abfallprodukte keine Strahlung ab?

      Und wozu das All und andere Planeten erobern? Müssen wir denn alles erforschen und erobern? Können wir nicht einfach friedlich und zufrieden mit dem leben, was wir haben? Das klingt sehr nach der Wachstumsideologie unseres Kapitalismus. Dazu finde ich Ken Jenbsens Vergleich hervorragend:“ Der einzige unendliche Wachstum in der Natur ist der Krebs und dieser Zerstört am Ende selber das System.“
      Wozu ein neuer Planet, wenn wir noch nicht einmal mit unserem vernünftig umgehen können?

    • Hallo Alex, Zustimmung in fast allem, aber haben Sie den Mut zu einer Horizonterweiterung?
      Bitte nicht vorschnell als esoterischen Humbug abtun:
      Akws haben eine sehr destruktive energetische Ausstrahlung, die nicht mit Geigerzählern gemessen werden kann. (Diese feinstofflichen Wirkungen, ja, der gesamte feinstoffliche Kosmos wird in der materialistischen Wissenschaft als Dunkle Materie bezeichnet. Sie soll an die 90% des Ganzen betragen. Man braucht sie, sonst fliegt den „Wissenschaftlern“ ihr Weltbild um die Ohren.)
      Bernd Senf hat sich seit 30 oder 40 Jahren damit befaßt und man sollte seine Stimme zum Thema AKWs und Klima unbedingt anhören.

      Es ist natürlich so, daß gefühlsgepanzerte Menschen mit der Sichtweise, daß die Erde ein lebendes Wesen sei, zumächst mal nichts anfangen können und Menschen wie Bernd Senf und Wilhelm Reich bei jenen massive Aggressionen auslösen.

      In diesem Fall vielleicht eine Pause machen und bitte später weiterlesen. Es lohnt sich wirklich.
      Ich lege meine Hand für das ins Feuer, was Bernd Senf hier beschreibt, denn es ist meine eigene direkte Erfahrung.
      Textdatei
      http://www.berndsenf.de/pdf/emotion7HimmelsAkupunktur.pdf

      Was die Grünen betrifft, ist mir ein Holger Strohm sehr viel lieber als ein Herr F.A.
      Er hat sich nicht korrumpieren oder indoktrinieren lassen und dabei war er von Anfang an dabei.
      Herr Lenz sah das offenbar genauso. Mammutvideo auf Nichtkampf.tv:
      https://www.youtube.com/watch?v=p2UsSXGy1BQ

    • Da bin ich ganz Ihrer Meinung. Auch ich schlage vor, einmal einen Wissenschaftler einzuladen, welcher eine andere Sichtweise an den Tag legt. Ich hatte in meinem Kommentar schon von Prof. Dr. Horst Malberg, Prof. Werner Kirstein und Robert Stein von Nuo Viso gesprochen. Vielleicht auch Prof. Claudia von Werlhof , sie hatte am 10.11.2017 in der Tagesdosis geschrieben.
      Dies könnte auch im Format POSITIONEN geschehen, oder auch bei ZUR SACHE, wenigstens aber in einem GESPRÄCH.

