ZUR SACHE: Hetzen ist gut für das Geschäft!

Die aktuelle Debatte über ein von Gebührengeldern finanziertes Gutachten der ARD, ein sogenanntes „Framing-Manual“, zeigt die unbedingte Notwendigkeit der heutigen Diskussion im Rahmen unseres Formats ZUR SACHE.

(Das komplette Gutachten zum Nachlesen)

Medial aufgebaute und forcierte Feindbilder haben nur eine Absicht. Die Auftraggeber möchten über die Kombination von Sprache und Bildern in den Köpfen der Zuschauer und Zuhörer Meinungen implementieren, um entsprechend zu manipulieren.

Es geht schlicht um Krieg und Frieden. Auch in den Köpfen der Menschen. Bekommt der Endabnehmer konsequent über längere Zeiträume entsprechende Begrifflichkeiten vorgesetzt, werden Kampfbegriffe regelmäßig eingesetzt, kommen sie früher oder später zum unreflektiertem Einsatz in der Diskussion, in der Argumentation. Zum finalen Meinungsbild.

Die heutige Sendung wird von zwei Gästen begleitet, die diese arglistige Technik in ihrem Buch: Wir sind die Guten exemplarisch aufgedeckt haben. Aufgrund des Erfolges, aber auch aufgrund der fortlaufenden Aufdeckung nachweislicher Fehler, Lügen und Unwahrheiten der Verursacher von nachweislichen Sprachregelungen, erschien am 22.02.2019 die erweiterte Neuausgabe der Buches: Wir Sind Immer Die Guten.

Der Westend Verlag informiert: Komplett überarbeitete Neuausgabe des Bestsellers. Ein gescheitertes Abkommen mit der EU führte vor fünf Jahren zu den Maidan-Protesten in der Ukraine und Europa in eine der gefährlichsten Krisen der vergangenen Jahrzehnte. In dieser komplett überarbeiteten und erweiterten Neuausgabe analysieren Mathias Bröckers und Paul Schreyer den historischen Hintergrund des Ukraine-Konflikts, die Rolle der Geopolitik und gehen der Frage nach, wer die realen Akteure in diesem tödlichen Spiel sind und welche Interessen sie verfolgen.

Passend zur Sendung plaziert Spiegel Online dankenswerterweise am heutigen Sonntag einen Artikel, der die Thematik nicht besser hätte darstellen können.

Folgende Gäste erläutern die perfiden Strategien zum heutigen Thema von ZUR SACHE: Hetzen ist gut für das Geschäft!

  • Mathias Bröckers: TAZ-Mitbegründer, Journalist und Buchautor
  • Paul Schreyer: Autor und freier Journalist
  • Klaus Hartmann: Vorsitzender Deutscher Freidenker-Verband

Inhaltsübersicht:

00:01:27 Der Freidenker-Verband

00:03:35 Wir sind die Guten. Das Geschäft mit der Angst

00:17:39 Sprache als Waffe

00:25:40 Die Maidan-Ereignisse. Unklar oder verfälscht?

00:28:01 Der Präzedenzfall: Jugoslawien-Krieg

00:35:10 Russia-Gate – eine Farce

00:45:50 Gestörtes Demokratieverständnis

01:00:07 Nowitschok, Nowi wer?

01:07:42 Wer profitiert von Hetze?

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

14 Kommentare zu: “ZUR SACHE: Hetzen ist gut für das Geschäft!

  1. Ungenau !
    Ich habe auf der von Herrn Hartmann genannten OpenSecrets.org die genannten Unternehmen und Beträge angesehen, die in die PAC zur Wahlkampfunterstützung in 2016 eingezahlt wurden.
    Leider hat Herr Hartmann Lobbygeld mit PAC-Spendengeld vermischt. Schäffler und Daimler z.B. haben in 2016 kein Geld an die Kandidaten gegeben: https://www.opensecrets.org/pacs/pacgot.php?cmte=C00405209&cycle=2016
    Bei Volkswagen sind es lediglich 1500 $.
    Grundsätzlich hat er schon recht, wie man hier bei BASF sieht:
    https://www.opensecrets.org/pacs/pacgot.php?cmte=C00340075&cycle=2016