    • @ Racha Zi.: „Wie kommen Sie zu dem Schluss, dass die Verfügung von Energie etwas mit dem Bevölkerungszuwachs zu tun hat? “
      Es gibt eine eindeutige Korrelation zwischen Anzahl an Menschen auf der Erde und dem Energieangebot. Kann man bei Daniele Ganser (u. A) nachsehen.
      Zit.: „dass selbst wenn ganz Deutschland sämtliche Ackerflächen und Dächer mit Solar und den Rest des Landes mit Windrädern vollstellen wollte, dass dies irgend eine winzige Auswirkung auf das Weltklima hätte?!“
      1. würde allein die Fläche von Bayern als PV- Anlage ausreichen, um die gesammte Menschheit mti Strom zu versorgen und 2. geht es ja nicht darum, dass wir das alleine machen, sondern, wie China zeigt, andere nachfolgen, China hat 2016 alleine mehr Windenergieanlagen aufgestellt als Deutschland die ganzen 40 Jahre vorher. Chinas Regierungschef hat sich bei unserer Regierung für die Förderung der erneuerbaren Energien bedankt, weil dadurch ein Impuls erzeugt wurde, der es ihnen ermöglichte, schneller und billiger in die ökologische Energieerzeugung einzusteigen.
      Und was die Lügen angeht: Da sind die professionellen Leugner des menschengemachten Klimawandels deutlich mehr zugange mit ihren Halbwahrheiten und Fehlinterpretationen von Messungen
      Zit.: „wird hier ein Bild gezeichnet, dass saubere Energie, saubere Umwelt, Naturschutz etc. unvereinbar mit wissenschaftlich, technischem Fortschritt sind!“
      Das stimmt doch überhaupt nicht. Nur mit einigem aus wissenschaftlichem und technischem „Fortschritt“ (sollte vielleicht eher Entwicklungen heißen) ist es unvereinbar.
      Zit.: „Auf der Seite der ewig Gestrigen, die uns zurück in die Steinzeit ans wohlige Lagerfeuer mit Fell und Sperr bewaffnet beamen wollen oder auf der Seite Derjenigen, die für wirklichen Fortschritt und die Beseitigung von Armut und Elend auf dieser Welt stehen wollen…? “
      Ohne eine radikale Änderung unserer Lebensweise, auch der Energieproduktion und -nutzung werden wir bald wieder da landen. Wirklichen Fortschritt bei der Armutsbekämpfung geht nur auf sozialem Weg, nicht durch technischen Fortschritt, im Bereich der Nahrungsproduktion hat er uns inzwischen in eine Sackgasse gelenkt, die zu immer mehr Zerstörung von Lebensraum führt.

    • Um die Blase mal aufzustechen,
      ich finde es gut, dass Franz Alt bei KenFm war.
      Als er noch Kontraste moderierte, war er ein Garant für investigativen Journalismus.

    • Schwarz, bleiben Sie lieber bei Ihren eigenen Hautproblemen. Sie
      können hier gar nichts aufstechen. Dazu müßte man verstehen,
      worum es geht und dazu wiederum wäre vonnöten seinen inneren
      (auch historischen) Ballast zu verlassen, den man niemals
      wirklich durchgearbeitet hat.
      Intelligenz ist immer JETZT.

    • Alias,
      ich würde mich mit Ihnen gerne geistig duellieren,
      Ich sehe aber, dass Sie unbewaffnet sind.
      Nur Geschwafel – keine Fakten!

    • Es gibt inzwischen zwei Hauptveranlagungen von Menschen auf der Erde. Die einen leben in dem, was sie sehen, riechen, schmecken, hören, fühlen und direkt durch ihre Emotionalkörper und höheren Wahrnehmungsfakultäten erfahren, und die anderen leben annähernd vollständig in dem, was sie denken, was sie sich so zusammenreimen, was sie sich vorstellen, was sie anderen unterstellen, was sie überlegt haben, über was sie nachdenken; sie leben in künstlichen, selbsterzeugten mentalen Konzeptwelten und -horizonten, wozu leider auch gehört, daß sie das nicht mitkriegen. Sie merken es gar nicht mehr. Und da innerhalb der Letzteren leider so gut wie alles möglich ist, wird auch behauptet, Schwarz wäre Weiß – und das Schlimmste daran: sie sind auch noch davon überzeugt, daß dem NICHT so ist, denn sie sind die Herrscher ihres winzigkleinen Kosmos und haben längst durchschaut, daß manche alles auf den Kopf stellen; nur eben nicht sie selbst.
      Größer als diese Ignoranz ist eigentlich nur noch ihre Angst vor einem richtigen Leben. Im Grunde sch….. sie sich ständig in die Hosen. Beziehungspartner kommen ebenfalls nur in Gedanken vor. Nicht wirklich.

  35. Ich muss mich leider Wolfgang Altpeter anschließen.

    Das Konzept dieser Sendung hat mir prinzipiell sehr gut gefallen und in der ersten Ausgabe gab es auch schon so etwas wie eine Debatte. Davon war in dieser Ausgabe nichts zu sehen. Schon während der Vorstellung der Gäste ahnte ich es. 3 Gäste mit der selben Meinung. Statt einer heißen Diskussion, in der man Argumente gegenüberstellen kann und vielleicht gemeinsam zu ganz neuen Erkenntnissen gelangt, gab es eher einen einstimmigen Vortrag und ein gegenseitiges Loben, was man doch für tolle Sachen tut. „Zur Sache“ ging es diesmal zumindest nicht.

    Von einer Medienplattform, welche von sich behauptet gegen Propaganda zu sein, für freie Meinungsäußerung und die Demokratie mit einer Meinungsvielfalt fördern möchte, erwarte ich mehr. Zumindest mehr Vielfalt was die Gäste anbelangt.
    Da hätte ich mir genauso ARD und ZDF ansehen können, denn auch dort ist meistens nur eine Meinung bezüglich des Klimawandels zulässig.

    Die Fragen von Herrn Jebsen waren für mich leider nur unzureichend. Die teils ausgelutschten Argumente der Gäste erinnerten viel mehr an bekannte Werbeslogans oder dem, was überall von den Massenmedien propagiert wird.
    Ich hätte mir Fragen zu den Ressourcen von Solaranlagen und Windräder gewünscht, zu der Produktion dieser Anlagen, deren Entsorgung, dem Platz Problem, Vogel- und Fledermaussterben, der Frequenzproblematik von Windkraftanlagen, Monokulturen für Biogasanlagen und der damit zusammenhängenden Agrarpolitik und vor allem dem Gegenargument, dass es keinen Beweis für einen Zusammenhang zwischen dem CO2 Gehalt in der Atmosphäre und dem Klima gäbe.
    Belege dafür, dass Braunkohleabbau und Atomkraft für die Natur nicht gut sind, haben wir in der Öffentlichkeit schon zu genüge.

    Nur ein mal wurde das Thema angeschnitten und von Erwin Thoma lediglich mit der Aussage niedergeschmettert, dass die bisherigen Temperaturschwankungen von Eiszeiten und Wärmeperioden nicht Global waren und die Erwärmung heute schneller vorangeht als bisher. Das ist mir einfach zu wenig.

    Ich hoffe künftige Sendungen dieses Formats werden interessanter.

    • „Da hätte ich mir genauso ARD und ZDF ansehen können, denn auch dort ist meistens nur eine Meinung bezüglich des Klimawandels zulässig.

      Die Fragen von Herrn Jebsen waren für mich leider nur unzureichend. Die teils ausgelutschten Argumente der Gäste erinnerten viel mehr an bekannte Werbeslogans oder dem, was überall von den Massenmedien propagiert wird.“

      Wie wahr, großer Seufzer….

  36. Ich höchte Wolfgang Altpeter zustimmen. Wir beschweren uns über die einseitige Besetzung bei öffentlich-rechtlichen Talkshows. Warum werden bei diesem neuen Format von kenfm keine strittigen Positionen zugelassenen?

    In der Tat frage ich mich auch, wie Herr Thoma seinen Maschinenpark rein solar versorgt und welche Speicherkapazitäten er hat. Ich habe selbst viele Jahre mit solchen Maschinen gearbeitet. Die verbrauchen etwas mehr als eine Handbohrmaschine. Was für einen Batteriepark hat Herr Thomas installiert? Und sind diese Batterien voll nachhaltig? Welchen Anteil haben sie an den Gesamtkosten?

    Es wäre schön, wenn Ken Jebsen solche kritischen Fragen stellen würde. Ansonsten wird nur stets wiederholt, was wir in anderen Auftritten schon gesehen haben.

  37. Eine phänomenale Diskussionsrunde.

    Franz Alt, wie man ihn kennt. Klare, verständliche Sprache und kämpferisch engagiert.

    Herrn Thoma, dem Holzexperten und Unternehmer, würde ich mehr Einfluss in Deutschland (Politik und Wirtschaft) wünschen. Seine Konzepte sind „ganzheitlich“ durchdacht.

    Auch Ullrich Hintzen, der Solarexperte und Unternehmer, ist hervorragend.

    Die Diskussionsrunde agiert frei und ohne Scheuklappen. Das merkt der Zuschauer.

    Bei Franz Alt merkt man erst einmal so richtig, wie wertvoll kritischer und durchdachter Journalismus ist. Ich denke da an die untertänigst geführten Interviews in öffentlich-rechtlichen Sendern mit Frau Kamp-Karrenbauer, Frau Merkel oder Herrn Altmeier, wo die Medienschaffenden bestenfalls als Stichwortgeber fungierten.

    Herr Jebsen moderierte die Runde, wie gewohnt, souverän und stellte die richtigen Fragen.

    P.S.: Wenn die unselige Kriegspolitik, das Russland-Bashing und die Aufrüstung nicht wären, könnte man glatt Grün wählen.