    Zur Erläuterung des Vorgangs ist auch dieser Satz sehr wichtig und hätte deutlich gemacht werden müssen:
    „Only American citizens (and immigrants with green cards) can contribute to federal politics, but the American divisions of foreign companies can form political action committees (PACs) and collect contributions from their American employees.“

  2. Wichtig ist es, den Überblick zu behalten über die weltpolitischen Zusammenhänge. Ich denke da an Dirk Müller, der sagt, dass Macht stets über dem Geld steht. So gesehen haben es die USA mit zwei wichtigen Kontrahenten zu tun, die diesbezgl. gute Chancen haben, dieses Monopol zukünftig in Händen zu halten, nämlich Russland und China.
    Klar ist auch für mich, dass sich Europa in der Ambivalenz seiner Zugpferde Deutschland und Frankreich nur schwerlich für sich einstehend positionieren kann in diesem Gefüge. Deutschland mit seiner nachwievor unaufgearbeiteten neueren Geschichte und das imperialistisch geprägte Frankreich im Spiegel des sich allmählich wieder emanzipierenden Nationalbewusstsein aus dem „einfachen Volk“ heraus.

    So kann einleuchten, wie in den einzelnen Ländern mit dem Machtinstrument Medien umgegangen werden muss, um in der tektonischen Erschütterung durch die Verschiebung des letztlich übergeordneten Weltmacht-Gefüges nicht mitgerissen zu werden oder gar darin zu verschmelzen.

    Wir, die Machtlosen, haben nur die Möglichkeit zu erkennen, dass wir letzten Endes, auch in uns, nicht geteilt werden können. Das meint Daniele Ganser meiner Meinung nach mit dem Begriff Menschheitsfamilie.
    Framing wirkt dort, wo Teilung wirkt. Klar, kann ich mich dem entziehen und behaupten, es geschieht trotzdem – wenn es aber immer mehr machen, und sich diesem Teilen in Rassen und in politische Lager bewusst entziehen, indem wir uns bewusst machen, dass wir in der Tiefe unserer Selbst ALLE Frieden und ALLE leiblichen Wohlstand erfahren möchten, denke ich, hat es schon eine nicht zu übersehende und vor allem nachhaltige Wirkung.

  3. Weil immer wieder die Frage auf taucht, was wir denn machen können? Warum die Menschen sich das gefallen lassen und nicht auf die Straße gehen. Möchte ich mal einen Vorschlag einbringen. Wir haben eine angebliche Parteiendemokratie und wenn wir was verändern wollen so ist es sehr gut wenn Themen besprochen werden und Analysen durchgeführt werden nur können die daraus gewonnenen Einsichten und Erkenntnisse ja nicht umgesetzt werden. Ich persönlich bin kein Freund der Straße, von Demonstrationen. Hier schwebt immer so ein bisschen Gewaltherrschaft mit und und sie gehen zum Teil an unseren Möglichkeiten vorbei. Die Straße ist gut, aber um zu informieren auf friedliche Weise. Wer Veränderungen umsetzen möchte muss politisch aktiv werden. Die etablierten Parteien stecken mit den Medienkonzernen unter einer Decke. Ich glaube die wenigsten werden sich dort einbringen wollen. Es müsste eine neue Partei gegründet werden. Ich würde das nur ungern Partei nennen, es sollte so etwas sein wie eine Gesellschaft oder ein Miteinander für Frieden und Freiheit. Also Frieden hat auch was mit Gerechtigkeit zu tun und das eine gerechte Verteilung der benötigten Dinge umgesetzt wird und Freiheit hat was damit zu tun dass die Menschen selbst ihre Gesetzte bestimmen können. Dabei kann man ja verschiedene Ebenen betrachten, die persönliche und Familiäre Ebene, die regionale Ebene (regionale Verwaltungen), die nationale Ebene (sind üblicherweise Menschen mit dem selben Kulturkreis und der selben Sprache), internationale Ebene(Probleme wie Klimawandel usw).
    Diese Gesellschaft könnte vorerst einfach nur mal eine Programm entwickeln. Jeder echte Mensch der Mitglied ist darf abstimmen wie das Programm auszusehen hat, also eine Demokratie in der Gesellschaft. Dafür wird ein kleiner Mitgliedsbeitrag bezahlt (10 € im Monat). Mit diesen Beitrag könnte dann zB KenFM unterstützt werden wenn dort Themen behandelt werden. Irgendwer müsste halt auch noch das Programm ausarbeiten. Prinzipiell kann das jeder. Möglicherweise könnte man für das Programm ein eigenes Wiki einrichten. Warum es geht ist das auf den Informationen und Meinungen die zB abseits der MSM gebracht werden eine politische Kraft entsteht. Die Gesellschaft wird wenn sie es schafft eine Partei gründen. Das ist halt der einzige Weg um Veränderungen ins Gesetzbuch zu bekommen. Aber alle Autoren und Menschen die eine Veränderung wollen könnten ja vorher schon versuchen sich da einzubringen. So das aus der Information der alternativen Medien ein konkretes Programm für die Veränderungen entsteht (das wäre das Parteiprogramm). Möglicherweise finden sich ja Autoren die sich bereit erklären an einem Programm zu arbeiten, das könnte dann bei KenFM diskutiert werden und dann kann abgestimmt werden. Wo soll denn mit einer Vernetzung angefangen werden? Das müsste nicht auf KenFM beschränkt bleiben und es wäre auch schön wenn sich aktive Politiker daran beteiligen. Für jeden einzelnen der nicht mal eine Medienpräsenz hat ist ja Politische Einfluss schwierig umzusetzen. Der kann sich dann irgend welchen dubiosen Organisationen anschließen wo er keine demokratische Einflussmöglichkeit hat, aber er hat eine Meinung zu all den Themen.

  4. Gute Sendung!
    Herr Bröckers, mit Verlaub, wenn amärrica Russland angreifen sollte (umgekehrt ist so gut wie auszuschließen) wird nicht nur Europa verglühen… Russland hat sehr weitsichtig gehandelt und Waffen, die wenn die amis Russland angreifen (oder die treibende Kraft dahinter sind) auch amerika empfindlichst treffen (zerstören) werden.
    Russland hat Waffen, die mit herkömmlicher Technik, einmal auf dem Weg, nicht mehr abzufangen sind. Sie werden losfliegen, ihren Weg in sehr kurzer Zeit zurücklegen und dann planmäßig verschiedenste Staaten in america auslöschen. Dagegen sind die amis (der komplette korrupte Westen) machtlos.
    Das war sehr weitsichtig von den Russen. Wohlgemerkt, die Russen haben kein Interesse america (oder ein anderes Land) anzugreifen, sie haben schlicht keine Notwendigkeit dafür, sie haben Land, mehr als genug, sie haben Rohstoffe, ein intelligentes Volk (bei weitem nicht so degeneriert und verblödet wie der Westen), Bildung, Kooperation mit souveränen Staaten nicht auf Ausbeutungsbasis, sondern zum gegenseitigen Nutzen.
    Will sagen, Russland verhält sich komplett defensiv.
    Nur, wehe der verblödete Westen kommt auf die Idee Russland anzugreifen, mit normalem Militär ist die nato(d) dem russischen Militär meilenweit unterlegen, sie werden auf die Fresse kriegen wie noch nie. Wenn einer der kranken Westköpfe auf die Idee kommt Russland atomar anzugreifen wird ein System in Gang gesetzt, das die Verursacher mit Sicherheit vernichten wird. Gnadenlos. Und wenn dem so ist, muss man leider den Russen Recht geben.
    Wäre die transatlantische Beulenpest inkl. der kranken Mörderisraelis in ihre Schranken gewiesen, wäre diese Welt schon längst eine bessere. Man könnte sich den wahrhaft drängenden Problemen unserer Zeit widmen.
    Das alles, dieses ganze Schauspiel, diese Kriege und Aufrüstungen haben wir nur und ausschließlich den USraelischen kranken Satandanbeter“eliten“ zu verdanken.
    Die sollten am besten gestern schon hinter Schloss und Riegel, den Rest ihres jämmerlichen, wertlosen Lebens Steine klopfen bei karger Nahrung und einem Holzbrett zum Schlafen und einem Eimer für die Notdurft.