  38. Was mir bei allen Diskussionen um unsere Zukunft immer massiv auf den Sack geht ist, dass am Anfang immer die dummen Fragen stehen:

    – Wie soll das finanziert werden?
    – Wann armortisiert sich das?

    So eine meeeeeeeeeeeega Scheiße.

    Ob sich das armortisiert ist doch völlig egal, wenn es sinnvoll ist und unsere Lebensgrundlage sichert.

    Dass es die erste Frage gibt, ist eine Schande für unser ach so tolles Hirn. Denn, was wird für eine Energiewende, eine nachhaltige Wirtschaft oder ein gutes Miteinander benötigt? Unser Wille, unser Mitmachen und natürlich Rohstoffe. Und beim letzten Punkt geht es los. Rohstoffe werden uns von der Erde kostenfrei zur Verfügung gestellt. Leider ist es so, dass diese von irgendeinem besetzt werden und dann nur gegen eigene Vorteile, heute in Form von Geld, herausgegeben werden.

    Die zweite Frage resultiert aus der ersten und unserer Art zu wirtschaften. Wir Leben in einer profitorientierten Wirtschaftswelt, die zuallererst die Frage stellt, ob am Ende des Handelns Profit herauskommt. Wenn sich etwas nicht ökonomisch rechnet, dann wird es nicht gemacht. Daher gibt es keine sog. Energiewende. Da würden wir ja die Energieversorger benachteiligen und die Arbeitsplätze in dieser Wirtschaft gefährden.

    Daran merkt man, wie dumm dieses ganze Prinzip zu wirtschaften ist. Wir versklaven uns gegenseitig und haben uns Strukturen geschaffen, die uns in schlechten Verhältnissen gefangen halten, weil am Anfang die Frage steht, wer das denn alles bezahlen soll, statt wer alles mitmacht und welche Ressourcen wir brauchen. Die letzten beiden Punkte sind meist ziemlich schnell geklärt. An der Bezahlfrage scheitert dann irgendwie das meiste Gute.

    Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet Ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.
    (Vermeintliche Weissagung der Cree)

    Das Einzige was DU verändern kannst, ist DEIN Verhalten.

    Bleibt friedlich…

    Ich

  39. Lieber Ken Jebsen,

    so gut wie mir die erste ZUR SACHE Sendung gefallen hat, dieser Ausgabe konnte ich nichts Positives abgewinnen. Und hierfür habe ich einige Gründe. Hier wird von erneuerbarer Energie gesprochen. Dieser Begriff ist einfach falsch. Es gibt keine erneuerbare Energie. Es wird vom Klimawandel und Treibhauseffekt gesprochen. Hier empfehle ich Vorträge von Prof. Dr. Horst Malberg, Werner Kirstein und Robert Stein, deren Argumente mich mehr überzeugen als die Mainstream-Meinung, die auch hier vorgetragen wurde.
    Es wird von kostenlosem Sonnenstrom gesprochen und der Anschein erweckt, als ob Sonnenenergie völlig umsonst zu erhalten sei. Ich habe eine Solaranlage, welche im Jahr 25.000 Kilowatt erzeugt. Diese hat aber auch 110.000 Euro gekostet, sodass ich erst nach ca. 16 Jahren mit einem Gewinn rechnen kann. Mein Niedrigenergie-Haus beheize ich mit Erdwärme. Die Wärmepumpe braucht im Winter mehr Strom als ich produziere, so dass ich auf keinen Fall autark bin. Entsprechende Speicherkapazitäten, welche die Heizperiode von November bis Februar überbrücken könnten gibt es bisher nicht. Ich kann nicht verstehen, wie Herr Thoma, von welchem ich viel halte und von dem ich auch 2 Bücher habe, behaupten kann, dass er seinen gesamten Maschinenpark mit Solarenergie betreiben kann, während es meine Photovoltaik-Anlage von November bis Februar, wenn kaum Ertrag zu verzeichnen ist, nicht schafft mein Haus zu beheizen und ich auf externe Stromzufuhr angewiesen bin.
    Für mich war diese Ausgabe eine Werbeveranstaltung für die FASA AG und für Thoma-Holzhäuser. Von Franz Alt kam der Spruch: „5000 Windräder könnten den Hambacher Forst glatt ersetzen, warum machen wir das nicht?“ Ich erspare mir, diese Aussage zu kommentieren, verweise aber auf den Vortrag von Robert Stein zu diesem Thema. Wenn dann die Nato-oliv-grüne Partei von Herrn Alt noch hofiert wird, nur weil sie den Menschen mit dem Klimawandel Angst macht, hört der Spaß für mich auf. Seriös wäre es gewesen, wenn einer der Herren Kirstein, Malberg oder Stein zu Wort gekommen wären. So aber war es für mich eine sehr einseitige Veranstaltung und hätte in ähnlicher Form auch bei Maischberger oder Will ablaufen können.
    Dennoch bin und bleibe ich Fan von KenFM. Ich muss ja nicht mit allem einverstanden sein, was angeboten wird.