  5. Die SZ bzw. Boris Herrmann nennt heute ein paar Namen die im Namen der EU für wirtschaftliche Sanktionen gegen Maduro plädieren. Ist so was nicht rechtswidrig? Ich kann doch nicht auf die Straße um ein paar Häuserblogs herum laufen bei jemand vor der Tür stehen und den Passanten sagen die sollen doch bitte dort Gas und Wasser abdrehen. Und die EU wäre jemand der in tiefsten Schwarzwald steht und Venezuela wäre z. B Bremen. Das hätte unsere Regierung so gesagt. Nur weil ich selbst irgend ein Pöstchen dort inne hätte? Käme da nicht die Polizei und anschließend eine Strafanzeige. Ich gebe Ihnen Recht die Angstmacherei ist es die uns lähmt. Was sagt wohl China und Russland und die weiteren Staaten der UNO Organisation zu den Geschehenissen. Am besten mit Zitaten untermauert. Bei den Geschehenissen hier zu Lande muss man wahrscheinlich bald auch noch Zitate in Frage stellen.

    • Hallo Laila,
      die UNO-Organisation gehört zur Kabale. Die sind Teil des Problems.
      Die UNO ist korrupt, verrottet und nicht dem Frieden und Wohlergehen der Menschen und allen Lebenwesen auf unserer Erde verbunden. Die UNO war von Anfang an ein Projekt eben jener Bellizisten und Kapitalisten die schon am ersten und zweiten Weltkrieg Geld gemacht haben. Sehr viel Geld.
      Leider ist das so.

  6. Die Tagesschau, um ein Beispiel zu nennen, nämlich das selbsternannte „Flaggschiff“ der „seriösen Nachrichten“, behauptet inzwischen nicht mehr, dass die Maidanschüsse vom „Regime Janukowitsch“ abgefeuert wurden. Sie, die sonst immer „einordnet“, ordnet das aber auch nicht ein im Sinne von „dann war der Sturz des Präsidenten (in einer Nacht und Nebelaktion und entgegen dessen, was die EU-Außenminister kurz zuvor ausgehandelt hatten – also der Putsch) vielleicht doch nicht so alternativlos, wie wir damals behauptet hatten“.

    Um also weiterhin zumindest so zu tun, als habe es keinen Putsch gegeben und als hätten die Putschisten keine andere Wahl gehabt, wird von der Tagesschau jetzt auf „nichts Genaues weiß man nicht“ gemacht. Und letztlich sind natürlich die Russen schuld, wenn das nicht richtig aufgeklärt wird. Ein Scherz? Keineswegs. Als Zeugen interviewt die Tagesschau dazu einen „Experten“, gar einen „Historiker“, und der ist – natürlich rein zufällig, und was wissen die meisten Tagesschau-Glotzer schon darüber n- auch noch bei der DGAP!

    „Der Historiker Wilfried Jilge ist Mitarbeiter der deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, wo er unter anderem zur russisch-ukrainischen Krise forscht. Er berät außerdem Abgeordnete des Bundestags und des Europaparlaments.“

    Dieser Typ sagt dann z.B. sowas hier:

    „Viele der Verantwortlichen – zum Beispiel von der Spezialeinheit Berkut, aber auch Verantwortungsträger wie der damalige Präsident Viktor Janukowitsch oder Innenminister Witali Sachartschenko – sind in Russland flüchtig. Und Russland selbst leistet keine besondere Amtshilfe, um einzelnen Personen allein die Anklageschrift zukommen zu lassen. Auf der anderen Seite haben wir ja schon durch die laufende Prozessarbeit einen gewissen Überblick über das, was damals passiert ist. Die Schüsse von der Banova Straße auf die Protestierenden gingen von Spezialeinheiten des damaligen Regimes aus. Die Einzelheiten allerdings sind immer noch nicht aufgeklärt.“

    https://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-maidan-109.html

    Also war es doch „das Regime“, was man auch längst genau wüsste, wenn Russland die Aufklärung nicht blockieren würde, und die Erde ist eben doch eine Scheibe und den Osterhasen, den gibt es natürlich auch! Bei der Tagesschau ist eben nichts unmöglich.

  7. Ich möchte mal ein paar Bilder zum Thema „Russe“ bemühen. Ich bin damit aufgewachsen, dass der Russe permanent vor der Tür gestanden hat. Man machte die Tür auf und wer stand da….. der Russe. So ging das all die Jahre bis 1990. Währenddessen haben wir garnicht gemerkt, dass über die Hintertür der Ami reinkam – sich im Wohnzimmer breitmachte- den Kühlschrank leerräumte – unsere Kinder belästigte mit billigen Filmchen – sich an die Frau rangemacht hat – sein Kriegsspielzeug im Garten plazierte…. sich mit unseren Nachbarn anlegte…… und ….. wir machen die Tür und wer steht jetzt wieder da …. der Russe….. ist doch höflich der Russe …. macht keinen Klingelterror….. er bleibt schön vor der Tür stehen und wartet dass man ihn hereinbittet……Na wie gefällt dieses Bild ?

  8. Der Großteil hier „wage ich mal einfach zu behaupten“ versorgt sich längst mit Infos jenseits der „Öffentlich Un-Redlichen“ und der Unterschied zwischen Annexion und Sezession usw ist hier doch bekannt und bei Artverwandten wie Rubikon, NDS auch zu lesen; daher Wiederholung und Breitreden für wen heir? Ich hätte mich gefreut mehr von dem scharfsinnigen Klaus Hartmann und den Freidenkern zu hören. Die Wahlkampfspendensummen der Deutschen Konzerne läßt ja tief Blicken
    was für Charakter dort an entscheidenden Stellen dort sitzen. Doch seit der CDU Spendenaffäre, wo Helmut Kohl und Schäuble an Erinnerungslücken erkrankten, sollte mich eigentlich gar nichts wundern.
    Wäre schön, wenn jemand mal für KenFm übersetzen könnte, denn die Sprache um die 100000 Bild leser zu erreichen wird hier nicht gesprochen.

    Richtig! Einschüchterung funzt! Denn „Zur Sache“ geht es eher bei Präsenz auf der Straße als Zuhause am Bildschirm.
    Leider spricht KenFm nicht die Sprache um die 100000 Bild Leser zu erreichen.

    Zu Frei DENKEN und Glauben eine Link Empfehlung:

    Wenig Zeit? Start bei 7 min

    youtube.com/watch?v=QXsqgrCXLaE

  9. Eine Diskussion ist bei derart aehnlicher Weitsicht der an der Unterhaltung Beteiligter kaum zu erwarten. Der Freidenkermensch hat ein paar bislang weniger bekannte Umstaende hinzufügen
    koennen.
    So allmählich müsste Ken Jebsen mehr dazu übergehen, provokant klingende Wege aus der sattsam bekannten Rahmensitution aufzuzeigen. Z. B. ueber offensichtlich von der Zeit bereits überholte Begriffe in Rudolph Diesels Buch diskutieren lasse, um mal jenes in den Voerdergrund von Diskussionen zu ziehen, was ich mit Almendeimperativ versus Profitidiotie plakatieren wuerde.
    Oder welche neuen Hirnforschungsergebnisse womoeglich eine total andere Rahmenerzaehlung als die angeblicher Darwinscher Konkurrenz nahelegen koennte.
    Agitationsziel nicht nur, Idiotienachweis fuer Medienmaerchen erbringen, sondern handgreifliche praktische Eingriffe ins bestehende System provozieren. Diesels „Bienen“ gegen das ausgestreute Bienengift Glyphosat der Grossindustre in plakativen Zusammenhang mit absichtlichem Genozid 5.0 zu bringen.
    Damit wir, alle, Stoff zu kontroverseren Diskursionen mit entsprechen höheren Einschaltraten absichern.

Hinterlasse eine Antwort