    • Da bin ich ganz mit Ihnen.
      Ich finde es erschreckend, wie blind die meisten Menschen in die Klimawandelfalle nebst Ablaßhandel tappen.
      (Mir scheint, man müsse religiös prädisponiert und also konditioniert sein, daß einem dies passiert.)

      Das Recht auf Sonne sei ein Menschenrecht? Dann befassen Sie sich doch mal mit den Sonnendieben, Herr A.!!!
      (Jener F.A. der die Bergpredigt interpretiert hat – Frieden ist möglich – war mir lieber.)

      Man sieht eben doch den Unterschied zwischen Schriftgelehrten (also Theologen) und spirituellen Menschen mit unmittelbarer Erfahrung dessen, worüber sie sprechen, also Meditierenden. Die Ersteren verschwinden irgendwann in ihren kognitiven Illusionen.

      Ich empfehle wärmstens diese Zusammenstellung von Kurzvideos, die über das sprechen, was an unseren Himmeln vor sich geht:

      https://www.youtube.com/watch?list=PLwfFtDFZDpwulG0PJ9IID0iypsRXDSa1E&time_continue=3&v=Ij8DkkEJupk

      Es wundert mich, daß Menschen, die über Solarenergie sprechen oder so sehr mit dem Lebendigen verbunden sind, wie ein Herr Th., diese Tatsachen nicht erkennen können und nicht darüber Aufklärung betreiben. Stattdessen wird in die CO2-Tröte gepustet und blindlings das Mainstreamnarrativ propagandiert. Eine Schande für jeden aufrichtigen Menschen, was hier passiert!!!

      „Die Sonnendiebe“, so lautet ein Buch, das von der Tochter einer Frau geschrieben wurde, die einst für die ‚USA Marines‘ gearbeitet hat und hoch eingestufte Geheimnisträgerin war; sie kam auf mysteriöse Weise ums Leben.
      Auch auf die Tochter, als sie diesen Vorgängen nachging, wurden Anschläge verübt.
      Sie konnte ihr Buch jedoch fertigstellen.

      Hier ist sie im Gespräch mit Jo Conrad:
      https://www.youtube.com/watch?v=_-qMi1pqsBo

      ++++++++++++++++++++++

      Ich hoffe, KenFm degeneriert nicht auch zu einem dieser zahllosen Desinformationssender?
      Denn Desinformation, genau das ist es, was hier unhinterfragt zugelassen wurde.
      Eine ganz ganz schwache journalistische Leistung, bei allem angemessenen Respekt vor Alter und Lebenswerk.

    • Danke für die Publikation meines Kommentars, KenFm.
      Daß Ihr auch diese Kritik zulassen könnt, spricht für Euch.
      Anderswo würde das schon längst wegzensiert oder „bearbeitet“ worden sein.
      Es gibt noch Hoffnung.

    • @ Altpeter Zi.: „Es gibt keine erneuerbare Energie.“
      Das ist im Prinzip richtig (Energoieerhaltungssatz), wen man physikalisch definiert. Hier bedeutet es aber, dass es Energiegewinnung ist, die keine Ressourcen verbraucht (außer in der Anlaufzeit für die Kapazitätsausweitung).

    • @ Alias Zit.: „Ich finde es erschreckend, wie blind die meisten Menschen in die Klimawandelfalle nebst Ablaßhandel tappen.“
      Die Klimawandelfalle hat uns alle am Wickel, den Ablasshandel finde ich auch fragwürdig.
      Zit.: “ Hier empfehle ich Vorträge von Prof. Dr. Horst Malberg, Werner Kirstein und Robert Stein, “
      Malberg kenne ich noch nicht, Kirstein arbeitet mit Halbwahrheiten und sogar mit Lügen, Stein bezieht sich auf diese u. A. und einiges, was er erzählt, stimmt definitiv so nicht, ihm kann ich aber verzeihen, da er kein Fachmann auf diesem Gebiet ist.

    • @Vizero Bezüglich den Aussagen von Werner Kirstein bin ich anderer Meinung. Er zitiert aus dem Bereicht des Weltklimarates, als dort noch Fachleute mitgewirkt haben. Er ist für mich glaubwürdiger als die frisierten und politisch gesteuerten Gutachten. Robert Stein ist zwar kein Fachmann, aber als investigativer Journalist arbeitet er diesem Thema sehr schön auf und gibt entsprechende Quellenhinweise. Für mich ebenfalls sehr glaubhaft. Günter Scholz hat heute bei seinem Kommentar ein Video von Vince Ebert beigefügt. Hier wird es 2 Minuten wunderbar und witzig erklärt, was der Weltklimarat von sich gegeben hatte als dort noch Fachleute waren. Heute distanziert man sich von dieser Aussage (siehe oben) Herr Scholz erwähnt auch den von mir angeführten Prof. Horst Malberg. Ein ernsthafter Wissenschaftler, welcher aber auch sehr humorvoll rüberkommt. Abschließend sei noch erwähnt, dass in der Tagesdosis vom 10.11.2017 Prof. Claudia von Werlhof in ähnlicher Weise argumentiert hat. Mit dem Personenkreis könnte gerne mal eine Positionen-Sendung gemacht werden. Aber bitte, verschont uns mit Franz Alt.

    • Falls noch jemand bis nach unten liest, oder so schlau ist, die Kommentare in der Reihenfolge zu lesen, wie sie veröffentlichgt wurden (von unten nach oben), hier ein sehr trauriger und rührender Aufruf:

      Claudia v. Werlhof
      „Was ist die wirkliche Gefahr für uns und den Planeten?

      Nein, nicht wir haben gewonnen. Das „System“ hat gewonnen – bisher – und zwar in jeder Hinsicht, also auf der ganzen Linie!
      Denn die Aufklärung seiner Verbrechen, die wir unter vielen anderen jetzt seit über acht Jahren unternehmen, haben nichts Spürbares bewirkt, und das, obwohl unsere Kronzeugin, Rosalie Bertell, mit „Kriegswaffe Planet Erde“, dem vielleicht wichtigsten Buch dieses Jahrhunderts, nun bereits zum 4. Mal aufgelegt wurde, dazu nun auch in Spanisch, Italienisch und Französisch erschien und bereits in Abertausenden von Händen gelandet sein muss.

      Ja, die Auswirkungen der laufenden Zerstörungen sind in der Zwischenzeit immer bedrohlicher geworden. Das beweist zuletzt das Ozonsterben geradezu unabweisbar. Denn wenn wir seine durch und durch menschengemachten Ursachen nicht verstehen und es uns darüber hinaus nicht gelingt, sie auch abzustellen, dann haben wir diesmal tatsächlich keine Chance mehr. Im Gegensatz zu den angeblich so bedrohlichen CO2- und Klima-Szenarien, die pure Computersimulationen, wissenschaftlich nicht haltbar und allesamt unbewiesen, sind, handelt es sich beim Ozonproblem um eine bittere Realität. Es ist außerdem unbestritten, dass es ohne (ausreichende) Ozonschicht kein Leben auf Erden geben KANN.

      Aber nicht nur die generellen Medien und Politik, auch die sozialen Bewegungen der Zivilgesellschaft sind inzwischen so gut wie alle auf die Linie des „Systems“ um- und eingeschwenkt. Auf geradezu unfassbar blinde Weise vertreten sie die Version des Geschehens, die das „System“ von Oben liefert, so als sei es diesmal solidarisch mit den Unterdrückten der Welt und obendrein an einer Alternative zu sich selbst interessiert. Alle, einfach alle glauben offenbar an das Szenario von angeblich durch CO2 bewirktem Klimawandel und dadurch zunehmender Erderwärmung, und an die angeblich passenden Antworten darauf – ohne jeden Blick nach rechts und links, oben und unten, vorher und nachher…

      Wie ist DAS zu erklären? …“

      http://www.pbme-online.org/wp-content/uploads/2018/11/14.INFO-BRIEF.6.pdf

      Mit Tränen,
      A.

Hinterlasse eine Antwort